Hasil

18.02.2003



Wer weiß etwas über das z.B. von Conrad Fischer (im Internet präsenter Denkmalsschützer )mit Begeisterung erwähnte Holzschutzprodukt Hasil und dessen wirkliche Wirksamkeit,Bezug und Preis?



Hasil



Ich kenne es zwar auch nicht direkt, aber unter www.hasit.de ist ein bisschen was nachzulesen. Grüße,
Christine



hasil



Das mittel wirkt auf basis einer Verkieselung, ähnlich wie bei Feuchteschutzpräparaten für Mauerwerk. Unbestritten ist, daß dadurch die Wasseraufnahme und damit die Pilzgefägrdung gemindert wird. Für tragende und aussteifende Bauteile sind jedoch nur bauaufsichtlich zugelassene Holzschutzmittel zu verwenden. Diese Mittel sinnd auf wirksamkeit, Umwelt- und Gesundheitsschutz geprüft. Hasil hat KEINE Zulassung. Hr. Fischer argumentiert, daß die Zulasung lediglich daran scheitere, daß dieses Mittel kein Biozid enthalte und deshalb formal nicht der definition für Holzschutzmittel entspricht. Ich wäre bei der Anwendung sehr vorsichtig, wenn ich betrachte, daß auch Insekten und Hausschwamm damit nicht nur vorgbeugt, sondern auch bekämpft werden soll. Nochmal: für tragende bauteile ist es verboten! Zur Anwendung bei nicht tragenden bauteilen stehe ich persönlich shr skeptisch.
mfG
Ulrich Arnold



hasil



Hallo,
habe mich auch schon mit dem Mittel beschäftigt.
Ich glaube. es ist das gleiche wie der Mineralische Holzschutz (MH) der Fa. Kreidezeit.
Infos werden von Kreidezeit auf Anfrage zugefaxt.
Preislich ist es da einiges günstiger...
MfG - Jens Speck



Holzschutz



Können Sie mir die Internetseite von Conrad Fischer nennen?
Vielen Dank!
mfg, Claus



Internet Konrad Fischer



Kein Problem...www.home.t-online.de/home/Konrad-Fischer/



Hasenfutter



Also auf das Holzschutzprodukt "Hasil" reagier ich allergisch !!!!!!
Die Argumentationsketten der Fachvertreter des Produkts sind so hanbüchener Schwachsinn, dass einem nur schlecht werden kann, von so viel Ignoranz, Dummheit und Dreistigkeit.
Siehe auch Stellungnahme vom Gutachter Arnold.


Unser Freund Konrad Fischer hat sich bei allem Respekt vor seinen vielen sonstigen Leistungen, in ein paar Ansichten und Theorien verstiegen, die er in einer Form vertritt, die ich für äußerst bedenklich und teilweise auch menschenverachtend halte.
Éin wirklich zum Teil sehr unschöner Stil !
Inhaltlich sind ein Teil seiner Ansichten so am Rand und verquer, dass ich den Verdacht habe, hier wird chronisches Querdenkertum um jeden Preis betrieben.
Schade um einen so wachen Geist!

Lutz Parisek



ganz ähnliche Meinung



Hallo Herr Parisek,
ich habe ganz ähnliche Meinungen zum Thema, wie Sie.
Herr Fischer ist sehr rührig, und oft haben seine Vorschläge und Argumentationen auch sinn. Manchmal versteigt er sich aber in von "Halbwissen" getragenen dogmatischen gedanken. Dann haben wir das Problem, dass jemand eine vorgefasste Meinung hat und durch Argumente nicht überzeugt werden kann, weil er nur das glaubt, was er glauben will.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Grundsatzarchitekt K. F i s c h e r



Freut mich, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine dastehe.

Gruß

L. Parisek



Grundsätzliches zu Holzschutzmittel!



Man kann sich darüber streiten, ob und bei welchen Anwendungen Holz chemisch geschützt werden soll. In manchen Fällen kann sicherlich auf chemischen Holzschutz verzichtet werden.
Wenn er aber notwendig ist, dann muss das Präparat auch wirken, d.h. es braucht auch einen Wirkstoff!
Wenn dieser nämlich nicht vorhanden ist, dann erzielt es auch keine vorbeugende bzw. bekämpfende Wirkung gegen die entsprechenden Organismen (Insekten, Pilze etc.). In diesem Fall ist es dann überhaupt besser, man spart sich die Arbeit und das Mittel und verzichtet auf diese Art von Holzschutz (das Ergebnis kann dabei auch durchaus ein zerstörtes Holz sein.
Der Wirkstoff ist in den meisten Fällen für den Menschen unschädlich, d.h. aber nicht, dass er generell ungiftig ist; für den entspr. Organismus muss er auf alle Fälle eine "Giftwirkung" haben!.

Der Grundsatz hat zu lauten: so wenig chemischer Holzschutz wie möglich, aber so viel wie notwendig!

Es muss jedes mal, entsprechend den Gegebenheiten die richtige und beste Lösung gefunden sein. Das muss nicht immer chemisch sein. Wo es aber notwendig ist, muss die Chemie gezielt und in ausreichender Menge eingesetzt werden.

Gruß aus Salzburg