Komplette Heizungsanlage nötig.Sind meine Vorstellungen möglich?

17.06.2008



Hallo liebe Fachwerk Gemeinde,
da es meinerseits möglich ist ein Fachwerkhaus zu erben und ich dies auch bewohnen möchte kommen mir in Punkto Umbau und Modernisierung jetzt ne Menge Fragen auf.
Bei der jetzigen Handelt es sich um die Frage des richtigen Heizsystems. Dafür ein paar Eckdaten des Hauses:
-220qm Wohnfläche
-EG 50cm Bruchsteinauswände
-1.OG Fachwerk ohne jegliche Dämmung
-bisherige Heizung-wenige Nachtspeicheröfen die nicht weiter betrieben werden sollen und 1 Kachelofen im alten Wohnzimmer

Im Vorfeld hab ich mir schon ne Menge Gedanken bezüglich des Heizsystems gemacht und habe mich auf eine Kombiheizung aus Pelletofen und Holzvergaser versteift. Desweiteren soll der Fachwerkbereich mit einer Innenschalung aus Leichtlehmsteinen und einer WEM Wandheizung ausgestattet werden.Nun sind eure Meinungen bezüglich Wirtschaftlichkeit,geschätzter Gesamtpreis(grob) der Anlage wenn WEM System selbst verlegt wird(durch befreundeten Heizungsmonteur)und ggf. empfohlene Kombigeräte gefragt.Vielleicht kann mir schon jemand eine Firma im PLZ Bereich 0(Sachsen) empfehlen die mit dieser Technik Erfahrung hat.
Für eure Antworten bin ich schon jetzt Dankbar.



Wandheizung WEM



Wir bieten unseren Kunden bei Interesse das System von WEM gern an,da wir selber keine Heizungs & Sanitär Firma sind haben wir natürlich auch einen regionalen Anbieter in Sachsen.Dieser ist vertraut mit WEM und allem was dazu gehört(Heizungsanlage...).
Wenn Sie möchten setzen Sie sich mit uns in Verbindung.Übrigens arbeiten zurzeit viel in der Region in und um Leisnig.Alles Unverbindlich für Sie.

Mit freundlichen Grüßen
Torsten Selle



Bei Leichtlehmsteinen



wär mir der Wärmedämmwert zu gering. Gerade bei einer Wandheizung sollte man auf möglichst gute Dämmwerte achten.





Was schlagen Sie dann als Optimale Dämmung vor?Ich lasse mich gern inspirieren;-)!!!



Innendämmung



Gegen die dicken Bruchsteine muß man dämmen, weil Sie sonst pro Quadratmeter erst einmal 1,3 t Steine aufheizen müssen, bevor sich in der Raumluft was tut.
Am preisgünstigsten dürfte Holzweichfaser sein, ich würde hier aber klotzen: 8 cm in Ausgleichsmörtel verlegt und verdübelt. Nicht hydrophobiert natürlich.
Beim Fachwerk wäre ich sparsamer: 4-5 cm.

Grüße vom Niederrhein



Geht alles !



Hallo oggi2000 !

Geht alles, hört sich so an wie das was ich (fast) hinter mir habe:
Heizungsanlage: Fröling FHG3000 Holzvergaser, bei mir 30 kw für 190m², Du brauchst evtl. etwas mehr Leistung. Kombiniert mit 2800 Liter Pufferspeicher, dazu eine Solaranlage für Brauchwassererwärmung und den alten Ölkessel (Gnadenbrot) als Notheizung. Für die Fröling-Anlage sprach so einiges an Details, mehr dazu gern wenn Du interesse hast.
In Deinem Fall könntest Du den Ölkessel aus meinem Konzept problemlos gegen einen Pelletofen tauschen. Ist bei mir auch so vorgesehen wenn die Ölheizung die Abgasnormen nicht mehr erfüllt.
Von Kombi-Kesseln halte ich nix, die Brennverhalten vom Scheitholzvergaser und Pelletbrenner sind zu unterschiedlich, der Aufbau der Wärmetauscher auch. Die Kombigeräte die ich mir angesehen hatte, waren nicht Fisch, nicht Fleisch. Irgendwie funktionieren werden die, aber nicht mit optimalem Wirkungsgrad.

Wandheizung kann ich Dir nix zu sagen, ich habe normale Heizkörper.
Die Wanddämmung (Eichenwachwerk mit Vollziegelmauerwerk) habe ich mit 5 cm Heraklith BM gemacht, Rechnerisch komme ich dann im Wandaufbau auf 0,7 W/m² K. Die Platten werden auf die Plangeputzte Innenwand aufgedübelt und dann verputzt. Ob man da Lehm, Kalk oder Gipsputz nimmt, ist dann egal. Ich habe einen diffusionsoffenen mineralischen Gipsputz genommen. Kalkzement-Putz ist weniger Diffusionsoffen.
Zu den Bruchsteinwänden kann ich Dir nix sagen, gibts hier in der Gegend nicht.

Mehr zur Heizung und meinem Haus auch unter http://fachwerkhaus.oldtimer-hardautal.de

Gruß

Meiko



mit Sanierung fast durch



Hallo,

wir haben unser Fachwerkhaus mit viel Eigenleistung saniert, unter anderem Wandheizung auf Lehm, Holzvergaser von Viessmann(Windhager) und Solar für WW+Heizung.
Wir freuen uns immer über Bauinteressierte und geben unser Erfahrungen gerne weiter.
Standort:09629



Das sollte sauber...



...durchgerechnet werden.

Ein Fachbetrieb mit Erfahrung mit solchen Aufgaben wäre z.B.:

Flegel GmbH - Bad Heizung Dach
Dirk Flegel
Radeberger Straße 110
01900 Großröhrsdorf
Tel.: 035952-46100
Fax : 035952-46035
Mob : 0172-3662064
eMail: dirk.flegel@gmx.de

Grüße

Thomas



Etwas am Thema vorbei...



...aber Meiko, war mal auf deiner Seite. Bist du dir eigentlich sicher, daß der Miwo-Aufbau an der Massivwand funktioniert? Du hast ja auch wie es aussieht keine Dampfsperre verbaut. Ich würde zurückbauen...

Gruß Patrick.