holz- oder evtl. hausschwamm?




Hallo,

kann der Pilz bzw. Holz- oder Hausschwamm mikroskopisch festgestellt werden?

Welche Schäden entstehen bei einem Holz- oder Hausschwammbefall z.B. an Tapeten, Textilien, Leder und was passiert mit meiner Einrichtung? Darf ich die dann verschrotten?

Bitte dringend um Antwort.

Vielen Dank



Mikroskopische Hausschwammbestimmung



Es gibt mikroskopisch einwandfreie Merkmale, durch die man den Echten Hausschwamm von anderen Pilzen, auch von anderen Hausschwammarten, genau unterscheiden kann. Auch über eine DNA-Analyse ist das in spezialisieten Laboren möglich. Der Sanierungsumfang ist bei Echtem Hausschwamm umfangreicher als bei allen anderen holzzerstörenden Pilze. Von daher ist es wichtig, den Pilz eindeutig bestimmen zu lassen.





Liebe Petra Hokamp,
ein holzzerstörender Pilz, wie der Echte Hausschwamm, kann einfach mikroskopisch festgestellt werden.

Hier eine Möglichkeit:
http://www.holzfragen.de/seiten/b_insekt.html

Schäden durch den Echten Hausschwamm entstehen zuerst am verbauten Holz, aber auch an verbauten anderen zellulosehaltigen Materialien, dazu gehören auch Tapeten manche Textilien und auch Lederstoffware. Jedoch ist dies auf entweder verbaute Bereiche bzw. geschlossene nicht belüftete Zonen im und am Bauwerk beschränkt, die zudem eine ausreichende Feuchteverteilung aufweisen müssen.

Dort, wo es normal trocken oder ausreichend trocken ist, (Holzfechte bis 18%, max. bis 24%), das wird wohl sicher für die gesamte Einrichtung gelten, sind Schäden durch Befall nicht zu erwarten.

Der Echte Hausschwamm,, wie auch andere holzzerstörende Pilze, sind auf relativ hohe Holzfeuchten 25-30% angewiesen; nur da sind die erforderlichen Befallsbedingungen vorzufinden, nur da können sie (auch aus dem Mauerwerk herauswachsend)Holz zerstören.

Auch Durchwachsungen im Mauerwerk sind von der nötigen Feuchteverteilung abhänhgig. Wird es trockener, stoppt das Pilzwachstum. Ein Wassertransport durch trockene Zonen, wie oft behauptet, ist bis dato noch von niemendem belegt worden.

Für einen Hausschwammbefall unabdingbare Faktoren:
1. Feuchtigkeit
Primärquelle meist Wasser- oder Bauschäden. Erforderliche Holzfeuchten nach Befall, mindestens u = 26,5% zum Holzabbau und mind. u = 21% zum Überwachsen, das Optimum beträgt 35-90%
2. Nährstoffe
Holzinhaltsstoffe und gebundene Phosphate und Magnesium aus Baustoffen. Eigenes Zellmaterial wird abgebaut und wiederverwertet.
3. Temperatur
in Gebäuden immer optimal
4. Sauerstoffgehalt
Ohne Sauerstoffgehalt ist kein Wachstum möglich (z.B. Holz im ständigen Wasser)
--> bei der Ausbreitung hinderlich:
ständiger Luftzug wirkt wachstumshemmend - seit jeher eine gute baukonstruktive Vorbeugung

zitiert aus: http://www.holzfragen.de/seiten/hausschwammltext.html

Es muß also nicht gleich alles verloren sein. Allein eine gute Durchlüftung als Sofortmaßnahme, sichert meist schon
umgehend vor weiteren Schäden.