Hilfe beim Bodenaufbau -Holzbalkendecke, Querlattung und FBH

24.04.2018 Christin



Hallo Zusammen,

ich kernsaniere zur Zeit ein Fachwerkhaus, BJ unbekannt.
Zwischen meinen Holzbalken sind jetzt noch ein einer Lage Querhölzer auf einer Lattung angebracht, die mit Lehm/Sand aufgefüllt sind (s. Anhang).

Meine Frage, wie ich den Boden jetzt weiter aufbauen kann (mit FBH) um Schwingung und Trittschall zu minimieren.

Eine Idee war:
Bituperl Ausgleichschüttung zum Nivellieren
darüber 22 mm OSB Platten
8 mm Trittschalldämmung
FBH und Trockenestrich

Dadurch wird die Aufbauhöhe aber doch nicht so gering wie ich es mir erhofft hatte.
Ist dieser Aufbau sinnvoll oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?

Vielen Dank schonmal!



Holzbalkendecke



Hallo;
Googlen Sie mal "Holz-Beton-Verbundsystem". Damit ertüchtigen Sie Ihre Holzbalkendecke. Es wird eine neue Druckzone oberhalb der Deckenbalken eingebaut und gleichzeitig etwas für den Luftschall getan.
Den Rest können Sie dann machen ,wie Sie es geplant haben.
War es denn vorher auch schon Wohnraum ? Sie sollten auf jeden Fall einen Statiker hinzuziehen.
viele Grüße



Holz Beton Verbund



Darüber muss ich mich mal informieren. Darüber kommt dann direkt die FBH oder der Aufbau beginnend mit der Schüttung?

Das war vorher auch schon einmal Wohnraum, ich habe nur einen Teil der Lehmschüttung herausgenommen. Damit die Decke unten drunter mehr an Höhe gewinnt.

Der Statiker rät mir jedoch zu Trockenestrich, obwohl ich dort 5 cm starken Estrich rausgerissen habe.



Estrich und Holzbalkendecke



Wir sanieren in Hamburg viele Villen, in denen Bäder ohne Schwelle eingebaut werden sollen.
Arbeitsschritte:

1. Einschub ausbauen. Wenn die Einschubbretter vergammelt sind, Dachlatte an Balken schrauben und 28mm OSB zwischen die Balken legen.
2. Folie oder Noppenbahn als Trennlage auf die Einschubbretter legen
3. FBHZ verlegen, Estrich balkengleich einbringen.
4. Darauf Entkopplungsmatte und Fliesen.

Damit ist der Fliesenbelag genauso hoch wie die alte Dielung.

Für einen besseren Schallschutz könnte man einen Trockenestrich mit Dämmschicht verlegen, dann hat man aber den Einschub nicht für die FBHZ genutzt...



B



B



C



C



D



Estrich (vor dem glätten...)



E



Und das geht sogar mit Fliesen in 100/100cm... ;-)



Thermozell



Das kommt der Situation bei mir schon sehr nahe.
Wenn ich auf die Vatiante mit dem Trockenstrich gehe, würden Sie den Einschub dann vllt mit Thermozell ausgleichen?
Habe teilweise doch größere Höhenunterschiede zu nivellieren.



Masse ist Klasse



Wichtig ist, dass Sie die Masse in der Decke behalten.
Ein leichter Dämmstoff bringt hier gar nichts.
Was ist denn unter diesen Räumen? Die gleiche Einheit?
Was haben Sie auf der Deckenunterseite geplant?



Thermozell



Ich würde das Lehmgefache so lassen, die gebrochenen Stellen wie sie sagten wieder auffüllen. Danach mit Thermozell ausgleichen, trittschalldämmung, fbh und Trockenstrich.

Die Unterseite wird mit einer Metallkonstruktion abgehängt. Dort ist auch Wohnraum,der gleichen Wohneinheit.



?



Und wo haben Sie schon was rausgenommen?

"Das war vorher auch schon einmal Wohnraum, ich habe nur einen Teil der Lehmschüttung herausgenommen. Damit die Decke unten drunter mehr an Höhe gewinnt."