Dusche auf Dielenboden

11.04.2012



Wie immer. Es gibt zu diesem Thema schon viel, aber so ganz passt es nicht....

Wir haben folgende Situation:
Im 1.OG ist derzeit in einem MiniRaum (ca. 1,20 x 1,60) eine Badewanne installiert; quasi ein Badewannenzimmer.
Tragfähigkeit der Decke usw. ist jedenfalls gegeben, darunter liegt die Küche....

Das Bad wurde wohl in den 60ern eher grobmotorisch lieblos eingebaut; weshalb es jetzt saniert werden soll.

Wanne, Fliesen usw. haben wir nun komplett entfernt. Auch wurde die Decke rausgerissen um eine größere Raumhöhe zu erzielen (aber das ist hier nicht Thema).

Der Raum soll nun im gesamten zu einer Dusche umgebaut werden....also spricht...ganzer Raum = Dusche.

Unser Ziel wäre eine ebenerdige Dusche (bezogen auf den Raum) (auch wenn dies quasi zur Folge hat, das zwischen Flur und Raum eine Treppenstufe entsteht).
Der Abfluss liegt in einer Ecke, weshalb sich für unser Vorhaben (und unseren Geschmack) ein Duschrinne anbietet.

Der Boden besteht aus Dielen auf Balkendecke mit Lehmstrohfüllung.
Auf diesen wollen wir eine 4 cm Styroporlage aufbringen, darauf dann einen Zementstrich der von einer Dicke von 8cm auf 5cm anfällt und an die Abflussrinne anschließt, sodaß sich im Raum ein Gefällt von 2Grad zum Ablauf ergibt.

Alle Wasserinstallationen sollen UP in die Lehmstrohwände gelegt werden. Die Wänder anschließend mit Gipskartonplatten verkleidet und gespachtelt.

Wenn dies alles steht soll der gesamte Raum mit einem Dichtsystem (Wand-Boden Klebeband, Innen-/Außenecken, Armaturdurchführungsdichtungen, Streichfolie) bis in ca. 2m Höhe versiegelt werden.

Dann ganz normalen Fliesen, Ausfugen, Wand/Bodenfugen, usw.

Jetzt meine Fragen:
Ist der Bodenaufbau so ok oder sollte noch etwas geändert werden ? (z.B. Gewebearmierung in den Estrich; Folie unter Styropor o.ä.) -Trittschall ist ,da 1Familienhaus, kein Problem-

Ist es Möglich, den Heizungsrücklauf (Heizkörper hängt in der trockensten Zimmerecke) in 1-2 Schleifen in die obere Styroporlage einzubringen und mit einer Folie zu überdecken um nur ein wenig Temperatur von unten in die Fliesen zu bringen oder bringt mir das den Estrich zum reißen ? Falls diese Methode nicht geht wegen zu hoher Rücklauftemperaturen, was könnte hier (mit geringem Kostenaufwand) alternativ gemacht werden ?

Vielen Dank im voraus.

PS: Meine handwerklichen Fähigkeiten übersteigen mein Formulierungsvermögen bei weitem, also bitte nicht von ungeschickter Formulierung abhalten lassen auch kompliziertere Tips zu geben ;-)



Wäre da ein fertiges Duschelement in Raumgröße



nicht evtl. einfacher? Die gibts auch mit weniger Aufbauhöhe als die geplanten 9-12 cm und fertiger Ablaufrinne.
Der Preis könnte empfindliche Gemüter aber abschrecken.

Bei uns funktioniert das sehr gut (Duschzimmerchen mit Leichtbau in innenliegender Raumecke, Duschelement auf altem Dielenboden, raumhoch gefliest).
Der Fliesenboden ist nicht temperiert, ich hab das auch noch nicht vermisst, welche Duschtasse hat das schon? Sobald das warme Wasser läuft stellt sich die Frage nicht mehr. Sollte jemand über kalte Füße beim Betreten klagen:

Badeschlappen!

Wenn gewünscht könnte ich ein Foto machen.



DANKE



Hallo,
an ein fertiges Duschelement habe ich auch schon gedacht.
In dem Fall würde ich einfach einen eckigen Ablauf wählen und diesen nahe des Abflusses positionieren. hierdurch würde sich (z.B. bei Firma Saxoboard) der Preis von rund 400,-€ (für ein Modell mit Rinne) auf rund 190,- € reduzieren.....

Alternativ hatte ich daran gedacht ein 120x100 Board einzubauen, dieses dann mit einem kleinen Absatz gegen den restlichen Raum und einer hohen Trennwänden an beiden Wandanschlußseiten abzugrenzen und in diese Ecken dann ein Handtuchregal bzw. den Heizkörper einzubauen.
Zwar muss ich bei dieser Variante mit dem Abfluss unter dem Board und dem davorliegenden Bereich durch, aber das wird sich schon machen lassen, indem das Board halt 10 höher gelegt wird als der restliche Boden. Der restliche Boden wird dann schonmal gegen den Flur um 10cm erhöht, sodaß sich kein 20cm Absatz ergibt sondern 2x10cm Unterschiede. Somit wäre ein Gefällt kein Problem....vermutlich wird sogar weit weniger als 2x10cm reichen, aber das seh ich erst wenn ich mit dem Konzept zufrieden bin und nochmal ans Detailmessen gehe....

So...Ich hoffe ein Bild sagt mehr als 1000 Worte....

Wäre sehr nett wenn Du mal ein Foto von Eurem Duschzimmer einstellen könntest !
Besten Dank
Michael

Von der Nummer mit der Fussbodenheizung werd ich mich schlicht und einfach verabschieden......Aufwand-Risiko/Nutzen stehen nicht im Verhältnis.

Ein Foto



ich habe schnell zwei Fotos gemacht



Außenansicht





und Innenansicht.

Dein Raum ist ja nun sehr klein, wenn ichs richtig verstanden habe ist der Ablauf in der Nähe der Tür, die erstens sehr schmal ist und andereseits offenbar nach außen aufgeht.
Vom Gefühl her würde ich gar keine Unterteilungen vornehmen.
Kann man die Tür verbreitern und ggf. gleich als Mattglastür ausführen, oder gibt's da Publikumsverkehr?
Wenn man nackich aus der Dusche tritt, wird das aber unwahrscheinlich sein.
Den Heizkörper würde ich als Handtuchheizkörper ausführen (Spritzschutz aus Glas) und das Regal weglassen, da werden frische Handtücher ohnehin nicht lange frisch bleiben (wie wird eigentlich gelüftet?).
Die Stufen / Gefälle hängen vom Ort des Ablaufs ab und natürlich vom Duschelement, das könnte aber ein Problem sein. Eine mögliche Lösung könnte sein, außen vor die Tür eine Art Podest aus so einer Art Saunafußboden zu machen in der Größe der Duschmatte. Das geht aber natürlich alles nur, wenn der angrenzende Raum das hergibt.

Schwierig!



Ideenaustausch



Hallo und Danke für die Bilder.

Bei Euch ist es etwas einfacher, weil ja scheinbar die Dusche ans Bad angrenzt. Bei uns liegt dieser Raum leider wirklich mitten im Haus, es sind also rundum andere Räume. Der Zugang erfolgt vom Flur aus.

Die Tür ist eine Falttüre und 60cm breit (Lichte Weite wenn geöffnet). Ist nicht die Welt an Breite, aber geht schon so.

Der Heizkörper ist bereits als Handtuchheizkörper ausgeführt.
Das Handtuchregal und unten drunter vielleicht ein Wäschekorb möchten wir eigentlich gern haben, damit man wenigstens für ein paar Duschgänge im voraus Handtücher dort lagern kann, da die Dusche halt in der Hausmitte liegt und man sich sonst jedesmal Handtücher vom Ankleidezimmer (andere Hausseite) mitnehmen muss.....
Um die Frische mache ich mir hingegen eigentlich wenig Sorge. Der Raum ist nach oben hin bis ans Dach offen. Es wird also trotz geringer Raumgröße nicht ganz nebelfeucht im Raum. Lagerung von Handtüchern bis dato in einem Regal neben der Badewanne (die auch zum Duschen genutzt wurde) klappte gut.

Gelüftet wird (auch daher keine riesige Staufeuchte)über ein Dachfenster. Zusäzlich kann über einen (Nachlauf-)Lüfter per Abluftschlauch über einen ungedämmten Dachbodenteil entlüftet werden.

Über die Abtrennung habe ich mir auch schon oft gedanken gemacht, ob es Sinn macht einen so kleinen Raum noch zu trennen, aber Sinn und Zweck soll einfach sein, das man seine Badeschlappen trocken vor der Dusche stehen lassen kann und nicht im Flur stehen lassen muss wo jemand anders drüber stolpert.

Die Abtrennung vor dem Heizkörper werde ich dann vermutlich mit ESG Glas ausführen.
Hab bei EBay ein gutes Angebot für eine Maßscheibe in 20cm x 200cm gefunden. Wobei eigentlich fraglich ist, ob da überhaupt eine Abtrennung vor den Heizkörper hin muss. Bei dem doch recht großen Abstand zum Duschpanel dürfte es da eher wenig Nass werden und mann muss ja sein Handtuch nicht unbedingt während des Duschens dadruaf hängen - oder was meinst Du dazu - verschätze ich mich da ?

Vielen Dank für Deine Mühe ! !





es ist tatsächlich so, wie Du annimmst, deswegen gibt's die Probleme nicht.

Was den Spritzschutz betrifft:

Ich würde es machen, erstens weil ich Angst hätte dass es irgendwann Rost gibt (außer der Hersteller sagt nein), weil ich ein warmes trockenes Handtuch in Griffweite gut finde und weil ein kleines Bänkchen unter dem Heizkörper für trockene Schuhe sorgt.
Wenn das Handtuchregal nicht auf dem Fußboden steht, sondern hoch genug aufgeängt ist, sollte da auch nichts passieren. Alles andere würde ich weglassen.
Bleibt die Frage wo das Abwasser hin muss. Wenn die Möglichkeit besteht, das Gefälle so einzurichten, dass nichts nach außen laufen kann würde ich auch keine Trennung einbauen, ich glaube da kann man sich auch höllisch die Zehen stoßen.
Bei uns ist im Zugang eine etwa 2 cm hohe Schwelle eingebaut, eine Abtrennung habe wir gar nicht. Solange man sich abtrocknet und sich unter der Dusche ordentlich benimmt, wird außen nichts nass. So etwas würde ich an die Tür machen, das wärs.