Intergration einer Solaranlage bei einer Brennwertheizung

12.02.2007



Hallo,

ich beabsichtige mir eine Solaranlage zuzulegen. 13,2m²
Flachkollektoren 300Liter Brauchwasserspeicher sowie
einen 800Liter Pufferspeicher. Ich habe z.Zt. einen Niedertemperaturkessel 70/50°C mit 21KW ( Mit 10 Jahren hat die Anlage wohl Ihren Höhepunkt erreicht )
Meine Frage ist, ob man diese Anlage später mit einem Brennwertkessel betreiben läßt. Ist eine Einspeisung in den Pufferspeicher sinnvoll oder wird dadurch die Brennwertnutzung ausgehebelt?

MfG.

Jens Viole



Brennwert und solar



paßt excellent zusammen.
Der Pufferspeicher erscheint mir für 13 m² Kollektorfläche etwas zu klein. Lassen Sie sich das Ding professionell dimensionieren (Wagner + Co. oder Solvis).
Solare Niedertemperaturwärme eignet sich auch zur Anhebung der Vorlauftemperatur.

Grüße



Neue Heizung



10 Jahre ist nicht viel für eine gute Heizung.

Informationen zur Heiztechnik gibt's da:
http://www.haustechnikdialog.de/

und Forum da:
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?inhalt=Öffentliches%20Forum

Grüsse
stt





Danke für die Antworten.

Die Solaranlage ist ein Komplettangebot von einer
Heizungsfirma! Die Speichergröße ist baubedingt
( Einbringöffnung ).

Ich habe die Frage auch in dem angegebenen Link
bei Haustechnikdialog gestellt.

Mfg.

Jens