Trockenbaufußbodenheizung




Hallo und ein frohes neues Jahr erstmal!
Bin momentan dabei ein altes Haus (50er jahre gebaut) zu renovieren und versuche aus Geldgründen so viel ich kann selbst in die Hand zu nehmen.

Da wir in der Küche (ca 24 m2, Betonestrich und Unterkellert) gerne aus Platz & optischen Gründen die 2 Heizkörper (Ölheizung) gegen eine Fußbodenheizung tauschen wollen würde ich gern Eure Meinung dazu hören.

->kann ich eine Trockenbaufußbodenheizung (zb Danfoss speed up) an den alten Heizkörperanschluss anschliessen (mit zwischengeschaltetem Thermostat)?
->Was sind eure Erfahrungen?
->Wie fängt man dabei am besten an?
->was eignet sich besser, pvc oder Fließen?
->Worauf soll man achten?
->Was benötigt man alles?
bin leider in der richtung ein totaler Laie und hoffe auf viele hilfreiche Antworten.
LG
peter



Fußbodenheizung



Hallo Peter


Welche Fußbodenheizung du letztendlich einbaust, ist Dir überlassen.

Ich hab in Küche und Bad eine Fußbodenheizung, die an den Rücklauf der Heizkörper angeschlossen ist. Damit wird zu Beginn des Heizens der Raum über den Heizkörper erwärmt, bis sich langsam der Fußboden erwärmt. Dadurch sinkt die Temperatur des Heizkörpers und die Bude ist warm. Geregelt wird alles über einen normalen Heizkörperthermostaten...


Also, Heizkörper und Thermostaten erneuern und Fußbodenheizung in den Rücklauf mit einbauen. Damit funktioniert es tadellos.



Andreas



Moin Peter,



FB-Heizung lässt sich nicht so einfach mit normalen Heizkörpern im selben Heizkreis kombinieren, z.B. durch die niedrigere Vorlauftemperatur. War bei uns dasselbe Thema.

Machs wie Andreas oder besprichs wenigstens nochmal mit nem Spezl und guck nochmal ins Haustechnikforum - da gibts kilometerweise Beiträge zum Thema.

Gruss, Boris



Wie Boris schon schreibt, noch ärger wirds aber mit alten Gussheizkörpern ..



... falls Du die zufällig betreiben solltest. Dann ist m.E. auf jeden Fall ein gesonderter sog. NT-(Niedertemperatur, weil FuBoHe so max. 40 ° haben dürfte) Heizkreis notwendig.
Die fetten Guss-HK brauchen alles für sich und am Rücklauf bleibt nix mehr übrig für die FuBoHe.

Probleme mit einer zu geringen RL- Temperatur wären m.E. durch einen extra Heizkreis lösbar, bei zu hoher Temperatur durch einen RL- Temperaturbegrenzer, den Andreas vermutlich mit "normalem Thermostaten" meint. Dieser erspart dann den separaten Kreis, wenn's funktioniert.

Gruß



Fußbodenheizung



@Aallrounder


Ich hab nix dergleichen (RL-Begrenzer) in meiner Heizanlage. Einfach den Rücklauf in den Bodenaufbau mit stinknormalen Heizrohren aus dem FB-Fachhandel eingebaut und gut ist es. Der Thermostat hängt auch da wo er hingehört: am Vorlauf des Heizkörpers...

Im Prinzip hat der Aufbau den Vorteil, daß kurzfristig und schnell hochgeheizt werden kann und dann der Fußboden die Restenergie des Rücklaufs ausnutzt...
Allerdings sollten die neuen Heizkörper etwas kleiner sein als die alten, damit am Rücklauf noch Wärme ankommt. Eventuell sogar einen HK komplett weglassen.


In der Mitte des Bildes ist rechts der Vorlauf des Badheizkörpers zu erkennen und links davon das Rohr, welches dann mit einerm Übergang durch den Boden geführt wurde...


Andreas



@ Andreas



Dieser Aufbau mag bei Dir Deinen Ansprüchen genügen, empfehlenswert oder verallgemeinerbar ist das nicht.

Vor mittlerweile 12 Jahren hat mir mein (gottlob inzwischen Ex-) Schwiegervater sowas in's Bad gezaubert mit dem Ergebnis, daß der Boden entweder kalt bleibt, oder aber zu heiß ist.

Fußbodenheizungen werden nicht ohne Grund mit niederigem Vorlauf gefahren, und eine moderne Heizung sollte regelbar sein.

Grüße

Thomas



Hallo Andreas, entschuldige das ich so einfach den "konventionellen" Aufbau für kleinere FuBoHe unterstellt hatte ...



ich hielt das erwähnte Thermostat für den Regler einer RL-Temperaturbegrenzer-Einheit (RLT). Die gibts ja auch als UP-Kasten und dann ist nur noch der Regler zu sehen.

Auf die Idee der Direkteinbindung in den RL bin ich nicht gekommen. Wie mein Vorredner schon schrieb, birgt diese Lösung u.U. Mängel, wenn im Heizkreis sonst noch sog. "Hoch-Temperatur"- Heizungen hängen. Da die FuBoHe je nach Bodenaufbau m.E. nicht mehr als 50 ° führen darf, kann es schon bei einem Heizkreis mit 60° VL Probleme geben, wenn der RL zu heiß zurückkommt. Die Regler ändern m.E. nur die Durchflußmenge und die Spreizung, nicht aber die Temperatur. Bei zu hoher Temperatur kann es zu Schäden am Belag kommen (Fliesen platzen u.ä.). Die zuverlässige (gesteuerte)Absenkung der Temperatur im selben Heizkreis kann m.E. nur durch Beimischung umgesetzt werden (sog. "BEIMI"), nicht durch Thermostate. Deine Lösung wird so lange gutgehen, wie immer genügend Heizkörper Wärme abnehmen und den RL "zufällig" auf <= 50 ° abkühlen.

Die geschildere Problematik würde m.M. entschärft, wenn sich nur Niedertemperaturheizungen im Kreis zusammen mit der FuBoHe befinden, z.B. Wandheizungen (Udo !). Die dürfen auch nur mit wenig VL-Temp. fahren, sonst fackeln die Wände ab :-)

Aber Hauptsache, bei Dir funktioniert's trotzdem, mir wär's zu heiß, bin vermutlich als Laie übervorsichtig :-)

Schönen Sonntag !





Hallo...,
ich kann nur von Fußbudenheizungen abraten, denn ich wohne in einer Wohnung mit 65qm und habe in jedem Raum eine Fußbodenheizung eingeschaltet. Die Fußbodenheizung ist nur im Bad sehr angenehm aber auch sehr teuer. Jetzt im Winter bei -10°C verbrauche ich pro Tag 100 kWh und muss zusätzlich noch mit Holz heizen. Holz ist in Norwegen sehr teuer, wenn man es wie ich im Laden kauft. Der Preis fürs Birkenholz liegt zwischen 60 bis 90 Kronen, also 7,53 bis 11,31 Euro pro 40 Liter. Zu einem Wechselkurs von 1 € = 7.9599 NOK kann man eher auf Luftheizung zurückgreifen, die sind effizienter und verbrauchen weniger Strom. Ich habe davor ich einer Wohnung mit elektrischen Luftheizung gewohnt. Da war der Jahresverbrauch für eine Wohnung mit 79qm, 12200 kWh, bei einer durchschnittlichen Raumtemperatur von 24°C. MfG BT



Heizen mit Strom...



...ist wohl immer teuer, auch bei FBH. Könnte es ferner sein, daß Ihre FBH nicht richtig dimensioniert ist oder falsch gedämmt?

Es gibt andere, deutlich preiswertere Wand- und Fußbodenheizungen, die letztlich über einen größeren Puffer auch direkt mit Holz beheizt werden können.

Grüße

Thomas



Strom in NORWEGEN



ist m.W.n. recht preiswert, weil die Jungs doch überall ihre Wasserkraft haben ! Ich glaube, er meint ein Haus in Norwegen ?


Grüße



Keine Ahnung,



was Strom in Norwegen so kostet. Es würde mich aber wundern, wenn das Heizen mit Holz nicht doch deutlich preiswerter abschnitte, Holz gibt's da ja auch recht reichlich.

Grüße

Thomas



Trockenbaufußbodenheizung



@ all


Fußbodenheizung mit Strom, na nicht mal, wenn man in Norwegen wohnt. Wird oft angeboten in Baumärkten, und ohne richtige Beratung scheint es das Nonplusultra zu sein... bis die Stromrechnung kommt...


@ Thomas


"Dieser Aufbau mag bei Dir Deinen Ansprüchen genügen, empfehlenswert oder verallgemeinerbar ist das nicht."


Meine Ansprüche sind eigentlich hoch, was Bad und Heizung angeht. Verallgemeinern kann man den Aufbau siche nicht, aber allen Unkenrufen zum Trotz>>>> ES FUNKTIONIERT. Nix mit mal kalt und mal warm, es ist angenehm fußwarm und die Handtücher werden auch trocken.

23 grad im Bad, 50° Vorlauf am Handtuchhalter, 40° am Rücklauf am Anschluss zum Fußbodenkreis, angenehme 29° Grad Bodentemperatur, so die aktuellen Daten....


Und selbst bei Nachtabsenkung ist es im Bad morgends noch angehehm warn, da der Estrichbeton die Wärme langsam abgibt...


Andreas



@ Andreas



selbstredend gönne ich Dir Dein Wohlfühlerlebnis im Bad :-)

In jedem "Nicht-Bad" wären mir aber 29 Grad Fußbodentemperatur echt zu warm.

Grüße

Thomas



Heizung



@ Thomas


In der Küche sind es beim gleichen Fußbodenaufbau nur 20° Bodentemperatur bei 20,5° Raumtemperatur. Oki, etwas viel für eine Küche, aber ich hab ein Lebensprinzip: nie mehr frieren. Ich hab zu lange als Bohr-und Sägefachwerker auf dem Bau bei Kälte Beton gesägt... am Potsdamer Platz im Winter bei minus 10 Grad U-Bahndecken...


Andreas



Da habe ich's besser:



Ich Säge zur Zeit Erle bei komfortablen 18 Grad Werkstatttemperatur... Frieren ist auch nicht mein Ding.

Grüße

Thomas



.. und ich säge Holz für eine Decke bei minus 2 Grad



auf unserer Baustelle. Auch beim Türenabbrennen von zig Farbschichten wirds nicht wirklich wärmer.

Aber als "Altbaukind" würd ich bei soviel Wärme von unten (FuBoHe) vermutlich schmelzen. Alleine ein Neubauklima mit Fernwärme halt ich kaum aus :-)