Holzwurm im Blockhaus




Hallo

Ich habe vor einigen Tagen festgestellt, dass der Holzwurm ( vermutlich Holzbock - nach Vergleichen von Bildern mit dem Wurm im Internet) in unserem Holzhaus sich breit gemacht hat. Wir haben ein Rundstammhaus mit ca. 40 cm dicken Holzstämmen. Jetzt habe ich das Problem ob ich etwas dagegegen machen soll oder nicht. Die meisten mit denen ich darüber gesprochen habe ( auch Holzhausbesitzer), haben gemeinten es wäre ganz normal in einem Holzhaus und ich müßte damit leben und die Würmer würden sich nur in den ersten 2-3 cm des Holzes bewegen.

Hat jemand damit Erfahrungen und kann mir dabei helfen ?????

Danke Stefanie



Eigendiagnose


Hausbock (Hylotrupes bajulus)  hier die Larve

Liebe Stefanie

Ich halte solche schnellen Einschätzungen für heikel. Ich bin auch ein wenig verwundert, wenn Besitzer von Holzhäusern meinen, ein solcher Befall sei so harmlos wie Akne in der Pubertät.

Wenn bei dir tatsächlich die Larven des Hausbock am Gebäude nagen, würde ich schnellstens etwas tun. Der geschilderte Glaubenssatz, hier wären immer nur die ersten 2-3 Zentimeter betroffen, scheint doch sehr von Wunschdenken geprägt zu sein.

Nun bevor auch noch der Friseur und der Bäcker befragt wird, solltest du mit deinem Problem zum Fachmann gehen.


Gruß

L. Parisek



Ja Ja, der Süsse kleine Hausbock...



...Meinem Vater sagte ein Zimmermann damals das die Tierchen nur den Splintbereich des Holzes befallen, sein Haus ist Bj 1913 und die Balken so zugesägt das sie fast nur aus Splintholz bestehen ;-)
bei mir aufm Speicher liegt ein Verbockter Weichholzbalken, dessen Kernholz nicht betroffen ist, von ehemals 20 cm im Durchmesser sind ca 8cm Kernkolz übrig, Ich denke bei nem Blockhaus würde sich das nicht so gut machen.
Ich würde den Viechern wenigstens ein Schild aufstellen (Wir müssen leider draussen bleiben!) wenn das nichts Hilft behandeln.
Gruß
Hartmut



Der Befall



setzt überhöhte Feuchte ca. > 20% voraus. Hier würde ich ansetzen: Kommt sie von sorptionsdichten Beschichtungen, rieselt Wasser in das Holz, kondensiert überhöhte Raumluftfeuchte mangels ausreichender Ablüftung ein usw.usf.?

Auf dem Link mehr Detailinfo:


Rund um Lüftungs- und Fensterprobleme sowie den feuchtebedingten Schädlingsbefall



Regeln



Werter Herr Fischer

Wenn sich der Hausbock nur nach ihren Regeln richten würde wäre er vermutlich schon ausgestorben. Realtivieren sie einmal ihre Aussagen.

Beachten Sie bitte:
a) Feuchten in den Holzbauteilen eines Bauwerks sind oft höchst unterschiedlich und schwanken im Jahresablauf erheblich.
b) Die Lebensfähigkeit der Hausbocklarven ist im Spannungsfeld der Holzfeuchten sehr breit angelegt. Auch das Lebewesen Mensch hat ein Idealklima, behauptet sich aber wie viele andere Lebewesen in vielen Klimazonen.

Eine statische Beurteilen von Klimazonen im Haus und der Lebensfähigkeit von Insekten ist eine sehr eindimensionlae Betrachtung der Welt.
Es ist nicht alles so einfach wie sie denken. Herr Fischer.

Gruß

L. Parisek



Einfach ist es nicht,



man kann aber auch Dinge komplizieren und darauf sein Süppchen kochen. Das ist nun meine Sache nicht. Zur Sache: Ein Holz-"Schädling" ist ein sehr kluges und gewandtes Lebewesen, das aus einem immensen Nahrungsangebot nur das Beste nimmt - wie Du und ich. Und deswegen stimmt meine Aussage - im großen und ganzen - doch ziemlich genau.



Hausbock im Blockhaus ?



Hallo Stefanie,
was ist aus deinem Problem mit dem Hausbock im Blockhaus geworden ?
Ich glaube ich habe das gleiche Problem in meinem neuen Naturstammhaus.
Die Käfer, die ich finde sind allerdings viel kleiner, also ca. 5mm lang + 5mm Fühler.

Falls sich sonst jemand auskennt, bitte ich um Info was ich tun kann.

Bitte um Kontaktaufnahme an jagerfriedl@freenet.de
Gruß
Andi





Hallo Andy

Ich habe mich mit anderen Holzhausbesitzern in Verbindung gesetzt. Von denen hat jeder schon den Holzwurm zu besuch gehabt. Mittlerweile sehe ich das ganze eher etwas gelassener. Wir haben vor kurzem einen Baumstamm der Befallen war einmal halbiert (aber nicht wegen dem Holzwurm) und haben festgestellt, dass die Larven alle vertrocknet sind und sich auch nur in den ersten 2-3 cm aufhielten. Einen anderen Baumstamm haben wir geschliffen und hier war das gleiche zu sehen.

Falls Du noch Fragen hast, kannst du dich ja nochmal melden.

LG Stefanie



(Holz)Wespen im Blockhaus....



Hallo Stefanie !
wir hatten zum Glück doch keinen Hausbock im Naturstammhaus....
Keine Ahnung was das für kleine Viecher waren, sind jedenfalls wieder verschwunden.
Aber was wir nun an einer Ecke im Wohnzimmer haben sind eine Art Wespen, die in einer Eckverbindung hausen und eine Art Sägemehl produzieren.
Hast du auch in dieser Sache einen Rat oder Tip ?

Danke und Ciao
Andi