Heizleitung unter Kalkputz



Heizleitung unter Kalkputz

Hallo

Ein kürzlich geführtes Telefongespräch erinnerte mich an ein Ereignis vor etwas längerer Zeit, wo es zum lochfraß an den Kupferleitungen gekommen war.
Dieser kurze Beitrag möge vielleicht das eine oder andere „Unglück“ vermeiden.
Zum Hergang:
Eine Heizungsbaufirma, deren Qualifikation kann man nicht in Frage stellen, kurz: saubere, kompetente Arbeit, montierte Kupferleitungen zur Wandtemperierung an die Wände. Das Befestigungsmaterial war; verzinktes Stahlblech, entsprechend dem Durchmesser des jeweiligen Rohres vorgeformt (Handelsüblich).
Auf den Hinweis, diese Verbindung sei ungünstig, wollte der Heizungsinstallateur mit dem Chef Rücksprache halten. Es blieb dabei, die Halterungen werden nicht getauscht (keine Bedenken).
In einem Gespräch mit dem Elektroinstallateur: er hatte dies auch schon erwähnt und auch andere Halter gebracht und zur Verfügung gestellt.

Es kam dann an einigen Stellen zur Beschädigung der Kupferleitungen, diese ausgesägt und ergänzt werden mussten. Es mussten sämtlichen Halter entfernt werden, die Rohre blankpoliert werden und andere Halter hin.
Auch bei einer späteren Baustelle ging die Diskussion von vorne los:
Das unedlere Metall, also die verzinkten "Schellen" würden sich, wenn, dann sowieso vor dem edlerem Kupfer auflösen.
Also mein Chemieunterricht ist schon Jahrzehnte her, aber die eine oder der andere Leser hier mag sich vielleicht erinnern dass der umgebende PH-Wert einen Einfluss haben kann. Also je höher der PH-Wert so kritischer kann es werden.

Gruß

Mladen Klepac



Schöner Betrieg Mladen,



ich warne seit Jahren vor solchen Materialkombination, leider oft ohne Erfolg!

Metallverbundrohr oder ummanteltes Kupferrohr ist da deutlich besser!

Grüße Gerd





Da hat man sich eine kleine "Batterie" gebaut.

Wobei hier die Salze und Feuchtigkeit im Mauerwerk diese Prozesse erst ermöglichen.

Das Wissen um die elektrochemische Korrosion gehört zum Fachgewerk dazu.



Was soll da passieren?



Ich bitte um Aufklärung, was bei einer Paarung von Cu mit Zn / Fe passiert, wenn man einen trockenen Putz hat?



Wiki



steht doch im Beitrag über Deinem.

Grüße Gerd



Nein,steht nicht



Was GENAU soll denn da passieren?



Elektrochemische Korrosion



steht bei mir!



Kontaktkorrosion



Hallo,

@ Gerd Meurer : Danke…

-

Spricht man eine mögliche Kontaktkorrosion, bei verzinktem Stahlblech und Kupfer an, stößt man als erstes auf Unverständnis: was soll da passieren, das Stahlblech ist schließlich unedler als Kupfer. Der Heizungsbauer hat das schon immer so gemacht…, dann diskutiert man mit Fachleuten, die Heiztechnik studiert hatten, verdient ihren Titel haben, - fühlt man sich doch ein bisschen in die Ecke gedrängt, vor dieser Erfahrung, diesem Wissen und Fachsimpeln.
Ich wollte keinen unnötigen Mehraufwand herbeiführen.
In meiner Erklärungsnot wandte ich mich damals an das Deutsche Kupferinstitut, welches mir meine Bedenken bestätigte...

Gruß

Mladen Klepac



Wo?



@G. Meurer
War auf Ihrer Seite, habe die Erklärung nicht gefunden.
Bitte kurzen Link.



@ Wiki



Nicht auf meine Seite sondern im Beitrag von Mario auf dieser Seite.

Grüße Gerd



Wir als Wandheizungshersteller Mladen Klepac,



führen diese Diskussion sehr oft. Weil wir ein anders Rohr favorisieren sind wir natürlich direket verdächtig.

Die Materialempfehlung kommt von Grosse Schmitt der das Thema Temperierung in der 70 Jahren angestoßen hat was aber heute für mich nicht mehr zeitgemäß ist, oder sich nur nach eingeschränkt anbietet.

Grüße Gerd



Heizungsbauer



Hallo Gerd,

Wusste nicht dass Du Heizungsbauer bist.
Solltest Du Dich von meiner Seite aus irgendwie angesprochen gefühlt haben, so ist dies also rein zufällig. Auch ich hatte schon über das Thema mit Hr.Großeschmidt Telefonate geführt…

Grüße
Mladen



Hallo Mladen,



ich habe mal Maschinenbau studiert. Heute bin ich Unternehmer und und öffentlich bestellter vereidigter Sachverständiger für Lehmbau.

Auch bin ich Mitinhaber der www.wandheizung.de und habe da öfters mit Großeschmidt zu tun, wir haben auch schon telefoniert.

Ja ich fand Deinen Beitrag sehr interessant.

Beste Grüße aus Koblenz
Gerd



Hallo Gerd



...
:-)

auch ich hatte früher eine andere Tätigkeit. War in einer weltweittätigen Firma angestellt, hatte größere Springereinsätzte im Anlagen und Apparatebau hauptsächlich Rostfrei, aber auch mit Flugzeugbau und Rüstungsindustrie zu tun.
Hört sich vielleicht etwas sentimental an, na ja.. den Lohn wünsch´ich mir manchmal von damals :-)...Schluß.

Es gibt einen Forschungsbericht von:
Dipl.Chem.Dr.Erhard Herre

Hier ein kurzer Ausschnitt.

Bei der Kontaktkorrosion Kupfer-Eisen ist der pH-Wert 11,7 kritisch, da hier die Kupferkorrosion zunimmt und die Eisenkorrosion stark zurückgedrängt wird.

Zum Bild:
Diese Kontaktkorrosion geschah nach ca. 2 Wochen, nach dem Putzausgleich ca.bündig Heizrohre -als ich auf einer anderen Baustelle war.
Für die Folgebaustellen empfahl ich auf andere Befestigung zu greiffen.

Grüße

Mladen