Hohlräume zwischen Balken und Putzträger (Dach)

30.12.2020 AndreaSt


Hallo zusammen,

nach stundenlangem Durchforsten des Forums - ohne Ergebnis - schreibe ich mal einen eigenen Beitrag.
Wie ihr euch denken könnt, renovieren auch wir ein Fachwerkhaus (Eiche). Beim Innenausbau des Dachs hapert es jetzt ein bisschen. Auf die Dachsparren haben wir Holzfaserputzplatten und Aufsparrendämmung anbringen lassen. Von Innen soll verputzt werden und anschließend gestrichen.
Jetzt ist es so, dass die Sparren nicht immer 100% am Putzträger liegen und auch nicht rechtwinklig sind. Das heißt es sind immer wieder kleinere Hohlräume zwischen Balken und Putzträger. Auch sind es viele rundliche Balken. Angeblich braucht man zum Verputzen eine ordentliche Anschlagkante, damit es besser geht. Und auch sind diese Löcher und Rundungen ja idealer Lagerplatz für sämtlichen Staub, Spinnweben etc.
Daher würden wir das gerne schließen. Jetzt stellt sich die Frage, womit?
Anfangs dachten wir wir schließen alles mit Lehm und machen einen annährend ordentlichen 90° Winkel. Nach ein paar Balken hat sich allerdings herausgestellt, dass das nur so semi gut aussieht. Zweiter Gedanke war, klares Wachs oder Harz zum Ausmodelieren zu nehmen. Allerdings habe ich kein Produkt gefunden, das nicht flüssig ist und sich somit ja nicht Verarbeiten lässt an den Dachschrägen.

Habt Ihr mir da noch ein Paar unterstützende GEdanken?

LG und vielen Dank im Voraus!
PS: ich hoffe man kann meine Ausführung nachvollziehen :)



Nein,



ich verstehe es nicht, eine Skizze vom Aufbau oder ein Foto wären hilfreich.



Dachverkleidung



Außenseitig wurden hoffentlich Holzfaserunterdachplatten und Holzfaserdämmplatten zur Aufdachdämmung verwendet.
Da die Anschlüsse und Randbereiche selten dicht sind und um die Dämmung zu verbessern ist zusätzliche Zwischensparrendämmung sinnvoll-
bei ungleichmäßigen Sparren am besten Zellulosedämmung verwenden.

Unter derartigen Sparren sollten horizontal Befestigungslatten zur Aufnahme der raumseitigen Verkleidung verschraubt werden-
zur Nivellierung Distanzschrauben verwenden oder dazu und zur Verstärkung seitlich an die Sparren zB Bohlen schrauben.



Danke


Danke

Danke für die Antworten.
Anbei ein Bild zur besseren Darstellung.
Die Balken sollen letztendlich sichtbar bleiben.
LG



hohlräume



also wenn ich es richtig verstanden habe, liegen auch die Putzträgerplatten auf den Sparren, das ist auf dem Foto nicht so richtig so sehen. Welche Ausmaße haben denn die Fehlstellen ?
Besser wäre es möglichweise gewesen, die Putzträgerplatten zwischen die Sparren zu platzieren, das wäre zwar ein erheblicher Mehraufwand gewesen, wegen der paßgenauen Schneiderei, aber dann hätte man mit Stopfhanf ausstopfen können und diese Fuge mit anputzen können. Wenn die Fehlstellen jetzt nicht zu groß sind, könnte man es vielleicht mit einem Parkettkitt versuchen. Aber da bin ich nicht produktbewandert, vielleicht gehst Du mal oben in die Lupe und suchst Restauratio GmbH Thomas W. Böhme oder die Restaurette, die haben da beide einen Plan.



Verputz



Bei deinen Verhältnissen verwendest du besser einen Lehmputz und versiehst diesen mit Hanfschäben o.ä., um Zwischenräume über den Sparren damit zu schließen.
Wenn’s später wieder Fugen auftreten sollten kannst du den Lehm anfeuchten und Risse etc wieder zuputzen.
Die ganzen Parkettfugenmassen sind allenfalls für kleine Fugen geeignet und nehmen keine derartigen Bewegungen auf, wie sie im Dachraum zu erwarten sind.



ganz ehrlich?



...bei diesen urigen Sparren wird es sowieso nix mit einer glatten Putzkante. Warum nicht aus der Not eine Tugend machen und gleich einen Kellenputz dort enden lassen, wo er eben auf die Sparren trifft (Kellenschnitt nicht vergessen, es reißt sowieso)?

Alternativ eine Schattenfuge vorsehen, dazu den späteren Fugenbereich irgendwie dunkel gestalten, dann Putzkanten setzen und nur dazwischen putzen.

In jedem Fall stellt sich die Frage, wie denn der Eintrag feucht-warmer Raumluft in die Dämmebene gebremst wird. Von einer verbauten Dampfbremse schreiben Sie ja nix. Eine durchgehende Putzschicht würde eine solche Bremsfunktion erfüllen, aber die kommt ja nicht zustande. Wird jetzt ein Bereich verputzt, verstärkt sich der Feuchteeintrag auf den unverputzten Bereichen. Wie sie dieses Problem lösen wollen, sollten Sie vor der Putzfrage überlegen.

Gesundes Neues!