Hausbock




Hallo,
wir sind der festen Ueberzeugung das wir einen Hausbockbefall in unserem Hause haben. Dazu muss ich erstmal einige Dinge im Vorfeld erklaeren. Wir wohnen nicht in Deutschland sondern in Sued-Korea. Wir sind seit Oktober 2003 hier und wohnen in einem renoviertem Haus. Das Haus scheint schon aelter zu sein, aber wie erwaehnt renoviert. Im September 2003 war die Renovation fertig, also kurz vor unserem Einzug. Jetzt haben wir, ein Jahr nach dem Einzug, angefangen komische Geraeusche zu hoeren. Zu Anfang dachten wir noch an eine Maus oder aehnliches. Nachdem wir aber feststellten, das das Geraeusch immer gleichbleibend auf einer Stelle blieb, habe ich Nachforschungen angestellt. Die Geraeusche haben sich bereits auf das ganze Haus verteilt. Kinderzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer, Office usw. Wie kann ich das loesen? Korea ist sehr einfach was chemikalien angeht, da wir aber noch kleine Kinder haben und ich es der Umwelt zuliebe nicht gerne tue, sehen wir davon ab. Die Hausbesitzerin will eigentlich gar nichts unternehmen, aber wir empfinden die Geraeusche als sehr stoerend und moechten etwas unternehmen. Ausserdem haben wir Angst das unsere Moebel auch etwas abbekommen. Wenn man jetzt die Holzlatten die betroffen sind entfernt und neue einsetzt, kann man dann davon ausgehen das der Befall beseitigt ist? Wie schon erwaehnt kamen immer mehr Stellen hinzu an denen wir neue Geraeusche entdeckt haben. Ich selbst denke, das es schwer ist, in einem bewohnten Haus eine Renovation zur Bekaempfung der Larven vorzunehmen. Die Waermebehandlung ist hier nicht bekannt. Sowieso halten sie uns eher fuer verrueckt als das sie uns wirklich glauben. Die Firma meines Mannes stellt jetzt wie erwaehnt vor, eine Renovation vorzunehmen, die Holzlatten die in der Decke und in den Waenden sind auszutauschen. Ist das eine Garantie? Ich hoffe das Sie mir helfen koennen und bedanke mich im vorab schon einmal.
Katja



Geräusche


Hausbock (Hylotrupes bajulus)  hier die Larve

Liebe Katja

Leider bin ich mit den Holzschädlingen Koreas nicht vertraut, kann aber gerne Dr. Noldt vom Bundesforschungsinstitut in dieser Sache konsultieren.

Doch gehen wir mal einfach davon aus, dass es sich um eine ähnliche Spezies wie den Hausbock hylotrubes bajulus handelt. Das Entfernen der Teile mit Fraßgeräuschen wäre unter Umständen nur ein Teil der Lösung. Fraßgeräusche werden erst ab einer gewissen Größe der Larven produziert. Es kann daher sein, dass in Bereichen in denen nichts zu hören ist bereits Larven oder Eier geringer Größe vorhanden sind. Eine thermische Behandlung sollte aus diesem Grund auch Holzbauteile im direkten Umfeld erfassen.

Versuch doch bitte Kontakt mit einem lokalen Schädlingsbekämpfer aufzunehmen, um die Ursache bzw. Art des Befalls abschließend zu klären.

Mit den besten Grüßen aus dem verscnneiten Deutschland


L. Parisek



Der Hausbock...



ist ein Insekt welches hauptsächlich in Nadelhölzern vorkommt. Was für eine Holzart scheint befallen zu sein?
Gibt es Fraßlöcher, Bohrmehl, an den Hölzern die einen Hausbockbefall hinterlegen könnten. Ich glaube, es sind in Süd-Korea noch ein paar andere Insekten unterwegs mit denen selbst der gut gebildete europäische Sachverständige etwas überfordert ist (wenn ich mich alleine an die Größe der Kakerlaken in Malaysia erinnere, bin ich jetzt noch beeindruckt). Chemie würde ich auch eher vermeiden wollen, allein schon weil sich mir wahrscheinlich die Deklaration der Wirkstoffe nicht erschliessen würde. :-))
Auch ist nich tso ganz klar, wie gut die Hitzebeständigkeit der Viecher wäre, obwohl man ja davon ausgehen kann, das anjedem Punkt der Welt, Eiweiß etwa bei der gleichen Gradzahl gerinnt.
Also was tun: Erforschen ob es wirklich frisch befallene Holzelemente gibt und im Zweifelsfall austauschen, wenn es möglich ist. Eine Garantie für den Erfolg gibts aber leider nicht.
Grüße aus dem verschneiten Leipzig
Martin Malangeri



Lutz,...



war mir klar, dass sich unsere Beiträge überschneiden würden (aber nur weil der Kollege mit einer Frage ins Zimmer kam und mich davon abgehalten hat, den "Feuer-Frei" Knopf zu drücken).
*kicher*
Wie, bei Dir schneits auch?



Mehr fällt mir auch nicht ein ...



... außer, dass es auf jeden Fall wichtig ist, den Schädling ("Nager" oder "Fresser") genau zu bestimmen. Nur dann kann man ihn entsprechend bekämpfen - das wird in Korea genau so sein wie in Deutschland.
Ätsch, wir haben hier noch mehr Schnee!

Grüße aus dem tiiiiief verschneiten Zella-Mehlis von
Günter Wilmanns



Schnee



Angeber !

Na warte bis zur nächsten Eiszeit, dann messen wir noch einmal.

Lutz



Hausbock



Vielen Dank fuer die Antworten auf meine brennenden Fragen. Mir werden jetzt noch ein paar Dinge deutlicher. Auch was die Frassgeraeusche betrifft. Denn sie tauchen immer an neuen Stellen auf. Jetzt weiss ich das es mit der Groesse der Larve im Zusammenhang steht. Es wird wohl darauf herauslaufen das wir das Haus renovieren lassen an den Stellen, wo jetzt etwas zu hoeren ist. Es ist eine "never ending story" und eine Renovation, muss vielleicht oefter vorgenommen werden, aber eine andere Loesung gibt es wohl nicht.
Vielen Dank nochmal.
Mit freundlichen Gruessen
Katja van der Klauw



Sicherheiten


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Liebe Katja

Noch einmal
Bitte vergewissere dich, dass es sich tatsächlich um einen hausbockähnlichen Schädling handelt, indem du einen örtlichen Schädlingsbekämpfer, der mit den heimischen Schädlingen vertraut ist, befragst.
Ansonsten gehen wir alle von falschen Vorraussetzungen aus.

Gruß

Lutz (Es schneit immer noch !)