Parkett heller machen

29.12.2009



Guten Abend,

mein Freund und ich haben gerade ein Haus gekauft. Da uns das Geld fehlt haben wir einen Eiche-Parkett Fussboden selber verlegt. Das hat wunderbar geklappt! Sind richtig stolz auf uns :)

Jetzt haben wir gestern abend den Boden geölt, Naturöl, farblos. Und dann der Schock: Der Boden ist extrem dunkel geworden! Viel dunkler als erwartet. Dachten erst, dass es sich gibt, ist aber nicht viel besser geworden (und ist auch noch extrem fleckig geworden).

Es war farbloses Öl, wir sind erschrocken dass es noch so dunkel geworden ist.

Kann man den Boden mit einem Farböl (weiss) noch heller bekommen? Oder hilft da nur Abschleifen und neu ölen?

Vielen Dank, wir freuen uns über jede Hilfe!



Wer Eiche verlegt...



...hat keinen Ahorn. Warum macht Ihr Euch vor dem Kauf nicht ein wenig kundig?

Weiß darüberölen wird nichts bringen. Ein natürlich geölter Boden ist zudem deutlich pflegeleichter, als ein pigmentiert geölter. Ob's wirklich heller sein muß, darüber würde ich noch einmal schlafen.

Was genau bedeutet fleckig in Euerem Falle? Das wäre für mich das größere Problem. Womit habt Ihr wie geölt? Da das Öl rechts schnell aushärtet, wäre hier auch eine recht schnelle Antwort nötig.

Sollte die Fleckigkeit aus glänzenden Stellen bestehen, dann habt Ihr einfach zuviel Öl auf der Fläche. Eilt zum Baumarkt, leiht Euch eine Einscheibenpoliermaschine, kauft grüne oder schwarze Pads und Orangenschalenöl oder Terpentin, und überarbeitet die Fläche möglichst bald vollflächig, bis Ihr eine gleichmäßig matte Oberfläche habt.

Zum neuen Ölauftrag im Neuen Jahr fragt vorher an, wie es geht, z.B. hier.

Grüße

Thomas



Hmmm,



ich hab mal bei Ex-Nachbarn weiss geölte Eichen-Dielen gesehen - das sah ziemlich gemein aus........

Fotos von den Flecken wären hilfreich, um was genaues zu sagen. Das können Leimreste sein, wo's nicht annimmt bzw. eine schlechte Sortierung mit stark unterschiedlich saugenden Stücken, bzw. ihr habt den Öl-Überstand nicht rechtzeitig abgenommen.

Abschleifen und weiss drüberlasieren bedeutet, dass ihr an den stark belaufenen Stellen über die Jahre "Schleifspuren" bekommt, d.h. die nur oberflächliche Lasur sich dort schneller abnutzt. Viel Arbeit, wenig Nutzen - dann vielleicht doch lieber einen hellen Teppich?

Na jedenfalls habt ihr bei der Aktion ne Menge auf einmal gelernt......aber gespart?

Gruss, Boris



Hinterher ist man immer schlauer...



Also wir haben uns vor dem Kauf schlau gemacht, aber hauptsächlich über das Verlegen. Dass es dann so dunkel wird ham wa nisch geahnt.

Wir haben das Öl mit einer Rolle angebracht. Und leider nicht mit einem Tuch nachgerieben, ist das der Fehler? Die Beschreibung auf der Dose war etwas missverständlich, wir dachten dass man es nur nachreiben muss wenn es vorher abgeschliffen wurde.

Wir haben gerade noch mal versucht mit einem Tuch nachzureiben, und es wird tatsächlich ein kleines wenig heller an den Stellen. Und glänzender. Kann das was bringen?

Ich denke unser Problem war dass wir nicht nachgerieben haben, wir seht ihr das?

Wir würden es sooo gerne heller haben, dass es einfach natürlicher aussieht. Die Pflege ist uns da noch relativ egal, er darf ruhig "leben". So ein "used-look" wär super!

Hab hier mal ein Foto hochgeladen wie es aussieht.

Warum bringt weiss nachölen eigentlich nichts? Nimmt der Boden nichts mehr auf oder woran liegt das?

Danke auf jeden Fall schon mal für eure Hilfe! :)



Naja...



...die weißen Flecken sind etwas komisch, aber der Farbton ist für Eiche ja nicht wirklich zu dunkel.
Ich würde mal sagen, da habt ihr eher das falsche Holz ausgesucht, anstatt jämmerlich viel beim Ölen falsch gemacht zu haben.

Gruß Patrick.



Der Auftrag...



...erfolgte sehr ungleichmäßig, die Ansätze der Rolle sind zu sehen.

Also greift möglichst bald zur Einscheibenmschine und beschriebenen Lösemitteln, Ihr könnt mit der Maschine dann auch ölen. Die Läppchen-Variante auf der Dose solltet Ihr vergessen.

"Used-Look" war was bei Jeans, einen Holzboden patiniert Ihr selbst im Laufe der Jahre.

Natürliches Aussehen? Leinöl+Holz ist Natur pur. Das Öl dunkelt das Holz nicht, sondern bringt lediglich über die Tiefenwirkung die vorhandenen Farben zur Geltung. Eiche ist nun mal eichenfarben, und nicht hellgrau. Unbehandelt ist der Boden sehr fleckenempfindlich, das wäre nicht zu empfehlen.

Womit nun habt Ihr geölt?

Grüße

Thomas



Danke...



für die Ratschläge von euch. Wir haben mit "Wasolie 3000" geölt, vom dem Hersteller wo wir das Parkett auch gekauft haben.

Ich denke wir werden nächste Woche einen Profi zu Rate ziehen der es sich vor Ort ansieht. Wird sicher wieder teurer, aber der Holzboden ist ein Traum von mir, jetzt müssen wir das Beste draus machen.

Ich danke euch und wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Um so länger Ihr wartet,



um so eher muß geschliffen werden. Das Öl härtet aus, und ist dann nicht mehr anlösbar.

Das Produkt ist offenbar ein Wachsöl (in Deutschland eher ungebräuchlich), damit haben viele Laien Ärger. Ölt besser mit einen wachsfreiem Öl eines namhaften Naturfarbenherstellers (Natural, Naturhaus, Livos...).

Grüße

Thomas



2 Mal..



... ist besser als 1 Mal :) Wir haben gestern den Boden ein zweites Mal geölt, und direkt mit einem Tuch gründlich nachgerieben. Das Resultat ist super! Die Flecken sind so gut wie weg, wir sind so froh! Die Farbe ist uns zwar immer noch etwas zu dunkel, aber mit Möbeln wird es sicher noch besser aussehen. Wir lassen es jetzt erstmal so, Schleifen können wir es in ein paar Jahren immer noch (muss dann wahrscheinlich sowieso).

Vielen Dank für eure Tips und einen schönen Sonntag noch!



Parkett Eiche aufhellen mit Trip Trap Holzbodenseife weiss



Also was ihr machen könnt wäre den Parkettboden von nun an mit der Trip Trap Holzbodenseife weiss aufzuwaschen dadurch würde er ein bischen aufhellen. Vielleicht an einem kleinen Ort ausprobieren an dem Ihr nachher sowieso das Möbel drüberstellt. Die Seife in etwa 1/5 auftragen
Sieht euch das Ergebnis an und entscheidet ob das was wäre für euren Parkett



Seifen auf frisch geölten Böden?



Das ist nicht empfehlenswert. Was soll dabei herauskommen?

Grüße

Thomas



Hm..



... wenn das klappen würde mit der Holzbodenseife wär das natürlich super. Aber wird Eichenparkett nicht gerade dunkler durch Seifenbehandlung? Ich kenn mich da leider gar nicht aus, dachte aber so etwas mal gelesen zu haben?

Viele Grüsse,
Tina



Nee, laß mal lieber.



Wieviel Seife wird so ein geölter Boden wohl aufnehmen? Aus meiner beruflichen Praxis heraus kanz klar: Das ist Unsinn.

Ihr habt jetzt einen strapazierfähigen und dauerhaften Boden. Wenn Ihr den ein wenig durch die Jahre pflegt, überlebt er euch vermutlich. Gibt es nichts anderes mehr im Hause zu richten? Dann genießt doch einfach, etwas geschafft zu haben.

Grüße

Thomas



Stimmt..



.. auf jeden Fall :) Wir sind stolz dass der Boden so gut drin liegt. Und einzurichten haben wir auch noch viel im Haus, also genug zu tun. Haben uns schon mit dem dunkleren Boden angefreundet. Könnte man ja immer noch im Laufe unseres Lebens, wenn wir ihn schleifen müssen, danach weiss ölen.

Viele Dank euch allen! Grüsse, Tina



Parkett Eiche aufhellen mit Trip Trap Holzbodenseife weiss



Eine geölte Oberfläche wird mit der Seife gepflegt das sollte eigentlich heut zu Tage jeder wissen oder könnt Ihr mir mal sagen wie die Monatliche Pflege ohne Seife funktionieren sollte????
Die Holzbodenseife enthält Kokosfette die rückfettend den Boden wider schützen vor Wasser und Schmutz.
Es gibt auch zwei verschiedene Seifen eine für natur geölte und eine für weiss geölte



Frisch geölt



Also nach 4 Wochen darf die Seife auf einer geölten Oberfläche angewendet werden vorher natürlich nicht!!



Seife...



...wie zum Beispiel die Marseiller Seife, von der Sie offenbar schreiben, ist stark basisch. Palmöl wird mit Alkalien verseift. Der Restgehalt an nicht verseiften Kokosfetten ist wohl eher gering, ein Fettauge konnte ich auf einer Seifenlösung noch nicht bemerken. Alkalische Seifen reinigen gut, greifen aber gleichzeitig Öloberflächen an, besonders, wenn mann's zu gut meint und höhere Konzentrationen (wie empfohlen) verwendet. Als Pflege einer Öloberfläche würde ich reine Seifen nicht empfehlen, auch wenn das auf Ihrem Gebinde vielleicht so steht. Zum Aufhellen geölter Oberflächen sind sie nicht geeignet.

Besser geeignet zur Reinigung und Pflege sind Emulsionen von Ölen und Wachsen in Wasser, mit ein wenig marseiller Seife und weiteren reinigungswirksamen Stoffen; angewandt als Wischzusatz. Ein Beispiel: Der "Spezialreiniger" von "Natural".

Grüße

Thomas



Holzbodenseife laugt den Boden nicht aus bei einer richtigen Anwendung!



Das hört sich aber ziemlich nach einem noname Produkt an wenn das wirklich so die beschriebenen Resultate sind.

Ich empfehle die Produkte von Trip Trap neu Woca
Das Produkt ist Weltweit bekannt auf der geölten Oberflächen so ghar die Chinesen verwenden dieses Produkt bei der Herstellung von Parkett:)

Es können Holzböden nur geseift werden die Kokosfette genügen um das Holz erfolgreich zu schützen.



...ein Fettauge konnte ich auf einer Seifenlösung noch nicht bemerken...



... 8-D

... Thomas, Du bewegst Dich tatsächlich schon in vorkarnevalistischen Satzformulierungen.

Danke. Dass erfreut doch beim Lesen.
Recht hast naturlich auch noch.

Frisch geölt und Seife ist wirklich kontraproduktiv. Dem Bild nach wäre auch ein Weißpigment im jetztigen Stand nicht wirklich hilfreich.

Entweder man laugt mit Seife oder man ölt. Die Seifenvariante schmutzt schneller an.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



@ Martin Graf



Nochmal: Eine Seife ist ein Reaktionsprodukt aus Fett und Alkalien, somit kein Fett mehr. Diese Beschreibung trifft auf Trip-Trap ebenso zu wie Baumarktangebote für den kleinen Geldbeutel oder Produkte der Naturfarbenhersteller zu, wobei ich meiner eigenen Gesundheit wegen ebenso wie meiner Kunden wegen letztere Kategorie bevorzuge.

Nun mögen Sie einwenden, Woca schreibt doch Folgendes:

"Volldeklaration
Produkt: TRIP TRAP Holzbodenseife, natur und weiss
Wasser <75%
Soja- und Kokosfett >24%
Zitronensäure < 1%
Nur weiss auch:
Titandioxid < 5%"

Ich würde nun nicht so weit gehen zu behaupten, die lügen ja. Trällerte doch da 'mal einer: "Dänen lügen nicht". Glauben kann ich's trotzdem nicht. Aus Fett und Wasser allein wird nun 'mal keine Seife. Den Versuch können Sie gern selbst machen. Laut Volldeklaration ist verrückterweise in der Holzbodenseife keine Seife.

Es gibt aber doch eine Logik in alldem: Wenn die Ölschicht mit alkalischen Seifen attackiert wird, muß eher nachgeölt werden. Ist ja auch schön. Für den Parkettleger und für die Ölhersteller.

Zur Mär der rückfettenden Seifen schreibt Wikipedia:
"Rückfettende Seifen
In Werbung und Verkauf hört man häufig von sogenannten rückfettenden Seifen. Diese Seifen sollen angeblich beim normalen Waschvorgang – der zur Entfettung der Haut führt – wieder „rückfettend“ wirken, also Fette an die Haut zurückgeben. Dazu werden bei den Feinseifen (Hauptbestandteil: Kernseife) oft Fette hinzugefügt, oder bei den so genannten kaltgesiedeten Seifen bei der Verseifung ein Überschuss von Fetten eingesetzt, so dass nicht sämtliche Fette verseifen, aber die ganze Lauge aufgebraucht wird.

Die rückfettende Wirkung ist jedoch zweifelhaft, da diese Fette bereits komplett in Seife gebunden sind und sich mit dem Waschwasser wegspülen lassen. Die angeblich „rückfettende“ Wirkung ist eher ein subjektives Gefühl, die eine Seife mit Fettzusatz milder erscheinen lässt, da die Seife nicht mehr zu hundert Prozent waschaktiv sein kann. Je mehr Fett die Seife bereits gebunden hat, desto weniger aggressiv wirkt sie auf die natürlichen Körperfette der Haut."

Das ist nun freilich aus der Sicht der menschlichen Haut geschrieben, lässt sich aber gut auf den Ölfilm eines Holzbodens übertragen. Der freilich kann sich, anders als der der Haut, nichr regenerieren.

Wissen Sie übrigends, was "Ablaugen" ist? Die Verseifung von Ölfarben (und anderer Farben) mit Aklalien zur Farbentfernung. Nicht eben schonend.

Grüße

Thomas



Holzbodenseife



Sorry wenn ich es ganz einfach auf gut deutsch so ausdrücken muss aber das ist einfach nicht richtig was du dah erzählst diese Seife kannst du nie und nimmer mit einer normalen Seife vergleichen das merkst du schon wenn du die Seife auf der Haut spürst. Eine öl Abnutzung beim Seifen entsteht da gebe ich dir recht jedoch viel weniger wie bei einer normalen Seife weil sie rückfettend ist. Aber Sage mir doch jetzt wie ein normaler Bürger Seinen Boden Waschen soll wenn er nach einem Monat schmutzig geworden ist? Seife darf er ja in deinen Augen nicht verwenden nur Wasser? wirst du nie alles sauber bringen. Auf dem Boden wird gelebt das darfst du nie vergessen und für das wurde auch die Holzbodenseife entwickelt und wenn du mit irgendwas aggressiven reinigst und nie den rückfettenden Schutz zurück gibst kannst du bald deinen Boden begraben.
Ich würde dir anraten mal zuerst einige Praktische Erfahrungen zu sammeln bevor du mit irgendwelchen Theorien kommst.



Wohnträumereien...



...habe ich mir nie geleistet. Praktische Erfahrungen, die ich Deiner träumerischen Meinung nach sammeln sollte, hast Du hier bisher nicht gezeigt, allenfalls eine oberkarge Interpunktion. Mir kommt das arg vor wie das Nachbeten eines Beipackzettels von WOGA.

Auf Deine, mit leicht hysterischem Unterton gestellte Frage habe ich oben schon geantwortet: "Besser geeignet zur Reinigung und Pflege sind Emulsionen von Ölen und Wachsen in Wasser, mit ein wenig marseiller Seife und weiteren reinigungswirksamen Stoffen; angewandt als Wischzusatz. Ein Beispiel: Der "Spezialreiniger" von "Natural".

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Grüße

Thomas



... und wie ist das jetzt mit den Inhaltsstoffen...



@ wohntraum Martin Graf

Hallo Martin,

kannst Du Dich mal zu den Inhaltsstoffen äußern. So wie Thomas das schreibt, passt doch da was nicht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de