Holzfreister ölen

05.11.2011



Hallo,
Wir bekommen neue Holz-Alu Fenster die geölt werden sollen, welches Öl bietet sich für Holzfenster an? Gibt es da was Spezielles oder nimmt man da Gleiches wie für den Holzboden auch?

Gruß Michael



Ballistol



Ich habe seit einiger Zeit Ballistol für mich entdeckt. Einfach mal auf der Internetseite durch die Anwendungsmöglichkeiten lesen. Habe meine Holztore und Türen damit gestrichen, zieht super ein.





obwohl ich weiß, das Ballistol gegen nahezu alles hilft incl. Magengrimmen, habe ich noch mal schnell nachgesehen.

Auf der Internetseite reicht das Spektrum von
Abwehrspray über Körper- und Tierpflege bis zu den Technischen Produkten deren Highlights zweifellos Trophäenbleiche, Startwunder und Montagespray sind (ist das eigentlich gut, wenn man etwas montieren will, oder wenn der erste Tag der Woche mal wieder beschwerlich ausfällt?)

Ohne dass ich die Qualität der Produkte irgendwie in Zweifel ziehen möchte, frage ich mich, welches von den Produkten denn nun für ein Holz-Alu Fenster das beste ist.

Wahrscheinlich ist es das, was bei den Trollen am sichersten gegen Flugrost eigesetzt werden kann, weil es so super einzieht.



p.s:

Was sagt denn der Hersteller was für ein Holz das ist und wie es geölt werden soll? Diese Antwort könnte helfen.





Der Hersteller lasiert in der Regel, auf Kundenwunsch wird auch geölt, darum kümmere ich mich jetzt ums Öl und habe auch schon meinen Architekten und ökologischen Baumateriallieferanten gefragt. Der bringt dem Hersteller jetzt etwas vorbei für ein Probestück. Wie das Produkt heißt weiß ich noch nicht.
Das Holz ist heimische Eiche aus dem Spessart.

Gruß Michael



Ballistol...



...ist völlig ungeeignet. Es ist ein Produkt, das nicht verharzt (= aushärtet). Maschinenöl wäre genauso ungeeignet, aber billiger :-(

Der Schutz maßhaltiger Bauteile im Außenbereich muß mit einer Schutzschicht auf dem Holz erfolgen. Bei Leinöllasuren und -farben erfolgt ferner eine gute Imprägnierung der oberen Holzschicht, auch sind diese Leinölprodukte dampfoffener als Dispersionsbeschichtungen und leichter zu warten.

Ich empfehle Leinöllasuren von Natural. Die kenne ich bestens, weil ich sie verarbeite und vertreibe, detaillierte Anwendungsberatung inclusive.

Bei Interesse bitte ein Zeichen.

Grüße

Thomas





Ich schrieb ja dass ich keine Lasur haben will sondern Öl. Es geht auch um Innen und nicht Aussen.

Gruß,
Michael



Eine Leinöllasur...



...ist Leinöl, als Standöl weiterverarbeitet, mit einem geringen Naturharzanteil. Je nach Gestaltungsvorstellung pigmentiert oder farblos.

Auch auf der Innenseite der Fenster ist eine dünne Ölschicht AUF dem Holz sinnvoll. Selbst neue Fenster mit gutem Wärmeschutz werden möglicherweise Kondensat im unteren Glasleistenbereich zeigen. Da ist ein (nur eindringendes) Hartöl kein hinreichender Schutz.

Grüße

Thomas





wie heißt das Produkt denn bei Natura?

Und zweite Frage: kannst Du mir erklären wie sich hinsichtlich des nötigen Schutzes im Innenbereich Hartöl von Leinöl unterscheidet?

Was ich nicht mag ist die glänzende Optik von Lasuren.



Es gibt nicht



DIE Lasur. Entsprechend der verwendeten Bindemittel sind die Eigenschaften sehr unterschiedlich, wie auch der Glanzgrad. Die Holzlasur von Natural beispielsweise ist nach 2 dünnen Aufträgen (was im Innenbereich völlig ausreicht) lediglich seidenmatt. Im Laufe der Zeit wird die (Öl)lasuroberfläche ohnehin noch etwas matter.

Hartöl und Leinöl unterscheiden sich hinsichtlich des Schutzes nicht wesentlich. Beide werden pur nicht als Schichtbildner verwendet, sondern imprägnieren das Holz nur. Hartöl trocknet schneller, Leinöl dringt etwas tiefer ein, braucht aber in der Trocknung mehr Zeit, und es gilbt viel mehr. Eine (Leinöl)lasur hingegen kann für einen dünnen Schichtaufbau AUF dem Holz benutzt werden, die Schutzwirkung ist dementsprechend höher.

Grüße

Thomas





Also meinst Du " Natural Holzlasur" ?



So...



...ist das.