Hausbock oder Holzwurm ???




Wir haben zwar kein Fachwerkhaus, aber ich bin völlig ratlos und wäre für jede kleine Hilfe sehr dankbar.
Durch einen puren Zufall haben wir in unserem voll isolierten Dachstuhl (Haus steht seit 17 Jahren) den Befall eines Dachsparren entdeckt. Gestern hat sich der Zimmermann den Schaden angesehen und meinte, es müßten die befallenen Balken neu ersetzt werden. Einen Termin zur Sanierung habe ich leider erst in 3 Wochen erhalten. Ich könnte aber die betroffenen Stellen mit einer Lösung (Holzwurmtod von Kluthe)einpinseln.
Jetzt hat mich der Verkäufer vom Farbengeschäft gefragt, ob es tatsächlich ein Holzwurm oder nicht ein Hausbock ist :-(
da dies anscheinend für die Bekämpfung wichtig wäre.

Soll ich nun den ganzen Dachstuhl Freilegen lassen um zu sehen, ob dieses "Getier" noch irgendwo sitzt ??? Oder ist dies eher unwahrscheinlich. Rund um die befallene Stelle habe ich die Isolierung entfernt und nachgesehen. Bisher ist es nur dieses eine Stück auf einer Länge von ca. 1 m.
Ist es damit getan, wenn die betroffene Stelle ausgetauscht wird ??? Ich habe etwas von Dachstuhl bedampfen gehört. Hat hier jemand Erfahrung ??? Ist das Haus dann für diese Zeit unbewohnbar ???

Für jede Info bin ich sehr, sehr dankbar.





Ich bin kein Fachmann, aber wenn du deinen Kommentar selbst noch mal liest, merkst du doch eigentlich sofort, dass hier ein Gutachter ran muss.

Erstens ist der Befall an sich doch schon mehr als ungewöhnlich. Als sanierungserfahrener Laie würde ich mal darauf tippen, dass dir die Dämmung abgesoffen ist, dein Dachstuhl daher zu feucht ist und der Befall so möglich wurde.

Das heißt du hast zwei Probleme zu lösen:

1. Brauchst du einen Fachmann, der feststellen kann was es für ein Schädling ist und wie weit der Befall an deinem Dachstuhl geht. Oder willst du ernsthaft den einen Sparren tauschen ohne sicher zu wissen wie es um den Rest der Konstruktion steht?

2. Muss man dann ein stimmiges Sanierungskonzept erarbeiten, das eine funktionierende(!) neue Dämmung mit einschließt. Deine Heizung ist ja darauf ausgelegt und würde wohl dicke Backen machen, wenn das Dach nicht mehr gedämmt wäre. Es sei denn du hast damals noch einen Heizungsbauer gehabt, der nach guter alter Bauernart einfach den 20 KW Öler als Universalproblemlöser eingebaut hat.

Du solltest als erstes einen Sachverständigen für Holz- und Bautenschutz suchen und beauftragen. Selbst "Holzwurmtod" zu verstreichen kannst du dir sparen und meines Erachtens auch den Termin mit dem Zimmermann wieder absagen.



Gäste im Holz



Hallo Karen Bruder

Ich kann mich als Sachverständiger für Holzschutz in wesentlichen Teilen meinem Vorredner anschließen.
Wenn du eine genauere Postleitzahl angibst kann ich nach einem kompetenten Fachkollegen suchen.

Gruß

L. Parisek



Hilfe



herzlichen Dank für die Info's. Ich habe über eine Holzgroßhandlung die Kontaktdaten eines Holzspezialisten bekommen.
Ich hoffe, dieser kann mit weiterhelfen und mir sagen, was ich tun muss.



Der Gärtner und der Geisbock



Hallo Karen Bruder

Ich bitte um eine kleine Portion Skepsis.

Ein "Holzspezialist" ist nicht unbedingt ein "Holzschutzspezialist". Auch ist eine Holzgroßhandlung am Handel mit neuer Ware interessiert und nicht an der Bewahrung bestehender Substanz.


Gruß

L. Parisek



Der Gärtner und der Geisbock



Hallo Karen Bruder

Ich bitte um eine kleine Portion Skepsis.

Ein "Holzspezialist" ist nicht unbedingt ein "Holzschutzspezialist". Auch ist eine Holzgroßhandlung am Handel mit neuer Ware interessiert und nicht an der Bewahrung bestehender Substanz.


Gruß

L. Parisek