Heizen mit Werkstattofen

05.11.2017 Fächermann



Hi Leute,

ich habe mal eine Frage zum korrekten Heizen mit einem Werkstattofen. Das Modell entspricht ungefähr diesem hier:

https://www.ofen.edingershops.de/Werkstattofen/Kaminofen-Werkstattofen-Thorma-Kerpen-Stahl-schwarz-5kW::91126451.html?refID=googlebase&utm_source=googlebase&utm_medium=cpc&utm_campaign=pricing&gclid=EAIaIQobChMIuoqR1e-m1wIV5zLTCh3N4ANsEAQYASABEgKav_D_BwE

Der Ofen steht im Schlafzimmer. Wände sind nicht gedämmt und ca. 18 cm breit. Es sind alte DDR-Holzfenster verbaut. Ich würde gerne den Ofen über Nacht heizen lassen, was ich aber bisher noch nicht geschafft habe. Mich interessiert, was ich falsch mache.

Anfeuern tue ich mit Anmachholz. Das klappt ganz gut. Dann lege ich Brennholz nach, so dass das Zimmer schnell warm ist. Die Primärluft (am Aschekasten) ist geschlossen, die Sekundärluft nur ein bisschen geöffnet. Damit brennt das Holz langsam ab. Wenn ich dann Braunkohle in die Glut lege, öffne ich die Primärluft ein bissehn und lasse auch die Sekundärluft ein bisschen offen. Dann brennt die Kohle langsam ab.

Nun habe ich gehört, dass die Sekundärluft komplett geschlossen sein muss beim Verbrennen von Kohle. Wer hat damit Erfahrungen? Beim Abbrennen von Holz kann die Priämrluft ja völlig geschlossen sein. Wenn dann nur noch Glut da ist, Primärluft etwas öffnen, Kohle nachlegen und dafür Sekundärluft schließen. Wäre das so besser, als wenn ich beide Luftöffnungen offen lasse?

Vielen Dank und bete Grüße



bei kohle unten und oben etwas geöffnet lassen



Wir haben einen wamsler calor sa(sehr ähnlicher aufbau) und in der bedienungsanleitung ist da genau drauf eingegangen.
bei holz unten fast zu und oben leicht auf.
bei kohle unten leicht geöffnet und oben auch etwas.
die sekundärluft ist wichtig , damit unverbrannte abgase nachverbrennen.

wenn du nun bei kohle oben zuschnürst kann es schnell zu glanzruß und Versottung kommen.

der primärluftschieber hat bei uns auch noch ein Loch zur zwangsminimalbelüftung.

genaue einstellungen(tabelle) kann ich erst morgen posten.
muss aber bei deinem ofen nicht unbedingt genauso passen.



ofen heizen



Der WErkstattofen ist nicht dafür geeignet, über eine ganze Nacht die bude zu heizen, dafür hat er zu wenig speichermasse. Was du versuchen kannst: In der jetzt von Dir schon praktizierten Art mit Holz den Ofen zu erhitzen. Dann Kohle drauf ( 6-8 Briketts versetzt) und durchbrennen lassen. Wenn die nur noch Glühen, Primär und Sekundärluft zu, auch die Drosselklappe am Ofenrohr, falls vorhanden schließen. Es lohnt sich, die nachzurüsten. Dieses Verfahren wäre dann das Gleiche wie bei den alten Berliner Kachelöfen. Die Kohleglut heizt noch einige Zeit nach. Da allerdings Kacheln als Speichermasse fehlen, wird der Ofen wohl nach 4 Stunden auch ausgekühlt sein. Habe bei einem Bekannten auch schon eine Abart gesehen, da hat der die Leitbleche abgeschraubt und den Stahlkern mit Klinkern ummauert und damit die Speicherfähigkeit erhöht. Allerdings ging dann das Hochheizen nicht so schnell.





Also ist es bei Kohle nicht schlimm, wenn sie nur noch ein Glutbett ist, Primär- und Sekundärluft zu schließen? Dachte, Primärluft muss immer offen sein.

ich hatte überlegt, um den Ofen herum noch Speichersteine zu mauern, weiß aber nicht, ob das soooo viel bringt.

wäre es wie folgt richtig:

1. Anheizen mit Holz: Primärluft und Sekundärluft offen lassen.
2. Glutbett.
3. Nachlegen mit Holz und Primärluft schließen und Sekundärluft verringern.
4. Glutbett
5. Kohle nachlegen, Primärluft öffnen und Sekundärluft auch wieder öffnen.
6. Glutbett, dann primär- und sekundärluft komplett schließen.



Kohleofen



Sie haben einen wichtigen Punkt vergessen:
7. CO- Warner installieren

Einen Rauchmelder müssen Sie sowieso anbringen.



Glutbett



Nicht warten bis ein Glutbett vom Holz gebildet wird, die Kohle auf richtig brennende Scheite bauen, sonst brennt sie nicht an. Die Luft kann genommen werden, wenn keine schwarze Kohle bzw.keine Flammen mehr zu sehen sind. Mal ne andere Frage: Wieso im Schlafzimmer die Nacht durchheizen? Auch zum Schlafen brauchst Du Sauerstoff, wenn der komplett im Ofen verschwindet..? Und G. Böttchers Hinweis nicht vergessen, da gab es im letzten Winter einen Unfall mit 6 Jugendlichen in einer Gartenlaube, der ging durch die Presse, der Vater ist jetzt verurteilt worden.





Denke, Sauerstoffmangel im Raum dürfte nicht das Problem sein. Die Fenster sind zugig und auch die Wände sind nirgends abgedichtet.

CO2-Melder ist ein guter Hinweis.

Denkt ihr, es bringt was, Speichersteine, die ich aus Nachtspeicheröfen ausgebaut habe, um den Werkstattofen herum aufzumauern, um so länger Wärme halten zu können?

Ansonsten: Bei Holz kann Primärluft geschlossen werden. Beim Nachlegen ist diese wieder zu öffnen, und wenn ich Kohle nachlegen will, bleiben auch Primär- und Sekundärluft offen. Dann kann man nach Bedarf drosseln und wenn von der Kohle nix mehr zu sehen ist, also auch keine Glut, erst dann Primär- und Sekundärluft komplett schließen?



Speichersteine



bringen was. Und nicht Co2, sonder Kohlenmonoxid CO ist das giftige Gas. Befindet sich Euer Schlafzimmer in der Scheune? Vielleicht kann auch baulich mal was geändert werden, bevor das Geld nach draußen geheizt wird?



in diesen kleinen öfen



darf man eh nur 2-3 briketts reinlegen, wobei legen das falsche wort ist.
aufschichten geht nur, wenn er aus ist. reinwerfen ist da eher der fall.

also nen ofen für 100taler groß umzubauen halte ich für falsch... lieber was richtiges besorgen oder dämmen :D



Ofen



Ich habe nichts von einem CO²- sondern von einem CO- Warner geschrieben.
Bei geringem Abbrand und niedrigen Rauchgastemperaturen kann es u.U. passieren das der Schornstein zu kalt wird und nicht mehr zieht.



An Georg Böttcher



Ich meinte auch nicht Ihren Beitrag, sondern den vom TE, den er nach Ihrem Warnhinweis verfasste.





Unser Schlafzimmer ist in keiner Scheune, nein. :D Aber die Wände sind nicht viel dicker als die der Scheune, auch wenn in dieser keine Gefache vermauert sind.

Also CO-Melder ist ein guter Tipp. Danke dafür. Bei Gelegenheit kann sicher auch ein stärkerer Ofen installiert werden. Im Wohnzimmer haben wir einen gemauerten Grundofen. Der ist schon gut. Aber für ein Schlafzimmer fanden wir das - in Anbetracht des Preises - zu teuer, da das Zimmer halt nur zum Pennen genutzt wird. Deshalb haben wir uns für einen kleinen Ofen entschieden, was auch an unserer finanziellen Lage lag.

Ich hatte es schon geschafft, dass am nächsten Morgen noch Glut drinnen war. Aber das war irgendwie Zufall. Und den wollte ich gerne mit ein paar Hinweisen öfters vorkommen lassen. :D Deshalb habe ich hier angefragt, wie man am besten mit Kohle heizen kann. Diese also immer auf das Feuer des Holzes legen, nicht ins Glutbett. Und erst wenn die Kohlen ein Glutbett gebildet haben, kann ich die beiden Luftzufuhren schließen, so ok?



Kohle



Ich habe zwei dieser Öfen, sie sind robust und gut, soviel erstmal dazu. Mit der Kohle die ganze Nacht durchzuheizen, dass schaffen Sie nicht. Sie schaffen es höchstens, morgens noch ein Glutbett zu haben, mit dem Sie gleich wieder aufheizen können, indem Sie Holz nachlegen. Dieses Glutbett vermag aber nicht, den Raum ernsthaft zu heizen. Ich persönlich spare mir das mit der Kohle. Ich nutze sie höchstens, um ein paar Stunden das Glutbett aufrecht zu erhalten. Ansonsten geht nichts über Holz. Zumal Kohle stinkt und die Asche zu nix zu gebrauchen ist. Reine Holzasche ist wenigstens noch prima Dünger. C0-Melder ist nicht pflicht, aber unbedingt zu empfehlen. Gruß