Außendämmung/Ofenheizung

23.07.2005



Nachdem die Frage in die falsche Rubrik gerutscht ist nochmal:
Hallo!
Wir wollen unser Fachwerk-Bauernhaus (das uns demnächst gehören wird) von außen mit einem Naturdämmstoff (weiß noch nicht, welcher) dämmen, innen wird das Fachwerk frei liegen oder mit Lehm verputzt sein.
Meine Fragen:
Es gibt z.T. Auffassungen, dass Zusatzdämmungen energiespartechnisch kaum etwas bringen und grundsätzlich schlecht für die Substanz seien. Was für Erfahrungen habt Ihr tatsächlich bei Außendämmung, ist die Einsparung wirklich zu spüren? Wir wollen das Haus mit drei Einzelöfen beheizen, die entsprechend Luft brauchen, also zwangsweise das Haus
lüften. Ist trotzdem noch genügend Energieeinsparung zu erwarten? Ist bei erwähnter Ofen-Dauerlüftung die Substanz nicht auf diese Weise ausreichend vor Wasserdampf geschützt?
Mir geht es bei der Dämmung nicht nur um Heizkosten. Aber ich habe jetzt lange genug in einem schlecht isolierten Haus mit Einzelöfen gewohnt und mich halb dämlich geschleppt am Holz. Ich liebe nun mal Holzöfen, möchte sie deshalb behalten, aber etwas weniger Schleppen wäre schon nett.
Einen freundlichen Gruß von der schwäbischen Alb wünscht
Rupert



… das gibt wieder Gegenwind … :-)



… der auch gerne über die schwäbische Alb weht!
ich bin eher ein Verfechter der These, die Sie schon in Ihrer Frage aufgegriffen haben: dass Zusatzdämmungen energiespartechnisch kaum etwas bringen und grundsätzlich schlecht für die Substanz seien
Ihre alten Öfen werden sich freuen, wenn sie noch zugige Fenster vorfinden und die Verbrennung von Holz braucht keine "Brennroste" - zugigen Wände sollten dann doch mit dem vorhandnen Putzsystemen bearbeitet werden (Lehm oder und Kalk - und hier auf die Materialqualität und Reinheit achten).
Die alten Holzöfen sind halt nicht die allerbesten Strahlungsheizkörper, das sie oft auf des "schnelle" Heißwerden getrimmt wurden und auch Kohle schlucken mussten (deshalb die Roste)
Wenn Sie viel Masse haben und die Strahlungsheizung etwas optimieren kann aus dem alten Haus ein richtiges - auch warmes - Schmuckstück werden - und das auch - meines Erachtens - ohne Innen oder Aussendämmung.
Achten Sie bei Ihrer Sanierung auf die Vermeidung von Kunststoffen, zementären Mörtel (Sie werden nicht glauben wo das Zeug überall drinnen ist) und weitern strarren Materialien, wie Fliesen, großformatigen Plattenwerkstoffen und so weiter. Nehmen sie viel Holz, Lehm, Kalk und Sand und Steine - (so wie früher) und es wird schon klappen.
Noch was zur Heizung: schauen Sie auf dei Erhöhung von Strahlungsanteilen bei der Heizung (Kachelöfen) informieren Sie sich evtl auch über "Temperierungen" - und so weiter!
Da werden Sie sicher hier im Forum auch fündig werden - da gibt es ebenso viele Threads wie Meinungen und gegenteilige Ansichten … Sie werden sehen und lesen!
Und das ist doch auch gut so - Meinungsvielfalt fördert kritische Auseinandersetzung!

Viel Erfolg

Florian Kurz