Fachwerkhaus Ja/Nein?

18.07.2004



Hallo,

wir möchten ein Fachwerkhaus kaufen ( Bj 1860).

Wo können wir uns erkundigen, welche Rahmenbedingungen wir zu beachten haben ( Modernisierung etc).
Gibt es für ein Fachwerkhaus spezielle Auflagen?

Dank im voraus

Gruß

Thomas



Ja, wenn ich das mal schnell beantworten darf...



..eine andere Antwort wird man in einem Fachwerk Forum kaum finden.

Hallo Thomas

Da aber ein Haus irgendwo bei Fundament oder Keller beginnt und mit dem First endet finde ich die Frage selbst erstmal ziemlich allgemein, und es Bedarf wahrscheinlich eines ganzen Buches sie zu beantworten.
Daher würde ich mich erstmal mit der Suchfunktion durch dieses Forum wühlen und dann mit genauen Fragen zu noch bestehenden Problematiken neu posten.
Das wissen was man sich hier anlesen kann dürfte schon um einiges weiterhelfen um dann bei der Besichtigung etwas sicherer zu sein.
Falls es unsicherheiten beim Kauf gibt würde ich auf jeden Fall jemanden zuziehen der sich mit Fachwerk auskennt, hier den richtigen zu finden dürfte schwer sein, denn unter den Fachleuten gibt es ne Menge Kaputtsanierer. In diesem Forum dürften aber einige Leute sein die wirklich bescheid wissen.
Viele Grüße aus Haiger
Hartmut



Fachwerkhaus kaufen ja oder nein?!



Guten Tag Thomas.
Dass sie sich für ein Fachwerkhaus interessieren bisher schon eine sehr gute Sache.
Nun zu ihren Fragen.
1. der Zustand des Fachwerkhauses ist das Fachwerkhaus schon saniert worden?
2. Modernisierung ist Wasser und Heizung Strom und alle andere Installation neue oder sind die noch von Omaszeiten?
3. spezieller Auflagen beim Fachwerkhaus ist das Fachwerk ein Baudenkmal oder ein Kulturerbe?
zu eins sollte man beachten:
Zustand der Fachwerkkonstruktionen, Zustand des Daches, Fenstertüren, Keller, Dachtragwerk, Ziegel, Abläufe des Wassers und ganz wichtig ist (ist das Fachwerkhaus schon saniert worden ? wenn ja von welcher Fachfirma!!)
zu zwei sollte man beachten:
ist die gesamte Installation von Fachfirmen gewartet und instandgehalten worden (gibt es Rechnungen).
Zu drei sollte man beachten:
ob es ein Baudenkmal ist das kann man beim Bauamt oder beim Denkmalamt in Landkreis eurer Stadt Anfragen und in Erfahrung bringen dort werden Ihnen auch die Auflagen genannt.
Ich fasse zusammen:
beim Fachwerkhauskauf gibt es 1001 Dinge die zu beachten und zu befolgen sind die sollten sich auf jeden Fall einen Fachmann (der sich mit Fachwerksanierungen sehr gut auskennt) dazu nehmen damit nach dem Hauskauf nicht das böse erwachen Kommt wie z. B. sehr hohe Sanierungskosten der Fachwerkkonstruktionen oder noch schlimmer ein Hausschwamm im Haus zu haben.
Ich hoffe ich habe Sie hiermit nicht durcheinander gebracht sondern habe ihn nur ein paar Sachen aufgezählt wie man beachten sollte
kleiner Tipp zum Schluss noch das ist besser ein bisschen Geld im Vorfeld auszugeben als in nachhinein das nicht zu finanzieren zu können

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas VOLLACK
aus Hann. Münden

PS.
Wenn Sie noch Fragen haben können Sie sich selbstverständlich mit mir in Verbindung setzen.



Nein , bloß nicht ...



war ein Scherz, ich selber stehen vor der gleichen Entscheidung wie Du, grundsätzlich bist du hier an der richtigen Adresse wenn es um Fragen rund ums Fachwerk geht.

Inzwischen bin ich bei Objekt Nr. 4 der Begierde angekommen. 1 war dann weg bis ich mich endlich entschlossen habe, die beiden anderen Häuser waren nur noch von Putz und Farbe zusammengehaltende Gebilde. Leider sind in den vergangenen 30-40 Jahren viele Sanierungssünden begangen worden, die man nicht auf den ersten, oft auch nicht auf den zweiten Blick sieht (z.b. Innenwanddämmungen, falsche Anstriche etc.).

ALSO:
Drum prüfe wer sich ewig bindet - am besten mit fachlichen und unabhängigen Rat - damit Schäden am Haus nicht gleich Schäden im Geldbeutel verursachen. Vorher Wissen ist immer besser als nachzufinanzieren.



Dankeschön!



Danke Euch für die schnellen und ausführlichen Tipps!

Werde jetzt etwas intensiver in das Thema einsteigen.

Gruß

Thomas



Hinweis um auch als Laie etwas mehr vom Fachwerk zu verstehen



Hallo Thomas,
wenn Du Dich bisher mit Fachwerk nicht auskennst macht das erst mal Probleme weil Du im Rahmen einer Sanierung viel mit Spezialisten zu tun haben wirst. Aber das lässt sich lösen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat seit 2 Jahren eine Fortbildungsstätte für Eigentümer von historischen Gebäuden eingerichtet. Sitz ist Romrod (zwischen Frankfurt und Kassel) und Görlitz (an der deutsch-polnischen Grenze). Dort gibt es Seminare, die sich sowohl in ihrer Thematik als auch in der Vermittlung an den Nicht-Fachmann (Fachfrau) wenden. Einfach mal unter www.denkmalakademie.de nachsehen.
p.s. Durch die Förderung der Deutsche Stiftung Denkmalschutz sind die Seminare auch gar nicht so teuer (ca. 60,-- € für einen Tag).
Viel Spaß mit dem Haus!!!