Heizleisten wie????

31.05.2010


Hallöchen,
wir möchten gerne eine Heizleistenheizung in vielleicht bald unserem Fachwerkhaus einbauen. Allerdings folgendes Problem: Es ist keine Zentralheizung vorhanden, also keinerlei Wasserrohre. Das Haus wird bisher mit Ölöfen / Kachelöfen beheizt, was allerdings nicht ausreichend ist. Die Öfen werden "zentral" aus einem riesigen Kanister im Keller befüllt.
Wie würde dies dann mit den Heizleisten funktionieren? Müssten wir so eine Art Zentralheizung einbauen und Wasserleitungen irgendwie Verlegen lassen???
Wir würden uns sehr über eine Antwort freuen!
Besten Dank und liebe Grüße,
Moni



Hallo Moni,



ja Sie müssten eine Art Zentralheizung einbauen, mit welchem Heizmedium auch immer und die "Wasserleitungen" mit den Heizleisten irgendwie verlegen lassen. Fragen Sie einen Heizungsbauer Ihres Vertrauens und lassen Sie sich ein Angebot machen. Am besten man lässt sich zwei oder drei Angebote erstellen, da die Anbieter von Heizleisten durchaus größere Preis- und auch Qualitätsunterschiede aufweisen.

Gruß J. Simon



Hallo Moni,



googeln Sie einfach mal. Da gibt es verschiedene Anbieter.
Möglicherweise käme auch eine Wandflächenheizung unter Putz verlegt für sie in Betracht. Ich persönlich würde möglichst groß dimensionierte Heizkörper nehmen. Bei Heizleisten haben Sie wenig stellflächen für Möbel an der Wand, da diese je nach Auslegung schon sehr lang sein müssen, die Wandflächenheizung temperiert auch schön gleichmäßig, kann dann aber auch nicht zugestellt werden und wenn mal ein Nagel in die Wand muss, dann heißt es aufgepasst wegen der Leitungen.

Gruß J. Simon



Hallo,



elektr. Heizleisten würde ich nicht nehmen. ich kann auch keinen Anbieter empfehlen oder nicht. Es gibt auch hier im Forum Beiträge zum Thema und auch Anbieter.

macht euch doch erst Gedanken darüber, welches heizsystem verwandt werden soll.

Gruß J. Simon



Hallo Moni,



von Heizsystemen versteht Ihr offenbar nicht ganz so viel, habt Euch aber spontan für Heizleisten entschieden. Nun kauft man eine Heizung aber nicht ebenmalso wie eine Handtasche. Sicher wird es auch mit Heizleisten warm, und in der punktuellen Altbausanierung haben die Teile auch ihre Berechtigung. Für eine komplett neue Heizung würde ich die Heizleisten nicht wählen.

Mit einer echten Flächenheizung (Fußboden oder Wand) hättet Ihr ein zukunftssicheres System, das mit Niedertemperatur betrieben wird, und aufgrund hoher Strahlungsanteile sparsam ist. In einen Fachwerkhaus ist ohnehin die Dämmung der Außenwände ein interessantes Thema. Eine Innendämmung in Verbindung mit einer Wandheizung in Lehmputz ist eine bewährte Lösungsvariante.

Mein Rat: Lasst Euch von einem fachwerk-sanierungserfahren Planer ein schlüssiges Konzept erstellen, statt wahllos Einzellösungen zu kombinieren. Sonst wird Euere Sanierung schnell ein Fass ohne Boden, und führt vielleicht nicht einmal zu einem akzeptablen Ergebnis.

Grüße

Thomas



Eine Vergleichbarkeit...



...mit einem anderen Haus ist doch gar nicht gegeben.

Ihr braucht jemanden, der Euere Situation komplex bewertet, und das ist eben nicht dieser oder jener Heizungsbauer, der immer nur "seine" Systeme anbietet. Gerade im Fachwerk kann es total schiefgehen, wenn da einer ganz flink die laufenden meter auf die Wand nietet und sich um den Rest nicht schert.

Grüße

Thomas



Vielleicht...



...fragt Ihr 'mal hier an:

Manderscheid Partnerschaft Freie Architekten
Christoph Manderscheid
Ostendstr. 106
70188 Stuttgart
Tel.: 0711.45957961
Fax : 0711.487469
eMail: email@manderscheid-architekten.de

Grundsätzlich kostet ein guter Architekt weniger, als er einspart.

Grüße

Thomas



Na denn...



viel Erfolg.

Grüße

Thomas



Erfahrung mit Heizleisten



Hallo Moni,

ich selbst habe Heizleisten der Firma radia-therm verbaut (www.radia-therm.de) und bin zufrieden damit. Der Vorteil ist meiner Meinung nach, dass bei diesem System eine nachträgliche Erhöhung oder Verringerung der Heizfläche erfolgen kann (Aufstecken oder Runternehmen von Lamellen). Vorausgesetzt natürlich, man hat genug Leitungslänge zur Verfügung.
Möbel können trotzdem vor Heizleisten gestellt werden, allerdings natürlich nicht raumhoch und vollflächig. Ich denke, da wäre ein Zustellen von Wandheizungen problematischer.
Man sollte aber wirklich bei seiner Planung berücksichtigen, dass Heizleisten KEINE Niederthemperaturheizung ist. Deshalb zuerst Gedanken über die Art der Wärmeerzeugung machen und dann darüber, wie man diese Wärme am Besten verteilt.
Als Problem sehe ich das trotzdem nicht, es sei denn Ihr wollt mit einer Wärmepumpe oder Solarzellen zur Heizungsunterstützung heizen. Alle anderen Systeme, wie Holz, Pellets, Gas oder Öl gehen natürlich, bei Gas oder Öl allerdings dann bitte eine Vollbrennwerttherme (z.B. von Kroll) verwenden, die arbeiten Rücklaufunabhängig.

Beste Grüße
Kalle.