Neue Elektroheizung




In unserem neu erworbenen Fachwerkhaus wird mit einer Elektroheizung der Fima Dimplex geheizt. Nach langem Abwägen haben wir uns entschieden, kein vollkommen neues Heizsystem einzubauen und bei Elekto zu bleiben. Nun ist die Frage, welches Fabrikat besser ist. Wichtig wäre mir, dass Schamottsteine bzw. -platten in den Heizkörpern sind. Zur Zeit hängen in allen Räumen relativ einfache Blechkästen mit im unteren Bereich dieser Kästen verlaufenden Heizelementen. Ich denke, dass das nicht wirklich dem neuesten Stand der Technik entspricht. Ich weiß, dass Elektoheizungen nicht dem heitigem Verständnis von nachhaltig Heizen entspricht, aber das Haus ist Grundsandiert und alles ist nun einmal auf Elektro ausgelegt, sodass uns eine Umstellung auf ein völlig neues Heizstystem wohl um die 30.000 € kosten würde und unendlich viel Dreck.
Was könntet ihr empfehlen, vor allem welche Firma?
Wibo war schon bei uns, da hatte ich ehr das Gefühl, dass für einen Heizkörper locker das 10fache verlangt wird, als zum Beispiel bei anderen Herstellern.

Danke für eure Mühe und ich bin schon sehr gespannt auf eure Ratschläge



Neue Elektroheizung



Hallo,

elektrisch zu heizen muß schon aufgrund des hohen Primärenergie-Einsatzfaktors das 2,5 bis 4fache dessen kosten, was man für Gasheizung ausgibt. Für ein Fachwerkhaus, dessen spezifischer Verbrauch kaum unter 200kWh/m²a liegt, fallen mindestens 20.000 kWh im Jahr pro 100 m² an (ein Vielfaches ist möglich),das sind bei 7ct/kwh Gasbezug Jahresbrennstoffkosten von 1400 €. Die ca. 3000 € Mehrkosten, tendenz explosionsartig steigend, haben Sie doch in wenigen jahren amortisiert.
Aslo: kein gutes Wort über Elektroheizungen, die gehören schnellstens restlos verboten, und das ohne übergangsregelung !

Grüße vom Niederrhein





Ich scheue mich etwas vor dem immensen Aufwand. Es liegen nur die jeweiligen Kabel für die E-Heizung. Wir haben a. 130 m2 Wohnfläche und ich bin mir der negativen Effekte dieser Heizform schon bewußt. Aber wenn ich an den riesigen Umbau denke ... Und dann ist man trotzdem von Gaspreis abhängig. So viel ich weiß, gibt es Hochrechnungen, die besagen, dass es Heizöl max. noch für 15 Jahre gibt. Etwas länger wohl noch Heizgas. Und was ist dann? Neue Heizung, alles auf Anfang?





Es gibt:
Holz, als Scheitholz, als hackschnitzel, als pellets oder aus dem Wald, und zwar immer,
Sonne, von oben und zwar dauerhaft
Biogas, wahrscheinlich auch immer
Erdwärme, für die nächsten 100 Millionen Jahre oder so
Umweltwärme, soll sogar mehr werden (Klimawandel).

Die technischen geräte dafür heißen Wärmepumpe, Solarkollektor, Mikro-Blockheizkraftwerk.................

leisten Sie sich einen Berater ! es lohnt sich.

Grüße





Also auf keinen Fall Geld in eine neue E-Heizung investieren?! Vielleicht haben sie recht. Sicher haben sie recht. Danke, dass sie mir auf die Sprünge geholfen haben.



Ich



kann mich da Herrn Beckamnn nur anschließen.

Es sollten unbedingt die Alternativen geprüft werden, ggf kann auch die Verbesserung der Wärmedämmung hilfreich sein.

Grüße





Hallo,
was für Elektroheizungen wurden denn verbaut?
Normale Nachtspeicherheizungen? Dimplex ist doch schon neuerer West Standard.

Bist du denn eh schon am sanieren, dann bietet sich die neue Heizungsanlage an. Im Fachwerkhaus ist eh Vorwandinstallation angesagt, mit offener Rohrführung. Da sollte auch nicht soviel Dreck anfallen.

Finde die Nachspeicherheizungen eigentlich nicht schlecht, angenehme Wärme, solange die nicht pusten. Aber die Politik und die Stromanbieter werden dem Heizsystem keine goldene Zukunft geben.

Neu würde ich mir keine Nachtspeicher holen, aber aus Heizungsmoderniesierungsumbauten wirst du sicherlich gute Gebrauchte bekommen.

Was auch nicht schlecht ist sind Marmorplatten, mit Heizkabeln, z.B. fürs Bad. Aber so ganz günstig wird es nicht mit dem Betrieb und Anschaffung auch nicht.

Viel Erfolg





Zur Zeit sind wir nicht bei der Sanierung. Wir haben das Haus vor knapp einem Jahr gekauft, grundsaniert mit E-Heizung (was sich die Vorbesitzer dabei gedacht haben, kann ich nicht nachvollziehen). Aber ist es nicht fast egal, welche Heizung man letztendlich hat, weil man immer irgendwie abhängig von div. Preisen ist? Wenn ich an Heizöl oder Heizgas denke, werden sich die Preise wohl auch nicht gerade nach unten entwickeln? Wir hatten schon einmal gedanklich mit Fotovoltaik gespielt, aber unser Dach ist beschiefert und relativ steil, also nicht gut geeignet. Möglicherweise ist es besser, einen Energieberater kommen zu lassen, der sich mit allem auskennt und uns beraten kann.
Danke für eure Antworten.





Und was zahlt Ihr/Vorbesitzer monatl.? Wenn es doch passt lass es so.
Was habt Ihr denn nun genau für eine E Heizung drin? Wie heißen die Dimplex Geräte (Typenbezeichnung).
Solar ist eher Heizungsunterstüzend, Warmwasser usw.

Frag mal einen ordentlichen Handwerker, ein Energieberater, der womöglich noch mit Wärmebildkamera anrückt würde ich niemals in die Nähe eines Fachwerkhaus lassen.





Der Vorbesitzer zahle 160,-/monatl. für allen anfallenden Strom im Haus. Ich denke der Typ ist PLX 2000. Vielleicht hilft das Bild? Mich stört eben, das keine der Heizungen einen Speicherkern hat. es sind eigentlich nur Metallkästen mit ein bißchen Elektronik drin.





Oh dass ist wirklich die schlechteste Variante mit den Konvektoren. Die machen nur warme Luft. Unglaublich dass die mit einen monatl. Abschlag von 160 EUR hinkommen. Im Gäste Bad oder normalen Bad als Zusatz Ok, evtl. noch im Ferienhaus. Eine Nachtspeicherheizung kannst du dort aber nicht anschließen, dafür brauchst du andere Leitungen. Infrarot und Marmorplattenheizung sind noch eine Alternative, aber auch teuer in der Anschaffung und der Verbrauch ist ähnlich.

Schau dir mal den Link an:

http://www.konrad-fischer-info.de/7temp17.htm



Ich verschenke meine komplette Nachtspeicher Heizung Bj.97



Ich verschenke meine komplette Nachtspeicher Heizung Bj.97 Marke ROOS Columbus. Insgesamt 7 Heizkörper. Ich glaube die Firma stellt die Teile immer noch her. Ist also kein veralteter Schrott (Siehe auch deren Aktuelle Internet Site). http://www.roos-gmbh.de /produkte.htm Wir sanieren unser Häuschen komplett und bauen eine Zentralheizung ein. Wahrscheinlich Öl und einen Scheitholz Brenner, da ich in der Firma das Holz umsonst bekomme.



Moin Leobengl,



ihr habt doch sicher noch einen freien Kamin, oder? Dann tät ich lieber das Geld in einen schönen Kaminofen stecken und die Strompuster nach und nach gegen IR-Plattenstrahler tauschen....

Gruss, Boris



IR-Plattenstrahler???



Kann man die einfach so an die Steckdoes hängen und wie hoch sind die Anschaffungskosten? Ich habe mich mit IR noch gar nicht befasst. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man das so installieren kann ohne Vorbereitungen der Wände oder wie auch immer.
Also einen Kaminofen haben wir, leider hat der wohl auch schon einen kleinen Fehler, weil der ungemein raucht. Ich denke, der Kaminbauer muss mal schauen kommen. Oder hat jemand einen schlauen Tipp, was man bei übermäßigem Rauchen machen kann. Es geht soweit, dass der Rauch aus den Zügen gedrückt wird. Ich habe schon vergeblich nach einer Klappe oder ähnlichem Ausschau gehalten, über die man den Ofen innern reinigen könnte. Ach ja, wie kann man einen kaputten Schamottstein an der inneren Verkleidungen des Ofens austauschen? Oder doch besser der Kaminbauer?