Haus steht auf gewachsenen Sandstein - Sockel feucht.

06.08.2021 Steffen


Hallo Community,

Zuerst einmal eine kurze Einführung.
Ich habe mir letztes Jahr, aus der Not heraus ein altes Haus gekauft.
Sehr pfleglich behandelt wurde es nicht und auch nur sparsam geheizt.
Natürlich will ich es erhalten und mit kleinen Mitteln, meinen Vorstellungen anpassen.

Jetzt habe ich mir in den Kopf gesetzt, dass mir der Hof zu schlammig ist und es nicht wirklich schön ist, wenn ich am Tag 10x wischen muss, weil die Kinder mit dem Hund gespielt haben oder ich rauchen war.

Nun habe ich mal gebuddelt um mir ein Bild zu verschaffen, Regensinkkästen einzusetzen und eine Noppenbahn anzulegen.
Allerdings komme ich keinen halben Meter tief, denn das Haus steht auf gewachsenen Sandstein und in ca 2,5m Abstand kommt die natürliche Grenze, der Sandsteinfelsen.
Der Sockel von dem Haus ist natürlich auch aus Sandstein, dann ist die untere Etage Massiv gemauert und dann kommt Fachwerk.
Jetzt frage ich mich natürlich, wie ich das anstellen soll...
Einfach Kies und pflastern wird wohl kaum möglich sein, da sich die Feuchtigkeit dann bestimmt eher verschlimmern wird, oder?

Liebe Grüße
Steffen



Das liest sich interessant



sich aus "der Not heraus ein altes Haus gekauft" zu haben!

Dann bestand die "Not" anscheinend darin, nicht zu wissen, wohin mit dem lästig vielen Geld auf dem Konto.
:-)
Nein, sorry: Glückwunsch zu Deinem neuen Haus und schön, dass Du in einen Altbau investierst!

Zu Deinem Hof: wenn ich das richtig verstehe ist es anstehender Fels....hat der denn ein Gefälle? Ich mein zu irgendeiner Seite hin müsste das Wasser ja abfließen können. Dann kannst Du doch eine Drainage legen und wieder auffüllen und mit Steinen pflastern....egal ob alte oder neue Steine. Wir haben unseren Hof mit selbstgesammelten Flusskieseln gepflastert....schaut auch schön aus....bedeutet aber Arbeit.



Noppenbahn ist nicht dicht



".....keinen halben Meter tief, denn das Haus steht auf gewachsenen Sandstein und in ca 2,5m Abstand kommt die natürliche Grenze, der Sandsteinfelsen."
Um wieviel m² Hoffläche geht es denn und in welche Richtung hat der Fels unterm Hof Gefälle? Vom Haus weg?
Wäre es bei weniger als einem halben Meter Erdreich eine Option den Hof komplett bis auf den Fels frei zu graben, mit Schotter und Split aufzufüllen und zu pflastern? So das Regenwasser bis auf den Fels "durch rauschen" und über den Fels, am Haus vorbei, abfließen? Wenn der gewachsene Felsuntergrund Gefälle weg vom Haus hat, wäre das evtl. eine bessere Lösung. Nur eine Noppenbahn vor das Fundament zu stellen, wird nicht dicht. Eine Noppenbahn dient als mechanischer Schutz einer Perimeterabdichtung (z. B. Bitumenanstrich, o. ä.) nicht als Abdichtung selbst.



Ich mache Bilder



Ich habe mich hier noch nicht so eingefuchst und dachte es hätte noch niemand geantwortet...

Naja aus der Not heraus bedeutet, dass meine damalige Freundin dachte, sie müsse sich nochmal neu orientieren und ich mit mein Hund keine Wohnung bekommen habe.
Weggeben war keine Option - es ist ein Lebewesen und kein Sofa, was mal eben im Weg war...

Ich mache morgen vormittag mal ein paar Bilder.
Der Hof an sich ist soweit gerade und wegbleiben wird etwas schwierig, denn er ist hinter dem Haus.
Also zwischen Haus und Felsen.
Der Felsen hat Gefälle aber das darf ich abfangen, damit da nicht noch mehr runter kommt.



Re: "dachte es hätte noch niemand geantwortet"



"Ich habe mich hier noch nicht so eingefuchst und dachte es hätte noch niemand geantwortet..."
Wenn du dich mit einer Mailadresse registrierst, bekommst du für alle Threads die du eröffnet, oder zu denen du einen Beitrag geschrieben hast, ein Mail, mit entsprechendem Link.



Foto


Foto

So ich habe mal ein Foto raus gesucht.
Ich hoffe man kann etwas erkennen.
Also der Hof hat ein leichtes Gefälle, welches nach innen geht.
Wenn ich jetzt alles, bis auf den Grundstein ausschachte, Frostschutz und Kies ausschütte und ein Gegengefälle erzeuge, macht das Sinn?

Der Hof hat ca. 45qm und nicht wirklich viel Sonne aber ich hoffe, dass Pflastersteine schneller abrocknen als als Dreck und Schlamm.