Naturkellertemperatur

30.04.2012



Servus zusammen,

ich schreibe für einen Freund, der einen Naturkeller hat und in diesem Keller immer zu hohe Temperaturen.
Wir wohnen in Beutelsbah im Remstal bei Stuttgart, eine der wärmsten Regionen Deutschlands.
Der Keller liegt unter einem Scheunenanbau (90 Grad am Haus angebaut;Baujahr: ca. 1925), hat ein Gewölbe und ungefähre Höhe von 2,50 Meter (in der Mitte). Die höchste Stelle der Decke ist ungefähr auf Bodenniveau, d.h. der Keller liegt an allen vier Seiten in der Erde, über der Decke liegt aber besagte Scheune mit Fliesenboden. Der Keller besitzt einen Backsteinboden direkt auf der Erde. Der Keller besitzt nur einen Zugang, der über eine Stahltür geschlossen ist. Außerdem besitzt der Keller auf beiden Seiten zwei Fensterschächte nach draußen. Der Keller ist aus Schilfsandstein, der bei uns im Remstal weitverbreitet ist, gemauert.
Nun zur Problematik: Der Keller ist im Frühsommer bis Herbst oft viel zu Warm so ca. 20-24 Grad, je nach Aussentemperatur. Selbst im Winter bei -10 Grad Aussentemperatur sinkt die Temperatur auf nur 12 Grad ab (was aber im Winter vielleicht von Vorteil ist) und diese 12 Grad werden leider nicht über weite Teile des Sommers im Keller gehalten. Die Lagerung von Gemüse, Getränke, etc. macht im Sommer in diesem Keller keinen Sinn.
Wie kann die Temperatur konstanter, und wie kann die Temperatur im Sommer unter 15 Grad gehalten werden. Mein Freund denkt bereits über eine ventilatorbetriebene Lösung nach, um im Winter kühle Luft in den Keller zu pumpen, die die Kellersteine abkühlen. Vielen Dank für's Mitdenken und Antworten.



Ungewöhnlich ...



... das Temperaturniveau sollte immer Sommer deutlich anders sein. Wahrscheinlich macht Ihr Freund im Sommer den Fehler, zu lüften. Damit kommt warme + Feuchte Luft in den Keller und kann darüber hinaus ggf. an den kühlen Kellerwänden zu Kondensationsproblemen führen.

Deshalb: Lüften nur immer Winter oder im Sommer frühmorgens oder spätabends, wenn die Luft kühl und relativ trocken ist.



Ich stimme mit Herrn Pickartz



überein, wenn die Fensterschächte offen und keine Fenster vorhanden sein sollten, wäre es sinnvoll Fenster einzubauen um das von Herrn Pickartz beschriebene Lüftungsverhalten zu gewährleisten.
Ein weiter Schwachpunkt kann evtl. auch die Stahltüre sein.
Ist der Abgang in den Keller der Sonnenstrahlung ausgesetzt, kann sich die Stahltüre aufheizen und den Raum erwärmen.

Grüsse Thomas



wenn



es so viel kondensat gäbe, dann würde die Feuchtigkeit wieder abkühlen ....
Wie sind die Wandtemperaturen und die des Fußbodens - ev in einer 10 cm tiefen Bohrung ?



10 cm Bohrung ?



@ O.a.S:

Was erwarten Sie? Heiße Quellen? Geologische Anomalien? Eine illegale Fernwärmeleitung ? schwelende Kohleflöze aus dem 16. Jhdt? Drei sich kreuzende Ley-Lines und einen Gewölbekeller als kosmische Resonanzkammer ? Ich bin gespannt auf weitere Enthüllungen...



ich



suche nur nach einer Erklärung ev. über Temp-Gefälle, mein Bruchsteinkeller hat trotz offener Tür (Faulheit) immer 8-10°C, Sommer wie Winter,
ist allerdings Gneis und kein Sandstein,

wenn es eine solche Quelle gäbe. dann wäre es die Maschine zum Geld drucken :-))))



Heisse Keller



@ O.a.S.

Nichts für ungut. Aber 8-10° C sind ja nicht wirklich ungewöhnlich für einen Natursteinkeller. In 3m Tiefe unter OK Gelände werden im allgemeinen 5° Bodentemperatur ganzjährig angesetzt.



hier



stehen aber 20 - 24 ° zur Diskussion. Un die sind schon ungewöhnlich ! So warm habe ich es kaum im Sommer im EG.



Hallo Tobi,



habt Ihr die Probebohrungen gemacht?
In der Wand solltet Ihr in dern Zwischenraum und im Boden 0,5 - 1 m tief bohren. Es muß kein Kernbohrer sein, ein Spiralbohrer ab 13 mm tut´s auch.
Das ausgebohrte Material; ohne Oberflächenmaterial (5 - 10 cm); dann aber getrennt und luftdicht (alte Konservengläser, etc.) verpacken.
Das Problem ist nicht ganz so ungewöhnlich. Fehlende oder falsch gebaute Belüftung ist ein Indiz für (Laien)Fehler. Früher hatten die wenigsten das Geld für gute Baumeister.
Eine Stahltür taugt natürlich gar nicht. Die zu Isolieren - ist sie ja schon - oder Vorsatztüren fällt eher unter Bastelei. Gewölbekeller sind Diffusionskühler. Keine Kühlschränke mit Aggregat und Thermostat.
Du / Ihr könnt mich dann auch direkt Kontaktieren.
Gruß Walter