Hausmittel zum Fugenverpressen im Bruchstein Gewölbe

30.03.2016



Moin,

aus Urlaubslaune heraus kamen mir ein paar Gedanken, wie ich in meinem Bruchsteinkleingewölbe Fugen, die aktuell aus Lehm und kalkrestene bestehen, aber schon stark ausgewaschen sind und an Stabilität verlieren, erneuern kann.

Nach und Nach die Fugen so weit als möglich auskratzen und neuen Kalkmörtel einbringen, das ist klar.

ABER WELCHES "HAUSMITTEL" habt Ihr um hier auch kleine Fugen wirklich tief auszuwerfen?

Daß es keine Lösung in Richtung nimm ein wenig Backpulver Bimsstein und Zitronensäure und das wird schon ist mir klar, was ich suche ist ein Gerät, für den "HEIMANWENDER", mit dem man die Mörtelmasse in die Fugen bekommt.

(Sinnloskommentare wir Fugenbrett und -kelle können erspart werden)

Gibt es ein kleingerät oder Tipp, wie man mit sowas ähnlichem wie einer Fugenspritze arbeiten kann? Gibt es sowas? Von der Form wie ne Silikonpresse vielleicht? Könnte man dann ja auch an Kompressor anschließen.



Silikonpresse



ich habe mir eine Silikonpressset(Alu-Hülse mit Schraubkappen) gekauft, welches für diese Folienschläuche gedacht ist. Da liegen größere Tüllen bei und auch eine Kunststoffscheibe, die auf das Gestänge gesteckt werden kann. Auf die Tülle ein 12mm Kupferheizungsrohrstück vorne ovalgepreßt draufgeklebt, Ich habs mit Lehm gefüllt, um die Ritzen und Fehlstellen zwischen Balken und Ausfachung auszuspritzen. Kürzlich habe ich das mit Quellmörtel von Baumit in den Fugen der Kappendecke probiert, hat zwar nicht so gut wie mit Lehm geklappt, ging aber zweckentsprechend. Man muss halt die richtige Konsistenz ausprobieren und es ist anstrengend.



Verfugung



"Sinnloskommentare wir Fugenbrett und -kelle können erspart werden"
"Backpulver, Bimsstein und Zitronensäure..."

Ich glaube Sie sind hier im falschen Forum.
Wenn Sie sich wieder eingekriegt haben googeln Sie mal unter Pinselputz und Schlämmverfugung.



Fugen verpressen



Es gibt auch geschlossene Fettpressen mit Preßluftanschluß.

Ob es aber besser und schneller geht mit Einfüllen, Verpressen, Säubern etc als einfach die Stellen voll zu werfen ist fraglich.

Bei kleinen Fugen muß der Mörtel entsprechend dünnflüssig und feinkörnig sein, darf auch nicht herausfließen, nicht zu schnell in der Presse aushärten etc

Tiefe kleine Fugen werden ohnehin nur wenig ausgewaschen.
Grundsätzlich kann jeder stabile, abdichtbare Behälter verwendet werden.
Oben einen Anschluß für die Drucklufteinleitung befestigen und unten einen absperrbaren Schlauch für das zu verprassende Material.
Gartenspritze kann auch funktionieren wenn der Druck beschränkt wird.

Andreas Teich



Mörtelpresse



Tante Google kennt da ganz viele angebote..
je nach Fugenbeschaffenheit wirst du verschiedene Mörtel brauchen .
Kalksteinmehl und Marmormehl kann man für die ganz feinen Fugen bestimmt als Sand ersatz nehmen..als Binder Lehm oder Kalk.
ich Würde da wohl Sumpfkalk nehmen .

die Grossen Fugen dann mit Vernünftiger Sieblinie verpressen..

und Die Oberfläche würde ich dann doch mit Fugbrett und Kelle/Fugeisen machen ,oder eben Schlämmverfugung wie oben bereits erwähnt.
Sry für den sinnloskommentar...

greets und gutes Gelingen Flakes..