Heizen mit Holz für Wasser und Flächenheizung

11.12.2013 Vmax-Sven



Hallo,
ich suche die beste möglichkeit zum Heizen bei meinen Gegebenheiten.
Ich Wohne an der A9 Landesgrenze Thüringen/Bayern, leide konnte ich bis jetzt bei den ansässigen Ofenbauern nur die € Zeichen in ihren Augen sehen und nicht die beste möglichkeit für mich finden.

Es sollen gesamt ca:85m2 Raumhöhen alle 2,60m (schlafz.10,5m2, Ankleidez.6,7m2, Bad 9m2, Esszimmer 21,4m2, über Fuß oder Deckenheizung beheizt werden)(Küche 11,4m2, Wohnz.20,2m2 über Fuß oder Deckenheizung und Raumleistung vom Ofen)(Anbau/Eingang 6m2 über Wandflächenheizkörper). Puffer ist bis 260cm höhe möglich.

Ich Denke an: Wasserführender Kachelofen, Wasserführender Kaminofeneinsatz oder Wasserführender Küchenherd diesen vielleicht auch etwas zweckentfremdet, nur den einsatz in einen Kackelofen gebaut mit zwei unterschiedlichen zügen zum regulieren ob mehr Wasserleistung oder mehr Raumleistung.

Nach meinen Vorstellungen soll der Ofen in eine Wärmewand/Speicherwand gebaut werden um einen anhaltenden Wärmeefeckt zu haben und die Abgasse aus zu nutzen, diese ist gleichzeitig die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer, mögliche größe der Wand wäre B2,30m, H2,60m, T0,70m oder noch ums Eck dann nochmal 1,20 breit.

Gegebenheiten:
Ziegelhaus, Massiv mit LehmKalk gemauert, Aussenwände zweiwandig ca.:60cm, Bj.:1909, Teilunterkellert, Kunststofffenster Doppelglas Bj.:1995, Holzbalkendecken im Moment offen sollen zwischen Balken gedämmt werden, Fußboden ist drausen kann bis 22cm aufgebaut werden.
Ölzentralheizung für 1OG und 2OG soll im EG nur zur Frostsicherung an neues Heizsystem angeschlossen werden.

Wenn ich mich richtig belesen habe sollte die Wasserleistung bei mir bei 65-70% liegen.

Wieviel Nennleistung kW/h sollte der Ofen bringen?

Welche Ofentyp würdet ihr könnt mir empfehlen?

Was haltet ihr von Deckenheizung (www.dennert-baustoffe.de)

Ich bin für jede Antwort/Hilfe Dankbar.

MFG Sven



Wasserleistung



Hallo Sven!
du bist ja ganz aus der nähe.
Was meinst du mit Wasserleistung,und woher hast du diese zahlen?

Gruß Silvio



Heizen mit Holz für Wasser und Flächenheizung



Mit Wasserleistung meine ich den Anteil der vom Holz ins Wasser geht. z.B. durch einen Wärmetauscher oder ein Kesselgerät.

Wie meinst du das mit den Zahlen??? die habe ich gemessen.

Woher bist du denn?

MFG Sven



Heizleistung



Ich bin aus Harra.
Die Heizleistung berechnet man doch in kw,dann hast du bei jedem Ofen angaben wie:kw gesamt,aufgeteilt in kw wasserseitig und kw abstrahlwärme.



Heizen mit Holz für Wasser und Flächenheizung



Ja das ist schon klar.
70% Wasserseitig würde bedeuten.

z.B.
Gesamtleistung eines ofens 17kw
Wasserleistung wäre dann 11.9kw
Abstrahlwärme wäre dann 5,1kw

Küche und Wohnzimmer sind ca.:32m2 Aufstellort des Ofens.
Rest sind dann noch 53m2.

Welche kw Leistung in Wasser und in Luft sind da angemessen?

Ich bin aus Frössen
MFG Sven



Ein paar Anmerkungen



... zu Deinen Plänen, ohne dass dabei Frage konkret beantwortet werden kann:
Wenn Du effektiv mit Holz (zu-)heizen möchtest, dann stell Dir 'nen 20-30kW Vergaser neben den Öler, 2.000l Pufferspeicher oder was eben mindestestens einen Abbrand fasst... das sollte dann auch fürs ganze Haus reichen, der Öler ist dann nur noch als backup-System in Reserve.
Fürs "Lustfeuer" tuts dann auch ein kleiner zusätzlicher Kaminofen im WZ... oder halt ein Grundofen... gibt's auch mit Nachheizregister zur Lufterwärmung mit Verteilung, unterstützt durch Ventilator...
Beliebig runterkühlen kann man die Abgase nicht, sonst droht Versottung und der Kamin "zieht" nicht mehr. Bei allen Vorhaben im Vorfeld den Schorni kontaktieren, der muss das ja schließlich irgendwann mal abnicken...

Von Deckenheizung im Wohnbereich bei 2,60 halte ich nichts, außerdem steht der Fußboden ja ohnehin "zur freien Gestaltung" offen. Grundsätzlich ürde ich empfehlen, die Heizflächen möglichst für Volllast auszulegen, also nicht nur für "frostfrei".

MfG,
Sebastian Hausleithner



Heizen mit Holz für Wasser und Flächenheizung



Hallo,
Frostfrei das bezog sich auf den Öler, wenn ich den Ofen mal nicht an habe wie im Urlaub dann soll die Ölheizung die frostsicherung übernehmen. Die Decken oder Fußbodenheizung soll die Räume komplet Heizen können, nur die Energie dafür soll von Kaminofen kommen.

1OG und 2OG sollen mal Vermietet werden, deshalb soll die Ölheizung dafür bleiben. denn wie soll ich meinen Aufwand z.B. Holz beschaffen und Spalten, Trocknen usw. auf Mieter umlegen?
Im EG soll ein getrentes System hin. Nur über Wärmemengenzähler übernimmt die Ölheizung den Notbetrieb/Frostsicherung.

An einen Vergaser habe ich auch schon gedacht aber im Wohnzimmer wegen Schornstein geht nicht anders z.B. ein Walli doch habe ich sehr viel kritik über diesen gelesen.
Was giebt es den noch an Vergasern die für den Wohnraum geeignet sind?

Kannst du mir bitte Gründe nennen weshalb du von einer Deckenheizung nichts hälst!

MFG Sven



HV für Wohnraum



Von Kuenzel gibts es da was mit 16kW/3kW... Zur Qualität kann ich nichts sagen...
Deckenheizung ist entgegen der Wärmeschichtung der Raumluft...
Abrechnung mit den Mietern über WMZ sollte gehen, wenn man ihnen erklärt, dass die Kosten 10% billiger abgerechnet werden, als der aktuelle Ölpreis... schriftlich fixieren, --> Energy-Contracting heißt das auf Neudeutsch.

Das EG autark mit Holz zu beheizen und nur bei Bedarf den Öler via WMZ mitzunehmen dürfte hydraulisch und regelungstechnisch ziemlich komplex werden, abgesehen davon MUSS bei der Umlage nicht nur die erfasste Wärmemenge Berücksichtigung finden, sondern auch die Fläche --> Heizkostenverordnung, d.h. Du musst das von Dir genutzte EG immer mit abrechnen, auch wenn de facto der WMZ auf Null steht.

MfG,
Sebastian Hausleithner



Geld sparen



Sebastian hat Recht mit den WMZ,die sind dann bei allen Heizkörpern angebracht und wenn du Vermietest macht das eine Firma, die du auch noch bezahlen musst.(ist bei meinem Kumpel der Fall)
Du brauchst für 1KW Heizleistung 50 liter Puffer.
Wenn du den ganzen Spass zusammen zählst kannst du auch mit öl heizen und dir einen normalen Kaminofen stellen.
Ich habe einen Wassergeführten Küchenherd und nur ärger.

MfG Silvio



Wie sieht



es denn mit dem warmen Wasser ( Brauchwasser)aus? Sol der Ofen "NUR" für die Heizungsunterstützung sein?

Erst wenn die Rahmenbedingungen klar sind sollte eine Lösung angedacht werden!!

Grüße Gerd