Haus Leichtständerbauweise in Fachwerkoptik

02.08.2020 1987 BLUBBHA


Haus Leichtständerbauweise in Fachwerkoptik

Hallo liebe Community, wir haben vor drei Jahren ein schönes Haus 1996 gebaut entschieden zu kaufen.
Es ist eine Leichtständerbauweise aus Holz mit verklinkerten Segmenten.
Was an Holz so toll ist, ein lebendigen Baustoff zu verwenden, stellt jedoch auch öfter einmal einem neue Fragen.
Meine bezieht sich auf die Dehnungsfugen, welche durch das Arbeiten des Holzes entstehen.
Ich hatte einen Spezialisten die Klinker Fassaden vor Ort, um zu verstehen in welchem Maße diese in Ordnung sind. Ob das Holz bei Bebauung vollständig trocken war kam ich nicht beurteilen bzw. Habe hierfür keine Informationen. Ich habe ein Foto gemacht, in welchem mich interessieren würde ob man diese verfügen sollte. Und wenn ja ob mit Mörtel oder mit Silikon.
Im diesem Bereich bin ich Laie und würde mich über neue Richtungen oder Ratschläge freuen.
Lieben Dank an die Community.



Das Holz...



...war definitiv nicht trocken genug, und die Bauweise wirkt schlampig.

Wenn jetzt Fugen geschlossen werden sollten, dann keinesfalls mit Silikon.

Im Klinkerbereich wäre ein feiner Mörtel vermutlich die beste Lösung, die Holzfugen würde ich mit braunem Leinölkitt schließen (vorher einen Grund aus Stopfhanf legen).

Grüße

Thomas



Haus Leichtständerbauweise in Fachwerkoptik



Hallo Thomas, danke für deine Antwort. Den feinen Mörtel könnte man mit einer Mörtelpresse einbringen oder?

Ich hatte gehört bei direktem Kontakt sollte man speziellen Mörtel nehmen. Kannst du das bestätigen?

Lieben Dank für deine Antwort.



So eine Presse...



...kann hilfreich sein. Ganz alleine löst sie das Problem aber nicht, die Eindringtiefe wird allermeist zu gering sein. Also werden auch diverse Spatel / Spachteln zum Einsatz kommen müssen.

Ich persönlich würde feinen Kalkmörtel nehmen und Silikon meiden. Es mag geeignete Spezialmörtel geben, in diesem ständig wachsendem Segment "neuer" Baustoffe kenne ich mich aber zu wenig aus.

Klebe vorher sauber ab, das sollte die Nacharbeiten reduzieren.

Grüße

Thomas



Wandaufbau



gibt es Unterlagen über den Wandaufbau bzw. ist es ein Serienhaus, von dem die Erbauerfirma rauszufinden ist ? Die Frage bei solchen Fugen ist, inwieweit die Fassade am Klimaverhalten der Wand beteiligt ist, bezüglich der Luftdichtigkeit z.b. oder ob es sich um ein gestalterische Detail handelt. Wurden z.B. in den Gefachen Dreieckleisten an die Balken gesetzt, worauf sind die Klinker ? geklebt oder ist richtig ausgemauert.
Es wäre zu überlegen ( wie tief und breit sind die Fugen zwischen Riegel und Ständer?), ob nicht ein Ausspanen der Holzfugen mittels einseitiger Einleimung sinnvoll wäre.




Schon gelesen?

Innendämmung