Ofenaustausch

06.01.2009



Guten Morgen miteinander,

ich hab ein Haus BJ um 1900. Im EG hab ich Küche, Wohnzimmer, Bad und nen Abstellraum.
Im Dachgeschoss sind lediglich 2 Schlafräume, einer ungenutzt, derzeit zum Werkzeuglager umfunktioniert.
Im EG sinds ca. 70 qm und im OG um die 25 qm die es zu heizen gilt.
Derzeit steht im Eingangsbereicht ein zentralversorgter Öleinzelofen mit 5 kw Leistung, der bollert aber bei derzeitigen Temperaturen nur auf 1 rum (hier in Ba-Wü ists net so schweinekalt ;) heizt somit das ganze Haus, weil der Eingangsbereich zentral liegt und auch die Treppe nach oben.

So, langfristig soll im Flur ein Grundofen gebaut werden mit Backfach. Der Ofen soll dann auch das ganze Haus beheizen.
Ich brauch aber erst mal eine kurzfristige Lösung, da ich den Öleinzelofen weg haben will. Ausser es macht mir jemand plausibil klar, dass ich mir doch lieber den Öltank zu derzeitigen Preisen noch mal voll machen soll.

Mein Gedanke ist, ein Dauerbrandofen, aber in Herdform, dass ich zumindest im Winter schon ma Brot backen kann, ohne dass ich den Elektroherd anschmeißen muss, weil der Ofen ja eh an ist.
Klar ich hab den "komfortverlust" weil ich den Ofen schüren muss und den Ölofen nicht. Stört mich aber keineswegs, im Fall dass mein BZM sein OK gibt.
Wenn ich mich richtig durch die Materie gelesen habe, dann kann ich den Dauerbrandofen mit Briketts (am liebsten Rindenbrikettes) auch mal 8 Std. am laufen halten?! Wenn ich schlafe etc.
Ich hoff ich hab mich einigermassen verständlich ausgedrückt und Danke schon ma für ne anregende Konversation ;)

Grüsse
Matze





Ich habe ebenfalls von Öl auf Holz umgestellt. Geld sparen lässt sich damit haufenweise, der Komfort leidet allerdings ein wenig. Wir wohnen in einem grossen Haus, derzeit unterbelegt, mit Holz-Zentralheizung. Bei uns ist es so, dass irgendwann in der Nacht der Ofen kalt ist, und dann ist's am Morgen noch rund 14° in der Stube. Die Werbung schreibt von der langen Glühzeit der Briketts, erreicht habe ich die allerdings nie. Wir haben uns erstmal so beholfen, dass wir eine mobile Elektroheizung in die Stube gestellt haben. Mittels Thermostat und Zeitschalter bringen wir den unmittelbaren Wohnraum auf die Aufstehenszeit auf etwa 16°, dann dauert's nochmals etwa eine Stunden, bis der Raum seine 18° hat. Die Zeiten sind natürlich von der Isolation und zu beheizendem Raumvolumen abhängig.
In dieser Hinsicht sind Öfen angenehmer, die direkt im Wohnraum stehen. Dann wird's fast unmittelbar nach dem Einheizen warm.
Noch in Planung ist eine bessere Steuerung der Heizung und ein angemessener Speicher. Das heisst: 1. Genug Speicher, um die Heizung die Nacht durch zu betreiben (mit Nachtabsenkung). 2. Autmotisierung des Heizkessels, damit das Wasser, wenn das Feuer aus ist, nicht mehr durch diesen, sondern nur noch durch den Speicher zirkuliert. Sonst wirkt der Heizkessel im gut belüfteten und dadurch kühlen Raum als Kältetauscher.
Wenn Sie Zeit und Spucke haben, so lohnt es sich allemal, das Holz selbst zu rüsten. Bei grösserem Bedarf können nämlich auch die Briketts ganz schön ins Geld gehen.



Briketts ausschließlich zur Zeitbrückung



wenn jemand daheim und wach ist, sollen keine Briketts eingesetzt werden. Das Volumen hab ich noch nicht genau berechnet, aber ich schätze aufgrund von Dachschrägen im OG und recht niederer Decke so ca. 160-180 cbm im gesamten Haus. Alles offen gestaltet, im EG hab ich nur im Bad ne Tür.
Dämmung in den Dachschrägen im OG ist drin, allerdings muss ich da die Nut-Federdecke ma entfernen, so wie ichs ausm Speicher sehe, keine Unterspannbahn drunter, also Miwo einfach zwischen die Sparren gestopft und es zieht eben :( Das ist eins der Sommerprojekte....
Im Sommer dann evtl auch noch Dämmung oberste Geschossdecke, am liebsten zwischen die Sparren, wie ichs aber endgültig mache, muss ich noch sehen da ich net weiß was drin steckt in der Decke.
Winddichtigkeit im OG ist mir erst mal am wichtigsten, aber kein Job für den Winter.
Zentralheizung will ich nicht installieren, da ich eh in Richtung Grundofen als Alleinheizung tendiere.
Holz machen ist kein Thema, auch ne günstige Bezugsquelle vorhanden, notfalls gibts immernoch Palettenholz in der Firma, was ich derzeit im Wohnzimmer nutze um den Schwedenofen anzufeuern.
Wassererwärmung läuft derzeit über nen Elektrospeicher oder Boiler, wie auch immer diese Teile heißen.

Was für Glühzeiten sind denn so erreichbar mit den Briketts? Ohne jetzt auf die Werbung zu hören ;)
Tagsüber is eh rund um die Uhr jemand im Haus und da ich Kurzschläfer bin brauch ich max. 6-7 Std. Glühzeit *gg*



Oma`s Herd



Erfahrungsbericht:
Wir haben bei uns in der Küche so einen alten Herd aus Oma`s Zeiten, damit heizen wir die sonst nicht beheizte Küche + ein weiteres Zimmer (gesamt ca 25 qm) im Winter ganz gut. Angefeuert wird mit Holz, danach legen wir Briketts auf. Die Brennkammer ist von vorne oder von oben wenn man die Kochplatte mittels eines Hakens abnimmt zu befüllen. Allerdings passt da nicht sehr viel rein, das Holz (besser mehrere Holzteilchen) muss also relativ klein sein, max 15-20 cm. Holz frisst der auch ganz gut weg sprich man muss sehr häufig nachlegen. Wenn eine Glut da ist passen bis zu 4 Briketts rein. Kochen lässt sich auf dem Ofen sehr gut (mache ich auch oft), aber wie die früher damit gebacken haben ist mir schleierhaft. Das Backfach unten wird einfach nicht heiss genug, den Trick habe ich noch nicht raus. Für 70 qm heizen reicht der Herd aber sicherlich nicht. Wenn wir abends 2-3 Briketts auflegen ist morgens nach gut 8 Stunden meist noch eine Glut da die zum wiederanzünden reicht. Richtig warm ist der Ofen dann aber nicht mehr. Ein guter Trick ist es das letzte Brikett abends in eine Zeitung einzuwickeln ggf. sogar leicht angefeuchtet. Klingt komisch, funktioniert aber gut, die Glut hält länger. Übrigens hat Oma früher in dem Ofen ALLES verbrannt was im Haushalt so angefallen ist, sogar alte Schuhe. Jaja, so war das damals...



würd ich eh nie machen



hab schon einiges über diese trips und kniffe gelesen... Aber da riskier ich doch lieber, dass der Ofen ganz ausgeht bevor ich mir den Schornstein ruiniere. Ökologisch ists ja au net unbedingt oder?



Die alten Herde...



... können eine 15 qm Küche mit zwei nicht sehr dichten Fenstern locker in eine Sauna verwandeln, aber eines können sie nicht: Durchlaufen bis zum morgen. Da kannst du noch so früh aufstehen.

Entweder, es gelingt dir eine Glut zu halten, aber dann ist der Abbrand so gering, dass er kaum mehr heizt, oder der Ofen ist früh morgens (oder spät abends, je nach dem) aus.

Etwas anderes sind Öfen mit massig schweren Kacheln. Die sind am morgen auch noch halbwegs warm.

Auch wenn sie Dauerbrand heissen, sie sind doch zum kochen (und backen, s.o.) gebaut. Und wer will da im Sommer schon ein ewig abstrahlendes Drum in der Küche?



Alte Öfen und Brikett



Meine Kachelöfen halten mit Briketts bis 10 Stunden aus, danach genügt Nachlegen und die untere Klappe für den Zug öffnen. Natürlich nur die hochwertigen Briketts, mit Billigkohle geht das nicht.

Frage:
Ich suche eine Ofentür (ca. 24x22cm) mit Innentür für einen Jugendstilkachelofen. Verschlusstechnik zum Schrauben.





Hi.Ich habe mir einen Wamsler Backofen ,wasserführend gekauft Heizleistung 13,5 KW an den Kessel 10KW an die Raumlufteinen neuen Pufferspeicher 6oo liter an die vorhandene Gasheizung und die Solartherme anschließen lassen
wenn der Pufferspeicher unter 60 Grad abfällt setzt die Gastherme ein und im Sommer läuft nur das Solarsystem ich beheitze damit zur zeit meine Wohnung ,100Qm mein Büro 28Qm meinen Saunaraum 28Qm und noch ein Gästezimmer mt 28Qm sowie eineMietwohnung mit 55 Qm und trotz dieser Kälte ist unser Haus schön warm Das Heizsystem wurd von meinem Installateur angeschlossen Meisterbetrieb Biesenrod in Gemünden Gruß Ebby



erster Bericht



so, da mein Öl doch schon eher ausgegangen war, musst ich auf die schnelle ne ALternative in den Flur stellen. Hab mich für einen Wamsler Werkstattofen mit 5 kw entschlossen, da mir den ein Bekannter besorgen konnte.
Ich sag nur bombig, wesentlich besser als vorher mit dem Öleinzelofen und der Holzverbrauch liegt unter dem meines Schwedenofen im Wohnzimmer, obwohl ich jetzt alles mit nur einem Ofen heize. Der Werkstattofen im Flur bekommt auch das Wohnzimmer mit warm, aber der Schwedenofen heizt nur das Wohnzimmer auf wenn er an ist, das aber in unerträglichem Maß.

Grüsse
Matthias