Grundsätzlicher Ort der Heizung

17.05.2009


Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte Stück für Stück meine Elektroheizung austauschen, dazu brauch ich heisses Wasser ;-)
Mein Problem ist, wie mit Sicherheit der ein oder andere hier auch hat, wohin mit der Heizung. Ich habe einen Dachboden, den ich Ausbauen möchte, ich habe einen Keller mit feuchtem Lehmboden und in der Wohnung ist auch nicht wirklich Platz, ein "hässliches" Gerät an die Wand zu schrauben oder hinzustellen.
Am liebsten würde ich ein Gerät in den Keller stellen, aber der ist offen und Feucht. Ist das überhaupt ein Problem für eine Gastherme zum Beispiel? Habt ihr eventuell noch andere Ideen für eine Heizung?

Gruß Mario



Gasheizung immer nach oben!



Moin Mario,
die modernen Thermen sind kaum grösser als ein Reisekoffer und lassen sich recht unkompliziert unterm Dach in ner Ecke unterbringen. Vorteil: Du brauchst nur ein kurzes Stück neuen Abgaskamin und kannst deinen alten für einen schönen Kaminofen z.B. nutzen. Die Gasleitung da hoch legen, macht jedenfalls kaum ein Problem und ob du die Heizungrohre von oben nach unten oder umgekehrt legst, ist auch relativ wurscht. Die Dinger sind mittlerweile auch flüsterleise, also auch im Wohnbereich kein Problem.

Hast du dir schon überlegt, wo du mit den Leitungen durchs Haus langfahren willst - das regelt die Standortfrage meist recht schnell.....
Das mit dem "Stück für Stück" ist bei der Umstellung auf Zentralheizung allerdings etwas illusorisch: Bei jedem neuen Heizkörper müsstest du jedesmal das ganze System leerlaufen lassen und danach wieder befüllen....
Gastherme im feuchten Keller müsste gehen - wenn sie's nicht schafft den trocken zu heizen, rosten die Teile halt schneller.....

Gruß, Boris




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren