Welche Heizung für Dachgeschoss eines Fachwerkgebäudes?

26.10.2005



Im Dachgeschoss eines Fachwerkgebäudes soll eine Heizung installiert werden. Das Haus ist neu errichtet und vollständig gedämmt.(Dach Aufsparrendämmung)
Das Dachgeschoss hat eine Fläche von 50 qm und soll als Ferienwohnung genutzt werden.
Welche Heizung ist zu empfehlen. Ist eine Elektroheizung z.B. als Fußbodenheizung möglich und sinnvoll ?
Danke für Ihre Mühe !



Möglich ja,



sinnvoll nein. Welche Heizung hat das übrige Gebäude? Warum nicht daran anschließen (außnahme es ist eine Elektroheizung).
- Der Ausbau des Dachgeschosses ist vermutlich genehmigungspflichtig.
- Bezgl. der Decke zwischen der Ferienwohnung und der Hauptwohnung müssen Schallschutzwerte eingehalten werden.



Welche Heizung für Dachgeschoss?



Danke für Ihre Antwort.
Also, das Gebäude hat keine weitere Heizung. Im Erdgeschoss sind zwei Stellplätze für Fahrzeuge sowie ein Abstellraum. Das Projekt ist als Gebäude mit zwei Einstellplätzen und darüber liegender Kleinwohnung genehmigt. Die Brandschutz -und Schallschutzauflagen sind erfüllt.
Das Haupthaus ist auf dem gleichen Grundstück, aber ca. 30m entfernt. Dieses wird mit Flüssiggas beheizt bzw. warmwasserversorgt.
Somit kommt denke ich (im Projekt auch vorgesehen)leider nur eine E -Heizung in Frage.
Ist nun eher eine el. Fußbodenheizung oder z.B. eine Marmorheizung besser?
Vielen Dank fürs Nachdenken. Frank



Warum keine Gastherme?







wenn sie das haus nur 14 sommertage im jahr nutzen sollten warum dann überhaupt eine heizung, vielleicht höchsten ein kleiner Kachelofen für die gemütlichkeit

wenn aber die Wohnung mehr oder weniger kontinuierlich genutzt werden soll, ist das heizen mit Strom von der anschaffung günstig vom betrieb her teuer ( 13 bis 18 cent/kwh wärme) und nicht sehr umweltfreundlich

wenn sie schon flüssiggas vor ort haben warum dann nicht eine gastherme (7-9 cent/kwh wärme) wie mein vorredner schon sagte