Haus Umrandung Steine oder Pflastern

10.02.2022 HolgervK

Haus Umrandung Steine oder Pflastern

Hallo,

wir haben aktuell bei unserem Fachwerkhaus, das unten massiv ist (auf Sandsteinsockel soweit ich weiß), vorne nicht unterkellert ca 50cm breite Platten direkt am Haus als Umrandung. Diese sind nicht abgedichtet und es wächst im Sommer einiges an Unkraut dort, das wir entfernen. Nun wollen wir die Umrandung erneuern.

Meine Frage ist die Folgende: Ich sehe immer wieder, das Häuser eine 15-30cm Umrandung mit Kieselsteinen haben. Das kommt mir logisch vor, zum einen als Spritzschutz, da der Regen nicht abspringt, aber auch weil das Wasser schneller absichert. Aktuell haben wir teilweise im Erdgeschoss Feuchte Wände – wenn auch nicht stark.

Würdet ihr empfehlen, die Platten wie bisher einfach direkt am Haus zu erneuern und gegebenenfalls zum Haus abzudichten, oder sollte man so eine Lösung mit Kieselsteinen generell bevorzugen?

Mir ist klar, dass niemand ohne Fotos (habe leider aktuell keine von Umrandung) ein genaues Urteil zum Feuchtigkeitsproblem abgeben kann. Aber mir geht es eher um eine ganz allgemeine Einschätzung, ob man direkt am Hausrand eher auf Kieselsteine oder auf Platten gehen sollte.

Wir haben an den unteren 50cm einen kleinen Sockel aus Naturstein, so dass das der Spritzschutz nicht unbedingt zwingend notwendig wäre, da das meiste dort ohne Schaden hinkommt.

Auf dem Foto sieht man den unteren Abschluss des Hauses und kann die Platten erahnen.

Danke im Voraus.



Spritzschutzstreifen



Moin, eigentlich sind die Gehwegplatten kontraproduktiv. Bei Kies oder selbst Rasen wird das spritzen besser eingedämmt. Dass die jetzigen Platten die Ursache der Feuchteprobleme sind, ist mehr als fraglich.



Die Platten halten doch das Wasser ab



Ich verstehe überhaupt nicht woher der Nonsens mit dem Kiesstreifen am Haus kommt.
Man leitet doch nur das Wasser ein in der Hoffnung, dass es schnell genug nach unten wegläuft.
....und "Abtrocknen" ist auch nur Wunschdenken, der Kies bleibt unter oberkannte Gelände auch immer feucht !
Ich höre auch oft "dies ist ein Spritzschutz" allerdings für was? Wenn eine vernünftige Abdichtung und somit auch Sockelausbildung hergestellt wird lassen sich sogar Verschmutzungen sehr leicht abwaschen.
Und ob die Platten dicht sein müssen wegen der paar Tropfen Wasser? Es wird nach kurzer Zeit mit Moos oder sonstigen Pflanzenteilen zuwachsen und wenn es dann Regnet quillt das auf und macht dicht.
Besser Platten im Gefälle Verlegen oder überhaupt nichts unternehmen. Ist doch kein Wohnzimmer.



Früher war das so



Ich habe bei mir auf Süd- und Ostseite lockere Bepflanzung am Sockel. Ein Pflanzstreifen von einem knappen Meter. Das sind ein paar trockenresistente Pflanzen wie man sie hier in den Steingärten sieht und Rosenbüsche. So kenne ich das auch von meinem Elternhaus und das war hier in der Gegend üblich. Ich stelle dabei fest, dass diese Pflanzstreifen recht trocken sind und eher gegossen werden müssen. An der Westwand habe ich seit 2 Jahren Rasen mit einem Gefälle von 4 cm/m weg vom Haus und stelle fest, dass die Wand innen trockener wird. Innen ist dabei eine 3 Meter hohe Sandsteinwand in den Boden, die zur Scheune gehört.

Das funktioniert natürlich nur ohne Wasserdruck, aber die alten Häuser die sich erhalten haben, haben auch meist kein entsprechend drückendes Wasser.




Latte-Webinar Auszug


Zu den Webinaren