Nadelholz Dielen Färben bzw farblich behandeln?

12.04.2005



Moin!
In der neuen Wohnung lassen wir die alten NAdelholz Dielen abschleifen, soweit kein problem. Aber da ich die letzten Jahre in einm Kellerzimmer gelebt habe das eine schicke Sauna Vertäfelung hatte habe ich keine lust mehr auf mit der zeit vergilbende NAdelholzsichtigkeit.
Ölen sollte eigentlich schon sein.
Habe viel gelesen, gefragt, gehört. Jetzt würde ich gerne noch mehr meinungen wie ich den dann frischen, schönen, Holzfußboden ansehnlich erhalte bzw für meine Augen ansehnlich kriege. Kann mir auch gut was dunkleres vorstellen.
Ein Restaurator meinte einfach mit Ölfarben als Pigmente in das Hartöl reinrühren, wegen der gewünschten farbigkeit in einer ecke ausprobieren...
Wovon ich hier im Forum kurz etwas las war das Holz beizen. Habe gar keine Erfahrung damit. Dringt die Farbe ins Holz ein bzw verändert sich das Holz bis zu einer gewissen Tiefen? kann man danach noch Ölen?
Und dringen beigemengte Pigmente in Hartöl in das Holz ein oder bleiben die oberflächlich?

Wissensdurstig und voller Tatendrang:
sebastian



Hallo Sebastian,



es gibt pigmentierte Öle verschiedener Hersteller.
Guter Rat: immer im System bleiben, wenn man nicht genau weiß, was man da macht.
Die zufriedenstellende Verarbeitung ist nicht ganz "ohne".
Bei Dielung immer die einzelne Diele in Maserungsrichtung bearbeiten.
Gruß Lukas





www.osmo.de

da hats so einiges. ich kann verstehen, dass man von der "kieferitis" irgendwann genug hat - aber so ist es mit allen dingen :-) die dunkeln dielen haben sie in 10 jahren auch satt (und hoffnungslos altmodisch sind sie dann auch). jede wette. also bei der ausführung an morgen (oder ihre nachmieter) denken und das es sich mit vertretbarem aufwand wieder entfernen läßt.
beize im innenraum? bäh!





Hallo,
es gibt chemische und natürliche Beizen. Natürliche Beizen
kann man mit Sodalösung und verschiedenen Rinden selberherstellen. Bei mehrmaligem Auftragen dringen sie auch in
das Holz ein. Allerdings ist diese Prozedur etwas Zeitauf-wendig, da man die Beize ansetzen und zuerst herausfinden
muß welchen Farbton man bekommt. Gibt es aber bestimmt auch
zu kaufen.
Durch chemische Beizen wird eine chemische Reaktion im Holz
hervorgerufen, d.h. die Beize dringt in das Holz ein.
Die Behandlung mit pigmentierten Ölen finde ich persönlich
gut. Das Öl dringt auch in das Holz ein, allerdings nicht so tief. Ich habe auch mal einen Fichtenboden mit pigmentiertem Öl behandelt und nach unserem Auszug (nach 6.Jahren)sah der Boden immer noch gleich aus.



Ich weiß jetzt nicht, wie "öko" das ist :-), aber



man kann auch mit Tee beizen.
Über Sinn und Unsinn möge jeder für sich selbst entscheiden. Der "Selbermacher" kann´s versuchen - als Firma würd ich mich auf derartige Experimente nie einlassen.



Beizen und ölen



Hallo Sebastian,
Mit einer Beize verändertst du die Farbe der Holzoberfläche. Da Beizen dünnflüssig sind dringen sie auch gut ein. Eine gebeizte Oberfläche ist nach wie vor ungeschützt und kann wie eine unbehandelte Holzoberfläche behandelt werden, z.B. Ölen.
beim Beizen von abgeschliffenen Oberflächen ist Vorsicht geraten. Beim Abschleifen müssen alle Reste der alten Beschichtung entfernt werden. Sonst kann die Beize nicht ins Holz eindringen und die Fläche bekommt Farbunterschiede.

Mit pigemntiertem Öl spart man sich einen Arbeitsgang.

@Bettina
Wieso sollte man Beize nicht im Innenraum verwenden?

Gruß,
Volker





Hallo Lukas,
mit Sodalösung zu beizen hat nicht nur etwas mit ökologisch
zu tun, ich wollte damit nur sagen, daß es auch andere Wege
gibt. Eine renomierte Firma hat in einem mit Denkmalpreis
ausgezeichnetem Vogtshaus den Boden mit Schmierseife behandelt, ein sehr sehenswertes Ergebnis. Soviel zum selbermachen!!



Hallo Regine,



deswegen auch der Smily. Das mit dem Tee war eben auch das Aufzeigen von Möglichkeiten. Es sollte damit keine Bewertung vorheriger Beiträge einhergehen.
Das mit dem Tee hab ich schon selbst gemacht. Aber eben nur im privaten Bereich. Selbst die färbende Behandlung mit erprobtesten Mitteln sind für mich eine schwierige Sache, da man gerade bei alten Dielen nie sicher sein kann, ob die Färbung gleichmäßig wird. Darauf kann man garnicht oft genug hinweisen. Gerade die Varianten, die tiefer in´s Holz einziehen bedeuten, bei nichtzufriedenstellendem Ergebnis, daß sehr viel Holz abgetragen werden muß. Und irgendwann ist die Diele einfach zu dünn.
Die Ansprüche unterscheiden sich oftmals sehr, was bei einer Ausführung durch eine Firma akzeptiert wird und dem, was beim Selbermachen akzeptiert wird.
Ich habe auch schon sehr schöne Ergebnisse von Selbermachern gesehen und freue mich dann mit denen, ganz besonders, wenn ich denen auch mit meinem Fachwissen weiterhelfen konnte.
Da gibt es aber eben auch Sachen, die ich mir einfach nicht zutraue und deswegen die Finger davon lasse, wenn mir das Risiko zu hoch erscheint.
Liebe Grüße Lukas



Habt Dank...



Habt Dank soweit für eure Ideen und Anregungen/Meinungen. Ich werde wohl einfach mal ausprobieren müssen. Nur gut das ich nicht übermorgen einziehen muß, habe also noch ein paar Tage Zeit diverse Sachen auszuprobieren.
Der erste Test wird wohl mit Öl und ein bischen Beimischungen von meiner alten Ölfarbe ( Umbra, gebr. Siena, etc) werden.
Da heißt es dann wohl "probieren geht über studieren" oder?