Holzterrasse

26.07.2007



Hallo, ich möchte auf unserem Garagendach, welche als Terrasse benutzt wird, Traghölzer für eine Holzterrasse befestigen. Dabei müßte ich Dübellöcher in das Dach und die Schweissbahn bohren, die jetzt das Flachdach schützt. Bekommt man solche Bohrungen anschließend wieder dicht, oder macht man in solchen Fällen die Unterkonstruktion anders fest. Die Größe der Fläche ist 5 x 9 m.Danke.
Gruss Miwa





Sehr geehrter Herr Walter,

warum wollen Sie die Lagerhölzer befestigen. Legen sie diese im richtigen Abstand lose auf, mit verschraubten Belag haben sie einen ausreichenden Verbund. Als Unterlage sollten Sie punktuell Bautenschutzmatten unter die Lagerhölzer legen. Regenwasser sollte aber ungehindert ablaufen können und sollte nach Möglichkeit nicht zwischen Lagerholz und Bautenschutzmatte stehen bleiben. Die Tragfähigkeit Ihres Dachs sollte geprüft werden. Sicherlich gibt es auch noch andere Konstruktionsmöglichkeiten, diese sollten aber besser vor Ort besprochen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Moin,



da war Herr Kibies wohl schneller. Ich kann nur noch anmerken, dass Sie bitte sicherstellen, dass Ihr Dach auch dafür berechnet wurde als Terasse zu dienen.



Abstandhalter



Ich würde zwischen Bautenschutzmatte und Lagerholz noch Abstandhalter legen (bspw. Fliesenstreifen), damit sich das Wasser nicht zwischen Lagerholz und Dacheindeckung zieht und das Holz fault(Abstand ca. 7mm zwischen Dachhaut und Lagerholz).

Soweit statisch möglich wäre sicherlich die Einbettung der Lagerhölzer in einen schweren oberflächenschutz auf dem Dach (Grobkiesschüttung auf Bautenschutzmatte zwischen und unter den Lagerhölzern) das Allerbeste, da hierdurch Brandgefahr (Kippen etc.)vermieden wird. Bettung wäre insoweit auch unter den Lagerhölzern vorhanden, diese können dann auch nicht faulen(ungehinderter Wasserabfluss).

Im Übrigen genau der Meinung meiner Vorschreiber. Der aufgelegte Verbund hält ohne zusätzliche Verschraubung nach unten.

Gruss Eckard

PS Soweit bereits Betonplatten etc vorhanden sind, erfüllen diese die Funktion auch. Dennoch Abstandshalter!





Sehr geehrter Herr Zöllner,
verstehe ich Sie wirklich richtig, Fliesenstreifen zwischen Lagerholz und Bautenschutzmatte?
Verkneife mir jetzt mal die Frage, ob Steingut oder Steinzeug!
Mit freundlichen Grüßen
Bernd kibies



@ Bernd Kibies



Richtig gehört: Fliesenstreifen (ca. alle 30 cm), darunter zum Lastausgleich jeweils eine Fliese(Frostfest)ggebf. auch Betonplatte.

Hat jedenfalls bei unserem Nachbar vor ca. 11 Jahren ein Handwerksmeister unter einer Douglasienterasse auf eine Garage so gemacht. Ergebnis ist, dass die Lagerhölzer bis heute ohne Schäden sind, da Wasser problemlos abfließt. Wie realisieren Sie das bei Direktverlegung der Lagerhölzer auf der Bautenschutzmatte?

Gruss Eckard

P.S. Der gute Mann hat auch zwischen die Lagerhölzer und den Holzdielen durch bei der Verschraubung zwischengelegte U-Scheiben Luft gelassen, damit auch dort eine Austrocknung möglich ist. Machen übrigens auch teuere Systemhersteller für Holzterassenbeläge so, Handwerker eher selten; siehe Bild:

http://www.naturagart.com/cgi-bin/navi.cgi?datei=./start.html&basket=AB-basket



Richtig gelesen, aber falsch geschrieben!



Lieber Herr Zöllner,
so viel Zeit muß sein! Nicht Bern Kiebis, sondern Bernd Kibies muß es heißen.
I.d.R. müssen die Lagerhölzer auch unterbaut werden, dafür kann man bei geringen Höhendifferenzen Keile (aus Kunststoff mit Riffelung, damit sie sich nicht verschieben) benutzen. Man sollte bei der Ausführung immer dabei beachten, daß das Wasser schnell abtrocknen kann und sich keine Staunässe bildet. U-Scheiben zwischen Lagerholz und Belag sind auch sinnvoll.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Edit: @ Bernd Kibies



Tschuldigung! geändert!

Gruss Eckard Zöllner

Edit2 Jetzt richtig



Meine Erfahrung dazu:



Hölzer auf Bautenschutzmatten faulen recht schnell dahin.

Wenn's die Aufbauhöhe zulässt, würde ich eine Opferlattung längs zum Gefälle legen, darauf quer lose die Traghölzer der Dielung. Wenn das Ganze in 2 oder 3 separaten Feldern ausgeführt wird, hat man später die Möglichkeit, die angegammelte Opferlattung auszutauschen. Imprägnierte Hölzer sind wenig haltbar, Lärche oder Douglasie könnten verwendet werden.

Alternativ und wohl nicht billig:"Terracon Isostep" von Karle & Rubner, Aluminiumschienen mit eingepressen Streifen aus Gummigranulat, auf die die Diele direkt geschraubt wird. Vorteil: geringste Aufbauhöhe.

Grüße

Thomas



Holzterasse



Vielen Dank für die vielen Ratschläge. Ich wollte die Unterkonstuktion deshalb festschrauben, damit ich nicht ein loses riesengrosses "Brett" liegen habe, das sich im ganzen verwerfen kann. Aber gut, ich werde es lose, auf punktuellen Gummimatten mit Wasserdurchfluss(wird im Handel angeboten)verlegen.
Befestigen geht ja immer noch.
Also, vielen Dank nochmal und gruss Miwa