Hobbyraum innen dämmen wie?

13.07.2007



Hallo,
wir haben ein Fertighaus bauen lassen mit sickerwasserdichtem Keller (WU-Beton). Die Außenwände wurden nicht zusätzlich von außen isoliert. Nun meine Frage: Wie sollen wir unseren Hobbyraum isolieren? Styropor und dann Gipsplatten oder nur Styropor und dann Verputzen wegen Schimmelgefahr? Oder ganz anders? Und besser vor dem Estrich (wird schwimmend verlegt) oder danach? Vielen Dank für Eure Hilfe!
Gruß
Tanja



Hobbyraum dämmen



Hallo Tanja,
Euer keller wurde nicht als Aufenthaltsraum errichtet. Dadurch fehlen Euch die Dämmung und vermutlich Fensterfläche (etwa 1/8 der Grundfläche sollten es schon sein).
Die fehlende Außendämmung sehe ich nicht als das gravierende Problem, es sei denn, Ihr wollt Euch im Keller auch im Winter ständig aufhalten.
Das Problem ist Kondenswasser an den Wänden und der Decke. Abhilfe schafft nur eine gute Lüftung.
Ein Hobbyraum, in den sich Dein Mann mal am Feierabend für ein paar Stunden aufhält, ist sicher machbar, aber Schlaf- oder Kinderzimmer im Keller geht nicht.
Auch eine Innendämmung schafft die entstehende Feuchte nicht aus dem Raum!

Viele Grüße
Georg Böttcher



Hobbyraum dämmen



vielen Dank schon mal.
Wir haben 2 Fenster, eins mit Lichthof.
Und wie sollen wir die Wände isolieren? Styropor ist denke ich klar.Habe jetzt schon gehört man kann Sie draufkleben oder aber auch mit Holzlatten befestigen. Vorteil/Nachteil?
Und was sollen wir auf das Styropor anbringen. Bei Gipsplatten habe ich von Feuchtigkeitsproblemen gehört. Was für eine Alternative gibt es?
Vielen Dank für Eure Hilfe wir sind um jeden Tipp dankbar.
Gruß
Tanja



Hobbyraum von innen dämmen



Hallo Tanja,
anscheinend bin ich nicht richtig verstanden worden.
Innendämmung nützt nichts, nur Lüften!
Ihr habt keinen Keller, in dem Ihr Euch ständig aufhalten könnt, Dämmung ist deshalb nicht erforderlich.
Was für den Hobbyraum möglich wäre (aber nur als wirklichen Hobbyraum für gelegentliche Aufenthalte) wären Calciumsilikatplatten an den Wänden.
Baut zur Sicherheit einen sensorgesteuerten Lüfter ins Fenster, der bei Überschreitung einer Luftfeuchtesollhöhe automatisch anspringt. So kann sich die aufgenommene Kondensfeuchte nicht akkumulieren.

Kein Gipskarton!
Keine Holzlatten!
Kein Styropor!
Nicht im Keller wohnen und schlafen!

Viele Grüße
Georg Böttcher