Heizkörper/ Therme qualitative Unterschiede

07.10.2010


Hallo Gemeinde,

ich habe mir mehrere Angebote für die Heizungs und Wassersanierung in meinem Haus eingeholt. Es sollen Heizkörper eingebaut werden. Hier gibt es unter den einzelnen Anbietern bei Plattenheizkörpern Preisunterschiede bis zu 100% jetzt würde mich mal interessieren, ob es da auch qualitativ solche Diffenrenzen gibt. Der V-Prpfil Heizkörper von Jnkers z.B. kostet nur hab soviel wie ein gleichgroßer HM- Galant. Ebenso wurde eine Terme von Wolf angeboten mit 50l Speicher für WW, der Rest wird dann über Durchlauferhitzer realisiert. Funktioniert soetwas in einem 4 Personen Haushalt? Ist die vergleichbare Vissmann Terme höherwertig, da höherer Preis. Gibt es einen guten Hersteller für Röhrenheizkörper? Ich bin auf diesem Fachgebiet absolut kein Profi und auf eure Hilfe angewiesen um hier optimal zu entscheiden.





Bei normalem Gebrauch der Heizkörper und vor allem in normaler Umgebung (Feuchtigkeit, Art der Raumnutzung) sind alle Heizkörper eigendlich gleich. Alle Heizkörper welche in D vertrieben werden unterliegen strengen Kontrollen und müssen DIN-gerecht hergestellt werden, da kannst du auch "preiswerte" HK nehmen. Zum Thema Therme: es ist wie bei den Autos: Vissmann zählt zu den "Mercedes unter den Heizthermenhersteller. Wolf ist ebenso gut! Hier kommt es immer auf den Installateur an wo er die besseren Prozente im Einkauf bekommt. Wenn mal in die Thermen reinschaut hat man bei vielen Herstellern die gleichen Einbauteile, einzig die Steuerung ist bei jedem Hersteller verschieden und da ist Viessmann sehr weit vorn in der Bedienbarkeit und Qualität.
Ich würde an Deiner Stelle für ein Einfamilienhaus keine Therme mit WW-Speicher nehmen sondern generell nur Durchlauferhitzer. Der Vorteil liegt darin das WW nur erwärmt wird wenn es benutzt wird und nicht immer wieder die Therme anspringt um den Speicher auf Temperatur zu halten.



Wenn eine Heizungsanierung ansteht...



...würde ich mich erstmal über die gesündeste Heizungsform informieren.
Plattenheizkörper (doppelte) ist eine Luftheizung und sehr unangenehm für unseren Organismus!
Ergebnis: Warme Luft, kühlere Wände (Schimmelgefahr)
Es gibt heute Strahlungsheizungsformen, die günstig sind, einen niedrigen Verbrauch haben und die wohltuende Strahlungswärme liefert!



Naja



meine persönliche Erfahrung: wir haben zwei Junkers-Thermen und eine Wolf. Alter: Junkers 1 Bj. 1977, Wolf 1998, Junkers 2 2001. Junkers 1 hatte noch nie einen gröberen Schaden (mittlerweile ist das Ausdehnungsgefäß kaputt, da haben wir um 100 Euro inkl. Arbeitszeit ein neues daneben montieren lassen), Junkers 2 wurde schon zweimal die Hauptplatine getauscht, Wolf hat fast jährlich irgendwelche kleineren Wehwehchen, die sich jedesmal in einem Totalstreik äußern. Außerdem ist die Wolf-Therme mit weitem Abstand die lauteste die ich jemals irgendwo erlebt habe, wir nennen sie immer den "Orkan im Badezimmer".

Durchlauferhitzer sind vom Prinzip nett, ich bin mit denen aufgewachsen, man muß sich aber im Klaren sein, daß der Warmwasserdurchfluß relativ eng begrenzt ist. ein 18kW-Durchlauferhitzer liefert für Waschbecken und Dusche/Badewanne gleichzeitig schon nicht mehr genug Warmwasser. Auch z.B. Badewanne füllen geht mit einem Speicher ganz erheblich flotter.
Moderne elektronisch geregelte Durchlauferhitzer haben gegenüber den hydraulischen meiner Meinung nach noch einen Haken:
Hydraulische Durchlauferhitzer bewerkstelligen die Temperaturregelung über die Regulierung des Wasserdurchflusses. Viel Wasser pro Zeiteinheit: lauwarmes Wasser, wenig Wasser pro Zeiteinheit: heißes Wasser. Umgekehrt heiußt das: will man nur mäßig warmes Wasser, kriegt man davon auch problemlos ziemlich viel, nur bei sehr heißem Wasser kommt die Einschränkung beim Durchfluß voll zum Tragen. Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer arbeiten hingegen über die elektrische Leistung oder den gasbrenner, der Wasserdurchfluß ist fix. Und zwar fix auf dem Wert für die höchste Warmwassertemperatur. Das heißt auch bei lauwarmem Wasser gibt es nur ein besseres Rinnsal. Thermen junkers 1 und Junkers 2 bei uns füllen jeweils gleich große Badewannen in 13 bzw. 24 Minuten mit Wasser gleicher Temperatur... das ist schon ein erheblicher Unterschied würde ich meinen.





Ich hab derzeit noch eine alte Junkers Therme aus Anfang der 90er Jahre installiert mit separatem WW- Speicher. Sollte ich die wieder zum leben erwecken, oder lieber gleich ein Brennwertgerät einbauen. Mit Rohr in Schornstein einziehen Edelstahlrohr raus usw. Ist der Einspareffekt wirklich so enorm, oder kann man mit einer vernünftigen Zeitsteuerung der alten Junkerstherme den Gasverbrauch auch moderat halten?





Also ich persönlich würde mir eine neue Therme holen. Wenn die "alte" Junkers etwas länger außer Betrieb war kann es passiert sein das diese von innen korrodiert. Der Einspareffekt liegt bei ca. 20% Ein Thermen-/Kesseltausch lohnt sich in deinem Fall also bestimmt. Zumal eine Therme bis 21kw kostet im Vk zwischen 2500 und 3200. Die Essensanierung würde ich aber drin lassen. Was soll damit schon passieren-- Edelstahl ist langlebig! Die Kosten kannst Dir sparen. Investiere sie in eine neue Therme.
MfG
Kay





Würde ich ja gerne, aber der Installateur meint, es muß ein Kunststoffrohr eingezogen werden. Die Neue Therme holt wohl die Verbrennungsluft aus dem Schornsteinraum um das Kunststoffrohr herum. Die Abgase werden im Kunststoffrohr fortgeleitet. Früher wurde die Verbrennungsluft ja aus dem Heizraum entnommen, deswegen hat dieser ja auch eine ständige Frischluftzufuhr. Kann man das nicht wieder so realisieren?



... Brennerbelüftung ...



Meist beiten die Heizungshersteller beides an. Schau doch mal im Internet bei dem betreffenden Hersteller. Dort findest Du in der Regel passende technische Beschreibungen der Anlage, wo dann auch meist erklärt steht wie die Luftzufuhr funktionieren kann. ... Kann allerdings auch sein, daß es hier baurechtliche Bestimmungen gibt, die heute gegen das alte System sprechen (z.B. zu geringer Zuluftquerschnitt, Zuluftansaugung aus Wohnraum etc.)

Bei Brennwert gibt es zudem wohl noch Unterschiede zwischen KST- und EST-Rohren in Bezug auf die Garantie für die Funktion des Brennwerteffektes.


In Bezug auf Aussagen von Heizungsbauern, würde ich zudem immer erstmal kritisch bleiben. Leider scheinen die einem nicht unbedingt immer das für den Kunden sinnvollste verkaufen zu wollen. ...

Gruß aus Berlin!





na ich werde ihn nochmal fragen. Ich glaube das Problem war der Lüftungsquerschnitt, der dann nachgewiesen werden muß, wenn die Verbrennungsluft aus dem Raum kommt. Aber da habe ich ein riesiges Rohr nach draußen, wie es früher bei den DK21 Thermen war, die auf Gasbrennerbetrieb umgestellt waren. Durchmesser ist bestimmt 200mm das sollte doch reichen oder? Der Installateur will eine Vissmann Wandtherme mit separatem WW- Speicher 120l für einen 4 Personen Haushalt ist das ok? Gibt es Erfahrungen mit Vissmann Brennwertthermen? Im Internet stehen ja auch viele Negativmeldungen. Gibt es vermehrt Probleme mit Vissmann Brennwertthermen?



... Luftzufuhrquerschnitt ...



"Durchmesser ist bestimmt 200mm das sollte doch reichen oder?"

DM 200mm sind rechnerisch ca. 310 cm² Querschnitt. Wie gesagt! Schau mal in die für dich geltende Heizstättenverordnung, oder frag den Schorni oder beim Bauamt. Dort sind die geforderten Querschnitte definiert. Dann weißt Du auch, ob der HB dir die Wahrheit sagt, oder Dir nur einen neuen Schornstein verkaufen möchte.

Wegen des WW-Speichers solltest Du überlegen ob Du auch Solar nutzen möchtest (auch später). Dann wären 120l zu klein und Du müßtest Nachrüsten. Wegen Fragen zur Heizungsanlage schaust Du Dich am Besten mal im Haustechnikforum um (www.haustechnikdialog.de).

Gruß aus Berlin!





Also ich bin froh, daß ich das 200er Asbestfaser-Eternit
Rohr los bin. In meinen Augen eine ziemlich üble Wärmebrücke
die deutlich mehr kalte Luft eindringen läßt als für den
Brenner nötig ist.





Ob der 50l Speicher vernünftig gedämmt ist oder auf
minimale Einbaugröße hin optimiert ist? Unser 120l
Speicher von Brötje hat für meinen Geschmack auch
zuviel Verluste und ist zu billig gedämmt. Hätte ich
es vorher gewußt, hätte ich ihn gleich auf 10 cm
PU Platten stellen lassen, mit ordentlich Platz drum
rum zum nachdämmen.





@Hensel
Schau nochmal hier:
http://www.zentralheizung.de/heiztechnik/heizung/verbrennungsluftversorgung.php
200mm sollten also scheinbar reichen ...

@Jens
Ein Heizungskeller darf durchaus kalt sein, sofern die restliche Dämmung an der richtigen Stelle sitzt (Speicher + Kellerdeckendämmung). Wärmebrücke ist dann egal!

;) Gruß aus Berlin!





@stephan

wenn der Heizungskeller direkt an der Außenwand ist,
und eine schöne dichte Tür hat, sicherlich kein Thema.
Bei mir wäre das Rohr durch
meinen Bastelkeller (ehemaliger Ölkeller) gegangen.
Ich hab zwar auch die Kellerdecke gedämmt, allerdings
die Dämmung nicht an den Wänden runtergezogen und
so ists mir schon lieber, wenn der Keller nicht unnötig
auskühlt, gezielt Lüften kann ich ja immer noch ...



Aber ...



...funktioniert denn der Brennwerteffekt noch, wenn die Verbrennungsluft aus dem Heizungsraum entnommen wird? Eine wesentliche Rolle bei der Energieeinsparung spielt doch die Vorwärung der Verbrennungsluft, was ja in dem Schornstein angeblich passieren soll, da ja die Frischluft an dem warmen Abgasrohr vorbeiströmt, oder ist das quatsch? Ich meine die Luft im Heizungskeller ist ja auch schon etwas angewärmt oder?





... Schaust Du z.B. hier:

http://www.energyprofi.com/jo/Brennwertkessel-und-Brennwerttechnik.html
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/122291/Steigt-der-Brennwerteffekt-unter-57-Ruecklauftemperatur-

Die Antwort liegt in der erforderlichen Abgastemperatur in Kombination mit deinem vorhandenen (!?) Heizkreislauf.