Quelle vom mittelalterlichen Hobel

15.12.2012 Bianca



Hallo L. Parisek,
ich studiere Archäologien und zurzeit verfasse ich eine wissenschaftliche Arbeit über "Holzgeräte in der Tiroler Mundart" und würde dein Bild des mittelalterlichen Hobels gerne miteinbringen. Du hast es am 05.05.06 im Forum hochgeladen. Ich bräuchte aber für die Seminararbeit Quellen dazu, also Fundjahr und Publikation.
Würde mich freuen, wenn du etwas dazu weißt.
Liebe Grüße,
Bianca



Große Zweifel ---



--- daß die abgebildeten stark verrosteten noch als Hobel
erkennbaren Gebilde aus dem Mittelalter stammen könnten !!
-
Wer weiß, wo diese gerade noch als Handhobel erkennbaren
Gebilde ausgebuddelt wurden ?
-
Jedenfalls gab es im Mittelalter lange noch keine
eisernen und gegossenen Hobel mit einer präzise geschliffenen Hobelsohle. - Seinerzeit waren die Werkzeugkörper stets aus Holz - Nur die Schneiden waren aus
( naja ) gehärtetem Eisen . Stahl mit einer genau definierten Güte / Härtegrad konnte man damals noch gar nicht herstellen und verbindlich beschreiben / definieren.
-
Beste Grüße und bitte gut darüber nachdenken, welche Gedanken in eine ( wenn auch nur ) Seminararbiet einfließen
sollen.
-
A. Milling



Anyway



Hallo A. Milling,
danke für dein Kommentar. Ob es sich um das dargestellte Objekt nun um einen mittelalterlichen, neuzeitlichen oder überhaupt einen aus den 20. Jh. stammenden Hobel handelt, ist natürlich über ein Foto schwer festzustellen. Nun ist es aber so, dass man in einer (auch wenn es nur eine Seminararbeit ist) wissenschaftlichen Arbeit viele Vergleiche aufstellen sollte. Selbstverständlich würde ich dieses Bild nur miteinbeziehen, wenn ich verlässliche Quellen dazu habe -Lügen zu verbreiten liegt mir fern.



Natürlich sollen Sie bei Ihrer Seminararbeit keine Lügen verbreiten ---



-- Bin ein Tischler im 46. Lehrjahr und weiß, daß es diese
eisernen Hobel auf keinen Fall schon im Mittelalter gegeben hat.
-
Allerdings bin ich kein Historiker, der sich mit der Entwicklung der entsprechenden regionalen Handwerkzeuge
richtig auskennt.
-
Auf jeden Fall waren diese eisernen Hobel eher eine Rarität im deutschsprachigem Raum.
-
In England und in Amerika sind Diese weitaus mehr verbreitet.

Hier ein Link, der Ihnen vielleicht weiterhelfen kann.
-
http://www.feinewerkzeuge.de/hobel.html
-

Werde die von Ihnen gestellte Frage gerne weiterhin beobachten und nachforschen, weil mich die Sache auch interessiert.

- Beste Grüße, Andreas Milling