Funktion Wandheizung???

02.09.2008



Hallo,
ich hätte eine Frage an die Heizungsspezialisten.
Ich habe schon seit ein paar Jahren bei mir im OG(=Dachgeschoß) eine Wandheizung verbaut( ca.5m2 )verbaut.

In der Heizperiode habe ich das Problem, daß diese nicht immer richtig warm wird , wie z.b.die Heizköper im EG.
Woran kann dies liegen???

Ich habe eine Gas-Brennwert Therme ohne Speicher verbaut.

Kann es sein das die Wandheizung nicht richtig mit Warmwasser versorgt wird da sie im OG sitzt und eine größere Wassermenge durch sie bewegt werden muß ??????

Ich bin zur am Überlegen ob ich im EG eine weitere Wandheizung einbaue, aber die Funktion sollte schon gegeben sein.

Gruß Jörg



Ist das Ganze...



...einigermaßen hydraulisch austariert?

Gruß Patrick.



Heizung



Hallo, ich würde einfach mal sagen, Sie haben Luft in Ihrem System. Prüfen Sie mal Ihren Anlagendruck und die Entlüftungsvertile.
MfG Karsten Wolf



Hallo,



wenn Luft im System ist wird nix warm.

Ich dneke da eher in die Richtung wie Patrick.

Wurde die Wandheizung über einen Verteiler angeschlossen?

Gibt es am Verteiler einen Durchflussmenegenregler?

Grüße Gerd



Manchmal hört man es ganz gut...



...wenn Heizkörper, bei fehlendem/schlechten hydraulischen Abgleich den Löwenanteil des Heizwassers abbekommen.
Rauschen die EG-Heizkörper in der Heizperiode?
Ich habe mal bei mir das Ganze im ersten Schritt nach Gehör und Gefühl (Temperatur Vorlauf/Rücklauf am Heizkörper) abgeglichen (zugegebenermaßen etwas hemdsärmlig), sprich den "rauschigen" den Hahn etwas abgedreht. Dann wurde das ganze mal etwas ausgeglichener.
Heizkörper, die zuviel abbekommen, haben keinen großen Unterschied zwischen Vor- und Rücklauf.
Würde ich als erstes mal an den Heizkörper fühlen.

Gruß Patrick.

P.S.: Waserr geht halt wie das Meiste den Weg des geringsten Widerstands.



Danke für die Antworten



es ist definitiv keine Luft mehr im System.

Die Wandheizung wurde anstatt des vorhandenen Heizkörpers eingebaut.Ausser dem Raumtemperaturregler gibt es keine Regelung.
Die Wandheizung wurde von mir und meinem Schwager Gas-wasser Inst. verbaut.
Ein hydraulischer Abgleich wurde nicht durchgeführt, kann mir jemand dazu was sagen. Über Aufgaben und Funktion eines hydr. Abgleicches.

Gruß Jörg



Nachdem ich ohne Netzbefragung...



...mal an meinen Heizkörpern rumgefummelt habe, habe ich eines Abends mal diese http://www.hydraulischer-abgleich.de Seite gefunden. Bin kein Heizungsfachmann, aber interessant.
Einfach mal lesen.

Gruß Patrick.



Ich bin zwar kein



Heizungsprofi, aber m.E. sind Wandheizungen doch eher Niedertemperatur-Systeme während Heizkörper doch eher mit etwas höheren Temperaturen arbeiten. Könnte also sein, dass da irgendwo eine Temperaturbegrenzung eingebaut ist?
Auch sollte sichergestellt sein, dass die Wärme der Heizung auch ins Zimmer kommt und nicht durch ungenügende Dämmung gleich nach außen wandert.
In Abhängigkeit vom unbekannten Heizleistungsbedarf und der unbekannten Größe deines Dachgeschoßes scheinen mir 5m² ggf. auch etwas mickrig.

Gruß Marko



Eine Wandheizung



arbeitet wie eine Fußbodenheizung und benötig wie der Vorredner schon sagte eine niedrige Vorlauftemperatur und große Wassermengen. Normalerweise werden in Häusern mit Fußboden- und Heizkörperheizung sogennannte hydraulische Weichen eingebaut. Durch diese Weiche kann sich der Heizkreis der Heizkörper wenig Heizwasser mit hoher Temperatur und die Fußbodenheizung viel Heizwasser mit niedriger Temperatur durch entsprechendem 3 Wege-Mischer holen. Ich vermute, in Ihrem System kommt einfach zu wenig Heizwasser an. Haben Sie vielleicht ein Heizkörperventil an der Wandheizung sitzen. Das HK-Ventil muss gegen ein FB-Ventil ausgetauscht werden damit mehr Wasser durchgeht. Das Problem ist dann nur Sie bekommen die volle Vorlauftemperatur auf die Wand. Deshalb der 3-Wege Mischer mit Vorlauftemperaturbegrenzung. Also, so wird das nix.

Stop zurück, hab was gefunden: http://www.laing.de/produkte/beimischer/bm_mini/


MfG

T.Bucher





Hallo,
zu T. Bucher sei folgendes gesagt :
Das "Fußbodenventil" ist ein Rücklauftemperaturbegrenzer.

Der in den H-Rücklauf eingebaut wird, somit wird in die verlegten Schläuche nur rücklaufwasser eingespeist, damit die Max.-Temperatur ( 55°) nicht überschritten wird .
Ist eine Kostengünstige Lösung wenn man sein Bad renoviert und nur Hk hat. Aber gerne eine FBH hätte.Man braucht kein Mischer usw. Auch natürlich für die Wandheizung geeignet.

Gruß Scotti