Unterkellerter Fussboden auf Holzbalken erneuern...

24.03.2009



Wir haben ein Haus Bj. 50er Jahre gekauft.

Der Boden im EG muss nun erneuert werden (Küche und Wohnzimmer). Beide Räume sind unterkellert (unbeheizt). Der Vorbesitzer hat in der Küche Bodenverlegeplatten und darauf Fliesen verlegt. Die Fliesen haben sich zum Teil gelöst und sind gesprungen. Die Platten darunter sahen auch nicht mehr gut aus. Die Platten liegen direkt auf Holzbalken auf. Zwischen den Balken liegen Bretter mit Schüttung (Material unbekannt, gräulich fein und lose) . Die Kellerdecker darunter wurde mit Metallständerwerk und Rigibsplatten abgehängt.

Im Wohnzimmer sind Dielen, auf denen Ausgleichsmasse gekippt wurde und darüber wurde Trittschalldämmung und Laminat verlegt. Da das Laminat in schlechtem Zustand war haben wir es entfernt und es kam großflächiger Hausschwamm zum Vorschein sowie Feuchte Stellen. Auf sowie unter der Ausgleichsmasse. Die Dielen liegen wieder auf Holzbalken, dazwischen Bretter und Schüttung, die Kellerdecke wieder wie in der Küche abgehangen.

Die Schüttung selber scheint trocken zu sein, so dass ich denke dass die Feuchtigkeit aus der Ausgleichsmasse stammt.

Die Kellerdecke ist in beiden Räumen von unten belüftet.
Wir möchten in beide Räume Bodenverlegeplatten verlegen. In der Küche soll PVC/Linoleum und im Wohnzimmer Teppich. Beide Böden sollen jetzt ordentlich gedämmt werden.

Was für ein Dämmmaterial wäre in diesem Fall zu empfehlen? Ich dachte an Steinwolle.

Frage ist auch ob Folien unterhalb der Dämmung verlegt werden oder komplett weggelassen werden sollte?





Hallo,
mal ne Frage vor weg. Was habt Ihr denn mit dem Hausschwamm gemacht?



Dielung ernfernt...



Wir haben die komplette Dielung/Laminat/Ausgleichsmasse entfernt. Soweit ich gelesen habe soll man das befallene Material verbrennen. Momentan liegts noch auf dem Hof...





Hausschwamm geht meterweit ins umliegende Mauerwerk. Blosses Belüften von unten, wenn er mal drinn ist und das Mauerwerk auch etwas Feuchtigkeit zieht, wird den nicht aufhalten.
Sie sollten die tragenden Balken der Kellerdecke unbedingt von einem Hausschwamm-Menschen angucken lassen, bevor Sie darauf aufbauend irgendwas machen.
Die Feuchtigkeit kann auch daher kommen, dass die Ausgleichsmasse oder das Laminat oder die Fliesen zu dampfdicht waren und sich Luftfeuchtigkeit aus dem Keller dort kondensiert hat.
Ich persönlich würde nach Hausschwamm-Befall dort kein Holz mehr verbauen und auch keins mehr dulden. Eine Möglichkeit ist, die Kellerdecken durch gegossene Ortbetonplatten oder auch durch Eisenträger mit zwischengehängten Hourdis zu ersetzen. Im Falle der Betondecke kann man eine Dämmung gleich unten in die Schalung legen und anbetonieren.





Ich weis, das Thema ist nicht zum lachen.
Aber die Gattung Hausschwamm-Mensch möchte ich doch gerne mal sehen, oder besser nicht?



Ortbetonplatten oder Eisenträger



...hört sich nach viel Geld an.

"Die Feuchtigkeit kann auch daher kommen, dass die Ausgleichsmasse oder das Laminat oder die Fliesen zu dampfdicht waren und sich Luftfeuchtigkeit aus dem Keller dort kondensiert hat."

Die Verlegeplatten und das PVC sind ja auch relativ dampfdicht, wäre dann wohl auch die falsche Wahl oder??





Tip:
Lassen Sie das von einen Sachverständigen bzw. Sachkundigen für Holzschutz ansehen.
Das spart mit unter die Sanierung der Sanierung.





Am besten Balken und Gefache Freilegen auf Schäden kontrollieren lassen (vom Fachmann natürlich).
Bodenaufbau
von Unten

Unterkonstruktion
LDB oder Dampfbremse feuchtevariabel
Dämmung (keine syntetischen)
Dielen

Was als Oberflächenbelag in Frage kommt hängt vom Wunsch des Bauherrn ab.

Grüsse Thomas



Ääh...



...Thomas, kann es sein, daß du bei deinem vorgeschlagenen Aufbau die Dampfbremse auf die Kaltseite (Keller) vorgeschlagen hast?
@Fragesteller, ich würde die abgehängte Decke unter der Küche auch mal öffnen.

Gruß Patrick.





Wie sollen wir den Boden dann aufbauen?? Könnten wir Verlegeplatten benutzen oder sind Dielen anzuraten??



Reihenfolge??



Unterkonstruktion
Dämmung
Dampfbremse
Dielen

Wäre es so rum richtig?? Saugt sich nicht dann die Dämmung mit Feuchtigkeit voll??





Die Notwendigkeit einer Dampfbremse hängt von der Feuchtigkeit des darunter liegendem Raumes ab. Ist der trocken (z.B. normaler Wohnraum), kannst, und solltest Du diese sparen.
Hast Du einen Feuchten Keller, oder ein Bad/ Dusche darunter sollte die Dampfsperre von unten angebracht werden. Baust Du diese oberhalb der Balkenlage ein, wird der Wasserdampf dort gebremst und die Balken durchfeuchten. Diese Art der Dampfbremse wird größere Schäden verursachen als sie wegzulassen.





Der Keller ist eigentlich nicht feucht, werde aber mal ein Hydrometer aufstellen...



Hausschwamm...


Es gibt auch gute Pilze!

...ist kein Steinpilz.

Bevor hier bunt über Aufbauten sinniert wird, sollte wirklich ein Holzschutzsachverständiger hinzugezogen werden.

Wie wollt Ihr bewerten, ob die Balken so weiter verwendet werden können?

Oder ob es überhaupt ein Hausschwamm ist?

Oder...?

Grüße

Thomas



@Thomas



Hausschwamm ist sehr wohl ein Pilz.
Pilze bestehen aus Myzel. Durch Fruchtkörper der Pilze werden die zur Vermehrung dienenden Sporen gebildet.
Was Sie in Ihrem Körbchen haben ist lediglich der Fruchtkörper, Das Myzel, der eigentlichen Pilze steckt im Waldboden.



Wer lesen kann...



...ist klar im Vorteil.

Ich schrieb, der Hausschwamm wäre kein STEINpilz, weil mich der sorglose Umgang hier mit diesem Thema halt dazu anregte.

Jezt kann munter weiter Über dichte, halbdichte oder "atmende" Aufbauten an ggf. hausschwammbefallenen Balken gefachsimpelt werden.

Ich mache mir jetzt eine Pizza "Funghi"

Grüße

Thomas





Deswegen habe ich weiter oben geschrieben, ich würde da, wo Hausschwammbefall war, nicht wieder Holz verwenden, wenn es sich vermeiden lässt. Andere Materialien sind langfristig gesehen nur scheinbar teurer.
Abgewandeltes Zitat: Viel Spass bei der Sanierung der Sanierung!





Shit, den Stein hab ich gar nicht gesehen, bin drüber gestolpert.
Kennt jemand einen Optiker der günstiger ist als Fielmann ?



@ Patrik



keine Dampfbremse, Luftdichtungsbahn als Rieselschutz.
Als Dämmung wäre mein Vorschlag Thermofill.

Grüsse Thomas



@ Jens



Dem schließe ich mich sozusagen nachträglich und vollinhaltlich an.

Grüße

Thomas



Luftdichtungsbahn



Kann ich die Luftdichtungsbahn zwischen den Balken anbringen oder muss sie von unten gegen die Balken befestigt werden? Von unten komme ich nicht ran da die Decke von unten ja schon abgehangen ist, würde sie nur ungern wieder entfernen.



Lieber T.Dulz,



ich frage mich ernsthaft, ob Du partiell blind bist.

Wenn da wirklich ein Hausschwammbefall vorliegt, sollte von berufener Seite geklärt werden, ob Deine Balken überhaupt zu halten sind. Daß da vielleicht kein Befall erkennbar ist, sagt überhaupt nichts aus.

Das wahllose Herumfuchteln mit Bahnen irgendwelcher Art würde dem Pilzwachstum mit Sicherheit Vorschub leisten.

Google mal ein wenig zum Thema Hausschwamm, dann wird Dir vielleicht klar werden, daß das Thema keinen Spielplatz für Bastler bietet.

Grüße

Thomas



Blinder Hausschwamm!



Hallo Thomas!

Forums-Frage-System
Frage-Vorschlag mit Ratschlag
passt nicht in Fragekonzept, was da ist: "Ich will eine einfache, billige Um-Sonst-Lösung mit Arbeit, Aufwand und Kosten gegen 0"
Und mit dem Einsatz (von 0) sollen aber alle tangierenden Parameter zu 100 % sicher abgedeckt sein ( Holzschutz, "Dämmung", Mainzelmänchen, die das machen etc - und Zaubern können)
Und das alles: Dass es der Fragesteller als Laie auf Anhieb versteht! (So richtig versteht)
Dafür ist ein Forum und deren "Antworter" da!
:-)

Also: Realer Realistischer Realismus!

Augen zu - Ohren zu - Mund zu - Brain OFF!

Viel Spass mit dem Schwamm!

(Da fällt mir ein: Kann man denn einen grossen Hausschwamm nicht als Badeschwamm benutzen? Wäre doch praktisch! Super Geschäftsidee)

FK

P.S.
Der Hausschwamm kann sich sein lebenswichtige Wasser durch seinen Aufbau aus mehreren Metern Entfernung "holen"! Der sichtbare Körper muss nicht den Ort des "Wasserschadens" darstellen!