hoher Gasrechnung

29.03.2005 jäger



Hallo Kollegen,

ich brauche immer noch ein Tipp, warum ich solch eine Gasrechnung bezahle, alle 2 Mon. 340 € mit Warmwasser.
4 Erw. + 2 Kinder, 170m², 12 Zimmer, Haus 1940, 40cm Ziegelmauerwerk, EG + 1 OG (mit Dachschräge in zwei Zimmer).
Gasverbrauch: 4200m³, Therme WOLF 24 KW mit Aussentemp.fühler, Heizkurve steht bei 1,2, keine Nachtabsenkung wegen Kinder, Dachboden mit Spannplatten verlegt, alle Decken angehängt.

Ich bin der Meinung das der Verbrauch viel zu hoch ist.
Wie und wo kann ich sparen? oder steckt da ein Wurm drin?

Danke für eure Tipps in vorraus.





die schwachstelle ist sicher das ziegelmauerwerk - 40cm massivziegel, damit können sie keinen passiv-haus-blumentopf gewinnen. und die fenster, wie sieht es da aus? alte einfachverglasung?
dämmung des dachbodens? Fußbodenaufbau erdgeschoß über/ohne keller? wärmebrücken?
unter den voraussetzungen finde ich verbauch von 170euro/monat füreine großfamilie gar nicht so schlimm
hier können sie mal grob rechnen

http://www.daut-fenster.de/info-u-wert-rechner.htm

sie werden ziemlich schlucken, auf welches ergebnis sie kommen - wobei das nur ein grober rechner ist, normalerweise werden auch noch klimareferenzwerte einebzogen soweit mir bekannt ist.





Hallo Musty,

verfalle jetzt bitte bloß nicht in einen Dämm-Wahn, sondern versuche erst einmal Deine Einstellungen zu optimieren.

Vorschläge von einem Nicht-Fachmann:
- Stell die Heizkurve auf ca. 0,8 - 0,9. In den meisten Fällen reicht das völlig aus, obwohl viele Hersteller bei freistehenden Häusern 1,2 empfehlen. Ich habe durch diese Einstellung einen deutlich geringeren Verbrauch.
- Überprüf mal den Warmwasserverbrauch Deiner Familie. Hast Du eine separate Wasseruhr für den Zulauf? Dann könntest Du schon mal überschlägig berechnen, wieviel Gas allein dafür drauf geht. Es ist häufig sehr viel mehr als man glaubt.
- Hast Du einen Warmwasserspeicher? Falls JA: Stell mal die Temperatur auf ca. 40°C. Dann springt der Brenner nicht immer sofort an, wenn etwas Wasser entnommen wird; durch Abstrahlung beim Heizen erfolgt aber dennoch eine weitere, wenn auch langsamere Aufheizung. Ist mal einen Versuch wert, hängt aber auch ein bißchen von der Gesamt-Konstruktion ab.
- Nachtabsenkung bringt i.d.R. nichts. Hier streiten sich die Theoretiker seit Jahren ohne Ergebnis.
- Hol Dir doch mal einen Energieberater. Die Kosten für diese Fachleute hat man sehr schnell wieder hereingeholt. Viele garantieren Dir 20% Ersparnis.

Vielleicht haben die richtigen Fachleute hier im Forum noch weitere Vorschläge.

Gruß aus BS

Bernd





guten morgen musty

kann meinem vorredner nur beipflichten,

lass mal eine Energieberatung machen kosten für einfamhaus 222,- euro

der wird dir die schwachstellen im haus aufzeigen und verbesserungsvorschläge geben

adressen findest du nach postleitzahl geordnet unter
http://www.bafa.de/1/de/aufgaben/energie.htm

gruss aus münster



Heizkurve



Hallo Freunde,

danke erstmal für eure viele Antworten.
das mit der Heizkurve habe ich schon mal mit dem Wert 1 versucht, im EG hatten wir es noch warm gehabt, nur im 1OG (unterm Dach) haben wir die Räume nicht über 18C° bekommen. Mittlerweile habe ich den Dachboden mit Dämmwolle gedämmt und hoffe ein bischen zu sparen. Mit der Temperatur vom Warmwasserspeicher kamen wir nicht mit 45C° hin, war zu wenig! jetzt haben wir 62C°.

Die frage mit den Fenstern: Fenster haben einen K-Wert von 1,1 (85mm Stark ist der Kunstoffrahmen))mit doppelter Dichtung.

Im EG habe ich Estrich mit Feutigkeitssperre und Dämmung auf den alten Betonboden aufgebaut, also "Kalte" füße habe ich nicht.

Wenn ich selbst so alles lese, kann ich mir nur noch vorstellen das im 1.OG wohl viel über den ungedämmten Dachboden verloren gegangen ist, oder?

Wollte meine Waschmaschine noch an Warmwasser anschliesen um Strom zu sparen.



na ja,



der dachboden also. aber der haupt-casus-knacksus ist sicher das 40er mauerwerk. ich habe im bestand in meinem ug 48er und u-werte rund zw. 1,5 und 1,7 (vom enegienrater errechnet).
hier sollten sie langfristig denke ich, über investitionen nachdenken. und/oder über solarthermie (falls möglich). für erstes ständen dann ja zinsgünstig auch kfw-mittel zur verfügung. holen sie sich einen enrgiebrater (meiner hat übrigens nur 150,00 euro gekostet). das schöne ist, der rechnet den investitionsbedarf überschlägig gleich mit und sieht auch die ecken, die ihnen nicht auffallen. für einen kfw-kredit brauchen sie das Gutachten dann eh.



werde mal dann machen müssen



danke für die Aufklärung.

Kollege ist eine Heizung und Klima (oder so) Ingenieur und denn hatte ich mal deswegen angesprochen und der hat mir einen Wert von 1,1 W/m² ausgerechnet bei meinem dem 40 er Ziegelwerk! wie kommen denn die 1,5-1,7 zur stande??
Oder verwechsele ich da etwas!

Gruß

Musty



1,1



halte ich für ein gerücht. Vollziegel - und ich gehe davon aus, dass sie die haben - sind ausgesprochen gute wärmeleiter (nur Beton ist noch besser) - ergo ganz schlechte dämmer.
sie müssen natürlich den gesamten Wandaufbau incl. Putz innen und außen betrachten.
benutzen sie mal den rechner, den ich ihnen weiter oben verlinkt habe, sie erhalten einen recht guten näherungswert.



Altes Haus



Guten Morgen,

noch ein Rechner zum Spielen, der die klimatischen randbedingungen mit einbezieht:
www.zentralheizung.de > tools > Gebäude

es ist überraschend, wie relativ präzis und blitzschnell das Ding arbeitet, weil kein überflüssiger Ballast, z.B. in der Grafik, mitgeschleppt wird.

Generell kann man durch investive Maßnahmen Geld in der folgenden Reihenfolge sparen, gemessen in investierte €/eingesparte kWh:
- Dachboden dämmen durch Auslegen von Dämmstoff (60 e/m²)
- Kellerdecke dämmen durch Ankleben von Dämmstoff (30 €/m²)
- Wärmedämmen von Rohrleitungen (2 - 8 €/m)
- erneuern der Steuerung und Regelung
- erneuern der Anlagentechnik (3000 €)

dann wird es langsam teurer:
- neue Außenwanddämmung (80 €/m²)
- neue Fenster (350 €/m²).

Ich würde mir das Schritt für Schritt ausrechnen.

Viel Erfolg !





GANZ EINFACH---WEIL:
seit der Einführung des Euro die Preise allmählich eins zu eins angeglichen wurden---- oder haben sie früher für einen Liter Diesel 2,15DM bezahlt?
mit freundlichen Gruß C. Heise



32KW?



Hallo,

habe den Wärmebedarfsrechner probiert und der hat mir einen Wert von 32KW ausgespuckt, heist das das ich bei den angegebenen - 10C° Aussentemp. 32KW/std Heizleitung benötige?wenn das so ist, müßte ich ja mit meiner Wolf Therme 24KW garnicht auskommen!

Mfg





hallo musty

wenn deine u-werte für die gebäudehülle stimmen und du keinen fehler bei der innentemperatur gemacht hast sollte das ergebnis richtig sein

d.h. wenn es draussen - 10 °C ist und du nur 24 kw kesselleistung hast wird die Wohnung entsprechend kühler bleiben

gruss aus dem münsterland





nachtrag

erf. heizleistung = summe(u-wert x fläche )x(T innen-T aussen)

d.h. wenn heizleistung zu klein dann sinkt T innen



Heizleistung



Hallo,

habe gerade nochmal mit dem Gebäudewärmewert Rechner die Heizleistung von unserem Haus errechnet. Habe diesmal statt "ungedämmt" jetzt "teilgedämmt" eingetragen
(U 1,1 für Fenster, Dämmung unter Estrich, Abgehangene Decken). Und siehe da, schon komme der Wärmebedarf bei -10 C° Aussen und 22C° innen eine Heizleistung von ca. 21 KW!
Dieser Wert könnte schon eher hinkommen.

Habe gestern eine Angebot fürs neue Dach bekommen.
17`300 € + Mwst für ca. 200m². Sehr viel Geld was ich nicht habe.





hallo musty

mal mit der bank in Verbindung setzen wg Finanzierung über KfW

zinssätze sehr günstig, genaueres kann du von einem energieberater erfahren

den benötigst du sowieso falls du besondere kfw-programme nutzen willst

gruss aus münster



danke



danke für die Tipps, werde dies mal in angriff nehmen müßen.

Mfg





Hallo Musty!

Ein ungedämmtes Haus in Vollziegelbauweise ist energetisch kein Nachteil. Wenn du es verstehst, die Heizenergie als Wärme in den Ziegel zu bringen, wirst Du nicht nur sehr viel Geldf sparen, sondern auch gesünder leben. Das prinzip funktioniert wie beim Kachelofen (such mal unter Hüllflächenheizung/temperierung, Wandheizung etc. im Netz). Konventionelle Heizngen produzieren nur heisse Luft, die dann durch alle Ritzen rausfährt und an jeder kalten Mauer den Schimmel wachsen lässt.

Beispiel gefällig? Trotz ungedämmten Vollziegel Altbau bezahlten meine Kunden im Winter 2004/2005 zwischen 5 EUR7m2 Wohnfläche (Parterre ohen Sonnenzustrahlung)bis 1,4 EUR/ m2 (mit Sonnengewinn) und das bei mischsystem konventionell/Hüllflächentemperierung).

Dämmen und neuen Fenster sind wie Antibiotika: nur im Notfall und in richtiger Dosierung. Merke: die Industrie will maximal verkaufen (ich bin nur einmal darauf reingefallen und habs teuer bezahlt!)

In deinem fall wäre ein Heizungsumbau wohl fällig und auch rentabel (als erste Ferndiagnose)





ooops

ich vergass, die oben angegeben Heizpreise sind PRO JAHR (1,4 - 5 EUR/ m2 Wohnfläche) für ungedämmtes Vollziegelhaus BJ 1908)

ro





hey Musty
Ich bin kein Fachmann, aber ich stimme roberto zu. Nach dem ich seit ein paar Tagen durchs Internet wandele um mir Info über WDVS- Systeme zuholen,bin ich auf´ne Menge interessanten Seiten gestoßen (s. unten). Ist zwar über Denkmalpflege, aber man kann dort leicht erkennen was das Deutsche Handwerk leistet(sorry, nicht alle,wer die Seiten kennt weiss wovon ich rede). Bin selbst fast der Dämmstoffmafia auf ´m Leim gegangen. Es ist viel zu lesen, aber ich denke es lohnt sich um´ne menge Kohle zu sparen.
Nach dem ich mich da durchgeackert habe, ist mir aufgefallen das ich für Isloierung und Heizung zuviel bezahlt hab.. Nach dem was der Fischer und seine Kollegen veröffentlicht haben hast Du eine verdammt gute voraussetzung mit dem 40er Mauerwerk um gesund zuleben. Ich denke das lohnt sich die Seiten zulesen bevor Dir andere grinsend ins Portmonaie greifen.
www.konrad-fischer-info.de
www.dimagb.de
www.sancal.de
Ach ja, wenn Du noch, zusätzlich zum Tip von roberto, bei web.de Strahlenheizung eingibst findest vielleicht nochmehr Info und vielleicht auch was in deiner Nähe. MfG George