Heizen




Wir zerbrechen uns gerade die Köpfe über das richtige Heizen unseres Fachwerkhauses.

Wir haben eine kombinierte Öl-/Festbrennstoffheizung. Dazu in jedem Zimmer einen Kaminofen. Das Haus ist im EG aus massiven Lehmstampfwänden und außen Ziegelwand, mindestens 40 cm. Im OG Fachwerk mit Lehmgefachen, innen 5 cm Lehmputz. Dämmung wollten wir bewusst nicht, soll hier auch nicht Thema sein.

Unsere Idee ist mit der Heizung eine Raumgrundtemperatur zwischen 10 bis 15 Grad zu regulieren und den Rest über die Kaminöfen zuzuheizen (spontan, wenn man da ist). Kaminöfen heizen nur leider zum Kamin hinaus und speichern nix. Platz und Geld für einen Grundofen haben wir leider nicht, das wäre natürlich optimal.

Ist das so sinnvoll und machbar?



Heizung



Und wie lautet nun die Frage? Was soll sinvoll und machbar sein? Ihr heizt doch schon mit Kaminöfen. Und die sind für eine kurzfristige Raumtemperaturerhöhung eigentlich gut, weil schnell Wärme abgestrahlt wird, wenn Ihr da seid. zudem ist der Strahlungsanteil rel. hoch,was fürs Fachwerk besser ist als eine hohe Raumlufttemperatur. Ich vermute, die anderen Wärmeüberträger sind Konvektionsheizkörper? Wollt Ihr umbauen oder was soll verändert werden und warum? Wie hoch ist denn jetzt Euer Verbrauch.



heizverhalten



wir sind erst im september in das haus eingezogen. deshalb wird der erste Winter interessant und ich frage mich einfach, wie das heizverhalten am optimalsten sein sollte.
wir hatten vorher nur ofenheizung (einen kamin- und einen kachelofen). mit der heizung haben wir noch keine Erfahrung und bisschen angst vor utopischem verbrauch. wir haben die öltanks vollgemacht, soll aber eher als ausweichmöglichkeit sein (die heizung schaltet automatisch um, wenn das Holz abgebrannt ist).
wir hätten lieber nur öfen, weil es auch für das system Fachwerkhaus passender ist. aber bequeme wassererwärmung und eine grundwärme im haus ist natürlich auch schön.
diese woche kommt der heizungsfachmann und macht wartung und einstellung. mal sehen, was der sagt. ob die heizung überhaupt raumabhängig eingestellt werden, weil nur außenfühler.
ich dachte, vielleicht hat jemand erfahrung mit dieser kombination und ein paar empfehlungen...



heizungskombination



Wir haben diese Kombi, Ölheizung mit Konvektoren und Einzelöfen. Die Ölheizung läuft jetzt gerade bei 8grd AT mit 35grd Vorlauftemperatur. Ihr müsstet das sicher bei Euch austesten, habe einige Winter gebraucht, um die Heizung optimal einzustellen. Ich habe auch keine Raumfühler,nur AT-Fühler. Nachmittags und am WE werden die Öfen angeschmissen, es reicht oft ein Arm voll Holz, zudem kann ich in der großen Wohnküche (dem Hauptwohnraum) einen Wamsler Küchenzentralheizngsherd feuern, wenn der heizt, lädt er mir den 1000l Pufferspeicher mit voll. Wenns eben doch mal zu warm wird in den Räumen, drehen wir einfach den Thermostat am Konvektor etwas runter. Bei solchen AT wie jetzt habe ich die Konvektoren in den Zimmern, wo wir mit Einzelöfen abends heizen, auf Frostschutzstehen. Das reicht tagsüber, ich sitze jetzt gerade im Langarm-Shirt am PC.



Danke



für die Infos.
Ja, ich denke, die Erfahrung bringts bis die Heizung optimal eingestellt ist.
Einen Ofen mit an den Pufferspeicher anzuschließen ist natürlich auch klasse.
Für uns ist das alles gerade neu. Den Schornstein mussten wir jetzt zb verrohren. Jetzt ist der Zug enorm und man muss sich erstmal an ein anderes heizen gewöhnen und ev noch drosseln.

Kannst du sagen, wie du so beim Holz- und Ölverbrauch liegst ungefähr? Wie groß ist dein Haus, ist es gedämmt?

Grüße



Brennstoffverbrauch



ist natürlich schwierig, allein schon wegen der unterschiedlichen Winter. Liegen aber so im Schnitt(letzten 4 Jahre) bei 8rm Holz und 1200l Öl pro Jahr, zzgl.24 qm Solarthermie mit Heizungsunterstützung.Grundfläche 120 qm in 3 Etagen, also 360qm, nicht alles Wohnraumgeheizt , wohnlich geheizt vlt. 130 qm, alleinstehendes Haus 400m NN.Erzgebirge, EG Bruchstein 60cm dick, OG Fachwerk 14cm Leichtlehmstaken mit 10cm Ytongvorsatzschale innen (würde ich heute aber anders machen- ist 20 Jahre alt), DG 2Etagen mit Galerie, neu mit Aufsparren Udi-Top (6cm) und 20 cm zwischensparren (MIWO 032).



Thermostatventile



Wichtig ist dass jeder Heizkörper ein Thermostatventil hat, nicht nur ein klassisches Regelventil. Dann wird automatisch weniger Wärme von der Oelheizung gezogen wenn in einem Raum der Kaminofen heizt.

Regelung mit Aussenfühler ist durchaus üblich, der Stand der Technik ist eigentlich immer noch ziemlich primitiv.