Schädlinge ( alte Balken) mit Wärme behandeln ??




Habe aus alten Fachwerkhaus welches abgerissen wird Balken bekommen. Ich möchte das Holz aber nicht verbauen ohne sicher sein zu können das es frei von Schwämmen , Pilzen oder Larven ist . Hat schon mal jemand von euch Holzbalken selber "beheizt"?? und Erfahrung mit Dauer und temperaturen gemacht ??



Verdächtiges Bauholz


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Lieber Peter

Natürlich kann man Bauholz selbst thermisch behandeln. Dabei ist nur folgendes zu beachten:

1) Das Holz muß mit ausreichenden Abstand aufgekastelt
sein.

2) Das Holz muß mit einer hitzefesten Plane (z.B.LKW)
abgedeckt werden.

3) Für eine durchdachte Strömung der Heißluft und eine
angepaßte Abströmöffnung ist zu sorgen. Eine Durch-
strömungsmasse von min 6000 m³/h sollte erreicht
werden.

4) Die Durchströmtemperatur sollte bei Balken mindestens
80°C betragen

5) In den Balken muß die Kerntemperatur gemessen werden
(Bei Alkoholthermometern 5°C zugeben) diese sollte
mindestens 55°C über mehr als eine Stunde betragen.

6) Eine Abtötung der tierischen Schädlinge ist damit
gewährleistet, bei Schwämmen muß die Abtötungs-
temperatur mindestens 36 Stunden gehalten werden.

Bitte beachte, dass die Tücken einer thermischen Behandlung in vielen Details liegen, die hier nicht alle aufgeführt werden können.

Viel Spaß


Gruß Lutz Parisek





Hallo,
es ist bekannt das Holzschädlinge unter Hitze nicht überlebensfähig sind. Also wenn Ängst bezüglich Schädlingen bestehen, legen Sie doch die Balken 2 Stunden in die Sauna. Diese Verfahren kann auch für Häuser eingestzt werden. Hier wird das ganze Haus mehere Stunden unter Hitze gesetzt. Wir hatte selbst schon Kontakt mit Hausbesitzern bei denen das sehr gut funktioniert hat, und Leuten denen dabei das Haus abgebrannt ist.
Viele Grüße Gerd Meurer



Balken in der Sauna



Hallo lieber Gerd

Das mit den Balken in die Sauna hätte ich ja gerne empfohlen, mir kamen bloß Bedenken hinsichtlich der Größe der gängigen Saunen.
Zwei Stunden Sauna sind für einen Balken wirklich zu kurz! Bei Balken 10/14 und einer Saunatemperatur 90°C würde ich die Dauer so aus dem Arm geschüttelt auf ca. 6 Stunden schätzen.

Gruß

Lutz



Hallo Peter



Bevor du zu irgendwelchen aufwendigen Maßnahmen greifst, ersteinmal eine Frage.
Von was für einem Holz reden wir hier eigentlich?
Wenn ich richtig lese, kommst du aus Schwerte. Die gängigen Fachwerkhäuser in der Region sind midestens im außenbreich aus Eiche errichtet worden.
Mindestens einen Hausbockbefall kann man da ja ausschließen.
Was deinen Pilzbefall betrifft, sollte es für einen Fachmann möglich sein, den auch zu erkennen.
Als nächstes wäre ja auch das Alter des Hauses von Interesse. Den wie alles verändert auch Holz im laufe der Jahre seine Struktur und damit auch die Attraktivität für tierische Schädlinge.



Holztyp und größe



Erst mal danke für die schnellen antworten .
Es handelt sich um Eiche , Ständer + Deckenbalken+Riegel + ein paar Bodendielen . Alter ca 250 Jahre
Das Abrisshaus hat leider 8 Monate ohne Dach gestanden so das auch Ständer + Riegel im Haus reichlich Regen hatten und sich so der eine Schimmelfleck oder Silberfisch breit gemacht hat. Ich habe auch in einigen Zapfenverbindungen eine gelblich filzige Flächen gefunden die sich zwar rückstandsfrei abziehen lassen aber das muß nichts heißen.

Abmessungen (breite 15x25cm) länge bis max 5m die meisten habe ich aber wegen Gammel im Fußbereich mit der Stihl schon kürzen müssen .

Zum troknen bzw beheizen dachte ich an zwei bis drei übereinander gestellte Spannring-Fässer aus Stahlblech bei denen der Boden entfernt ist und das Holz aufrecht steht .Heißluftanschluß unten

Als Heizquelle habe ich einen HYLO-Kanonenofen welcher mit Pflanzenöl mächtig Hitze abgibt sowohl Strahlung und Warmluft . Durch den Kamineffekt würde auch ständig Warmluft nachströmen welche ich über die oberste Öffnung an den Fässern regeln würde.
Der Luftdurchsatz wird daher beschränkt sein um eine gleichmäßige Temperatur zu halten .
Allerdings 36 Stunden das draußen im Garten zu überwachen wird schwierig aber 12-15 Stunden pro Ladung sollte gehen



Heißluft



Hallo

mir hat ein alter Zimmermann mal empfohlen, das Holz in eine Trockenkammer zu bringen, dem Eigentümer eine Kiste Bier zu geben ( aber KEIN Warsteiner!!!!) und dann die Balken in der Trockenkammer zu beheizen....


Andreas



Hallo Andreas



Guter Gedanke , kenne einen Lakierer und werde den mal fragen ob ich über ein ganzes Wochenende einen Anhänger mit Holz bei ihm einstellen kann dann hätte ich auch die 36 Stunden erschlagen . Gruß Peter



Heizkanone



Lieber Peter

Deine Kanonenkontruktion hört sich ja abenteurlich an, nun wenns funktioniert (12 Std.? / 80°C ? / Abmessung: 15 x 25 ? nun ja, sorg bitte für einen gewissen Hitzestau bzw. Überdruck im Heizraum).

Kollege Ralf Femmer hat natürlich recht, vor dem Hausbock brauchst du dich beim Eichenholz nicht zu fürchten. Blos dann bleibt auch nicht mehr viel: (anobium punctatum - am Kernholz nein, Xestobium - nur bei Schädigungen, Schwamm - nur sehr eingeschrängt)
Bei deinem feuchten Holz werden bei Trockenheit die Silberfische verschwinden, der gelbliche filzige Belag? Vielleicht Mycomyceten !? - Bei Trockenheit Rückbildung.

Wenn dein Holz trocken bleibt, hast du also nicht viel zu befürchten.



Untersuchung



Das Thema gab es schon einmal an einer anderen Stelle in der Community. Sinnvoll wäre es, wenn du mal eine Probe in ein Labor versendest um herauszubekommen, was überhaupt dein Problem ist. Bei vielen Sachen brauchst du gar nichts machen, wenn denn die Ursache für den vorliegenden Schaden beseitigt ist.
Früher hat Remmers seine Labortätigkeit im Rahmen einer kostengünstigen Dienstleistung zur Verfügung gestellt.
h.g.
Ralf Femmer



Trockenkammer



Lieber Peter

Nochmal kurz zur Trockenkammer. Es muß bei diesen Querschnitten unbedingt ausreichend heiß sein. Mit 65 °C kommst du hier nicht weiter!!!
Und: Unbedingt im Kern Temperatur messen

Gruß Lutz