Wandheizung - Bruchsteinmauerwerk ohne Horizontalsperre

02.07.2003



Hallo!

Im Rahmen unserer Schwammsanierung haben wir uns danken um eine Wandheizung gemacht. Eine Baufirma und unser Verputzer finden jedoch eine Wandheizung nicht ideal weil sie evtl. die Feuchtigkeit anziehen würde (Bruchsteinmauerwerk OHNE Horizontalsperre und Unterkellerung).
Stimmt das?!

Gruß
axel



wandheizung



so ein unfug! eine richtig verlegte wandheizung (von einem fachmann berechnen lassen) zieht die feuchtigkeit nicht an, sondern treibt sie raus. der geschätzte herr großeschmidt von der landesstelle für die nichtstaatlichen museen hat mit seinem wandheizungssystem (das wirklich ganz simpel und spottbillig ist!) schon die feuchtesten Keller so weit trockengelegt, ohne jede abdichtung, dass darin empfindliche exponate gelagert werden können. natürlich kann man keinen sumpf trockenheizen, aber für normale bausituationen und gerade bei der Renovierung alter burgen ist dieses system in punkto kosten - nutzen wohl unschlagbar. nach meiner meinung, aber es gibt sicher auch andere. eine wandheizung im rohbau ist in meinem haus zu besichtigen am tag des offenen denkmals.
gruß günter flegel, wagenhäuschen



Re



Hallo, wir beschäftigen uns viel mit Temperierung. Das temperierte Rohr wirkt als thermische Sperre. Gerne schicke ich Ihnen dazu Informationen zu. Viele Grüße Gerd Meurer





hallo herr lambertz, /// auch wir können ihnen mitteilen, dass wir bereits wandheizung als sog. thermische mauerwerksabdichtung bei bruchsteinkellern, ohne horizontalsperre -mit erfolg- eingesetzt haben; /// zwar ist dies nicht zu verallgemeinern -jedes bauwerk ist anders und hat andere einflüsse- aber pauschal würden wir sagen, es funktioniert; /// grüsse aus würzburg



Wandheizungssystem-Großeschmidt



Hallo Günter Flegel,
wo kann ich nähere Informationen über das besagte Wandheizungssystem erhalten, und wo und wann kann Deine Wandheizung besichtigt werden?
mfg
matse



wandheizung



hallo matse,
wenn Sie viel zeit haben, können sie herrn großeschmidt bei der landesstelle für die nichtstaatlichen museen in münchen mal anrufen (089/21014023); er wird ihnen JEDES detail zu dem wandheizsystem und die ganze physik, die dahinter steckt, gerne ausführlich erklären. er hat auch eine sehr schöne abhandlung zu dem thema verfasst. als einstieg eine simple beschreibung: unsere Heizung ist bis zum verteilersystem ganz normal so aufgebaut, als würde sie heizkörper versorgen. doch statt der heizkörper sind in den wohnräumen die heizungsrohre unter dem Putz verlegt; ein fachingenieur hat für unser haus berechnet, wie die rohre laufen müssen und wie groß sie dimensioniert sein müssen. im prinzip wird jeder raum unmittelbar über dem Fußboden mit dem vorlauf-rohr und etwa 20 cm darüber mit dem Rücklauf temperiert (durchmesser 14 mm). in den wohnräumen haben wir wegen der dünnen fachwerkwände und der nur sehr bescheidenen Dämmung (40 mm schilfmatten) jeweils eine umfahrung der fenster; in den anderen räumen genügen die eingeputzten rohre am Sockel als temperierung. geregelt wird jeder raum mit einem thermostat, andere regeltechnik wie nachtabsenkung oder ähnliches entfällt bei dieser simplen heizung, die in unserem Fachwerkhaus bis anfang september (so gott will und die Handwerker wollen) fertig installiert wird und dann beim tag des offenen denkmals in aktion besichtigt werden kann (wagenhausen nr. 6, 97531 theres in unterfranken): am sonntag, 14. september. wenn's klappt, kommt herr großeschmidt zu einem vortrag, und auch unser heizungsingenieur, unsere architektin und der heizungsbauer werden an diesem tag da sein, um das system zu erklären.
gruß günter flegel, wagenhäuschen



... oder Heizleisten?



Hallo Herr Lambertz, wir haben bei uns jetzt Heizleisten einbauen lassen, die halten alle Außenwände trocken und man kann trotzdem z. B. Schränke davor stellen, was Sie bei einer Wandheizung an dieser Wand nicht können. Warum einige Firmen davon abraten? - weil sie nämlich keine Ahnung haben und auch keine Erfahrung in der Installation. Diese Dinger funktionieren nämlich nur gut, wenn sie richtig und fachgerecht installiert werden. Natürlich versuchen die dann, Sie von der "herkömmlichen" Methode, den Heizkörpern, zu überzeugen. Diese können sie mit geschlossenen Augen einbauen und haben kein "Theater" damit. Falls nämlich beim Einbau einer "unkonventionellen" Heizung was nicht stimmt, wissen sie nämlich nicht, an was es liegt (Schuster, bleib bei Deinen Leisten...). Vertrauen Sie ihrem Gefühl und nicht dem, was andere Ihnen anpreisen wollen.