holz auf fußbodenheizung

25.02.2009 blume



guten morgen

ich hab lang im forum gesucht, aber keine antworten gefunden – außerdem sind die diskussionen besonders spannend, ich lese also gern eine neue!

unser bad über ungenutztem und ungedämmtem Keller ist gefliest und extrem fußkalt.
bei der Sanierung möchte ich Fußbodenheizung einbauen, aber nicht auf Holz verzichten.
die idee ist:
terrassen-holz-platten auf Estrich zu legen, darunter eingebettet die fbh.
damit habe ich holz unter den füßen und das wasser (dusche ohne wanne) läuft unter den holzplatten in den abfluss.

frage: geht das überhaupt?
insbesondere: 1. worin muss die fbh eingebettet sein, damit das wasser tatsächlich zum gully läuft und nicht in den keller tropft.
2. heizt die fbh so genug oder wäre es doch schlauer, Wandheizung zu legen? reicht dann der nicht massive holzaufbau für fußwärme?

bin gespannt auf und froh um antworten.
danke und schönen tag
blume



Fobo- Heizung



Das klingt nicht sehr hygienisch!
Ich hoffe, Sie sind nicht gegen Schimmel allergisch und können Holzsplitter im Fuß ab.
Versuchen Sie es doch auf die normale Art:
Abdichtung auf den Heizestrich, Fliesen.
Gegen Fußkälte im Bad hilft eine Dämmung.
Wenn die Höhe ausreichend ist, auf die Rohdecke unter die Fubo- Heizung. Ansonsten unten auf die Kellerdecke.
Das spart Heizkosten.


Viele Grüße



keine fliesen



danke für die antwort.
aber Fliesen wollen wir ja eben nicht.
wir bauen das ganze haus mit holz und Lehm um, das bad soll ebenfalls Holzfußboden haben, aber eben mit möglichkeiten der luftzirkulation und wasserablauf.

warum sollte das unhygienisch sein?
die holzplatten lassen sich ja aufnehmen und der unterboden reinigen.

warum holzsplitter?
die gibt es weder auf Dielen noch auf holzterrassen.

unbeantwortet sind meine fragen:
wirkt die fbh bei diesem aufbau?
und worin bette ich sie ein, damit das wasser darauf abfließt.

danke für antworten (vor allem aus der holz-statt-fliesen-fraktion).
blume



Fubo- Heizung



Ich wünsche Ihnen viel Glück bei Ihrem Vorhaben.
Wenn ich Vorschläge mache, bewegen die sich im Rahmen der Regeln der Technik und der Handwerkskunst.
Für zweifelhafte Experimente bin ich nicht zuständig.
Vielleicht ist es besser, Sie holen sich einen Fliesenleger oder einen Heizungsbauer in Ihr Bad und erklären Ihre Wünsche.
Kann sein, das diese Leute Sie überzeugen können.
Ihre Terrassenplatten können Sie übrigens auch auf Fliesen legen, wenn Sie darauf bestehen wollen.

Viele Grüße



Bei Duschen



Holz unter den Füßen? Dann solltet ihr euch Holzschuhe anziehen.:)

Aber mal im Ernst, ohne Dämmung heizt ihr den Keller. Eure jetzigen Fliesen sind sicher auch nicht wasserdicht verlegt. Also müsste eine ordentliche Abdichtung rein.
Die Hygiene wurde ja schon angesprochen. Von der Lösung würde ich die Finger lassen.

Gruß Marko



Trotz meines Mottos...



halte ich Ihre Idee ebenfalls für nicht ausführbar im Rahmen eines schadenfreien Bauens.

Was spräche gegen eine flache, niveaugleich in den Boden eingelassene Duschtasse? Diese kann nach unten gedämmt sein, und wird somit nach den ersten Tropfen warm. Und wenn Sie auf das Holz zu Ihren Füßen auch unter der Dusche nicht verzichten wollen, können Sie immer noch ein Rost aus Holz einlegen.

Für den restlichen Bad-Boden wäre bei FBH Terracotta eine Alternative. Statt Lehm halt gebrannter Lehm. Und ein handgestrichener Cotto sieht nun wirklich nicht wie die glasierte Einheitsfliese aus. Wird geölt wie Holz.

Tip: www.cottohof.de

Grüße

Thomas



Holz auf Fussbodenheizung



Hallo Herr Blume,

Eine Abdichtung muss auf jedenfall auf den Estrich, dass das Wasser in den Ablauf läuft. Auf einen Holzbelag würde auch ich verzichten, weil ein arbeiten des Holzes nicht zu vermeiden ist, zusätzlich kommt das austrocknen des Holzes nach dem Duschen.
Als alternative gibt es auch Fliesen in Holzoptik, da schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, der Fussbodenaufbau kann wie immer aufgebaut werden und die Holzoptik bringen die Fliesen.

Hier ein Link mit Bilder (www.lorenz-ceramik.de/html/ausstellung.html)

Grüsse Thomas



schön



dass weiter antworten kommen.
ich staune allerdings, dass die holzfraktion so stumm ist.
klar, holz arbeitet – aber auf der Terrasse geht das doch auch, warum nicht im bad?
es ist ja nur ein quasi engmaschiges holzgitter, wie auf dem bild.

gruß und noch schönen sonntag!



Fubo- Heizung



Das liegt auch an dem Schauder vor dem Anblick, den solch eine Dusche bei vielen auslösen würde.
Mich erinnert das an Duschzelte im Feldlager der NVA, an Ferienlager oder Gemeinschaftsduschen von 50-ger-Jahre Campingplätzen.
Es versteht auch keiner, wie Sie die Estrichoberfläche unter den Holzplatten dicht kriegen wollen.
50 mm Zementestrich sind nun mal nicht wasserdicht.
Höchstens Gussasphalt.
Sollen die Holzplatten auf einer Schweißbahn liegen?

Viele Grüße



Die



Abdichtung wäre wahrscheinlich das kleinste Problem. Wir arbeiten zum Beispiel mit Flüssigkunststoffen. Diese sind auch mechanisch belastbar. Nur, ob nach jedem Duschen die Roste rausgenommen werden und der Boden gereinigt wird, erscheint mir zumindest zweifelhaft. Allein aus hygienischer Sicht würde ich von dieser Lösung Abstand nehmen. Gruß H. Köhler



Die "Holzfraktion"



ist nicht stumm, ein Teil davon spricht ja - und rät ab.

Es gibt einfach ein paar Sachen, die gehn mit Holz nicht gut, und die Abdichtung darunter ist kein Holz - Problem, sondern ein allgemein bauliches. Mir kommt das ein bisschen so vor, als wollten sie selber eine Duschtasse aus Lehm kneten:-)

Besser noch einmal drüber schlafen.

Grüße

Thomas