Verarbeitung von Heraklith

22.12.2008



Hallo,
nach langer suche bekommen wir morgen endlich magnesit gebundene Heraklithplatten geliefert (35mm). Diese sollen eine Holzbalkendecke von unten verkleiden. Auf die Heraklithplatten soll dann ein Lehmputz aufgetragen werden.
Nun meine Frage:
Wie werden die Platten verlegt? Mit Fuge oder auf Stoß?
Ich habe mal was von Heraklith PU-Kleber gelesen. Muss dieser sein oder tuts auch ein normaler PU-Kleber.

Danke

Oliver



Heraklith



Sehen Sie im Internet bei Heraklith nach. Zur Verarbeitung gibt es dort Hinweise, ansonsten fragen Sie den Lieferanten.

Viele Grüße





Im Internet habe ich schon nachgeschaut. Richtige Tipps zu alternativen gibt es dort allerdings nicht. Es wird immer auf den Heraklith BM Kleber und auf die Heraklith Kompaktbauschrauben verwiesen. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass auch Baukleber auf Zementbasis gehen soll z.B. Molto Außen Moltofill. Nach dem was ich bisher hier gelesen habe scheinen ja einige Heraklith einzusetzen. Kann mir evtl. jemand konkrete Vorschläge geben. Wie siehts eigentlich mit den Schrauben aus. Normale Holzschrauben mit Unterlegscheibe?

Danke für Eure Hilfe.

Oliver





Hallo Oliver,

früher wurden die Heraklithplatten ausschließlich genagelt, in meinem Haus auf Stoß. Ich wüsste nicht, was dagegen spräche die Platten an die Decke zu spaxen, das habe ich auch gemacht und bisher ist keine Rissbildung eingetreten; ohne Unterlegscheibe.
Die Firma wurde vor genau 100 Jahren gegründet, die Montage der Platten erfolgte damals meines Wissens ohne PU-Kleber. Bei mir zumindest gibt es keine Risse, ich habe aber schon Heraklithdecken mit Rissen saniert, meist waren hier die Deckenbalken minderdimensioniert.

Die Platten gibt es in drei Ausführungen: Stoß, Stufenfalz und dickere als Nut&Feder.

Nicht vergessen: Die Platten sind erst 2 Wochen nach der Montage verputzbar! Auch gibt es von Heraklith eine zu beachtende "Verarbeitungsrichtlinie für Lehm-Innenputze", kann im Internet geladen werden, kann ich Dir auch zumailen.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





Super, vielen Dank. Das hilft mir weiter. Zur Sicherheit werde ich die Platten wohl mit Fermacell Fugenkleber verkleben. Davon habe ich noch ein paar Tuben, ist auch ein PU-Kleber und hat ein Prüfsiegel vom eco-institute. Das mit dem Lehm überlasse ich aber lieber einem Fachmann, denn Verputzen ist gar nicht mein Ding.

Frohes Fest

Oliver



Verarbeitung von Heraklith



Hallo Oliver,
nach langer Suche haben Sie endlich die magnesit gebundenen Heraklithplatten bekommen.Wollen Sie nicht lieber auf den Leim verzichten.Trotz eco Siegel oder gerade darum sollte auch der Lehmputzer auf sein Plastikgewebe verzichten...Stroh reicht aus, wenn Sie nicht Druck machen, und den Putz "arbeiten" lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Mladen Klepac



Verarbeitungsrichtlinie für Lehm-Innenputze



Hallo Christoph,

du hast die "Verarbeitungsrichtlinie für Lehm-Innenputze" erwähnt. Diese finde ich nicht mehr im Internet.

Könntest du mir diese per Mail zukommen lassen?

Vielen Dank im Voraus.



Nicht unbedingt



ein Fachbuch, aber immer wieder sehr praxisorientiert: Knaurs Handwerksbuch von 1958 empfiehlt, die Fugen vor dem Verputzen mit Jutestreifen zu überdecken (genagelt), Gewebeeinlage im Putz war damals noch eher unüblich (wobei an neuralgischen Punkten durchaus auch früher schon ein grobes Textilgewebe in den Glättputz eingearbeitet wurde).