Laugen und Hartwachsölbehandlung mit Osmo.

15.07.2009



Ich habe große Probleme mit meinem Holzfußboden im Wohnküchenbereich(ca. 80 m2), ich bin schon ganz verzweifelt und wäre sehr dankbar, wenn ich von einem Fachmann einen Rat bekommen könnte.
Wir haben in einem Altbremer Haus Holzdielen aus Pitchpine. Ich habe diese Dielen von einem Fachbetrieb Schleifen und behandeln lassen.Dieser Fachbetrieb hat allerdings zum ersten Mal mit Hartwachsöl gearbeitet. Dieser Fachbetrieb führte nun folgende Arbeitsgänge aus:
Zuerst wurde der Boden geschliffen. Dann wurde der Boden zweimal gelaugt (Universallauge Faxe). Dann wurde er mit weißer Holzseife (Faxe)geseift (dies hatte ich nicht in Auftrag gegeben!). Dann wurde einmal mit Hartwachsöl weiß von Osmo behandelt. Danach wurde er mit Hartwachöl farblos von Osmo behandelt. Meines Erachtens wurde die letzte Schicht Hartwachsöl viel zu dick aufgetragen, es gab sogar Spritzer davon an den Fußleisten.
Jetzt sehen die ehemals wunderschönen Holzdielen aus wie ein PVC mit Holzmaserung! Ich bin ganz verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Ich hätte gerne helle (es müssen nicht weiße) Holzdielen, die auch nach Holz aussehen. Wie erreiche ich dieses?



Hartwachsöl ist schichtbildend....



... besonders das von OSMO.

Wieweit der Handwerker nicht das gemacht hat, was vereinbart war, kann hier nicht beurteilt werden.

Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder ein paar Tage mit dem Boden leben und das Auge hat sich daran gewöhnt und für die nächsten Jahre ist es erst mal gut.

Oder aber frisch ran und das Hartwachsöl mit Schleifvlies runter holen, schleifen und neu ölen. Wenns unbedingt sein soll mit Weißpigment aber ganz sicher nicht mit Wachs.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Alternative für Hartwachsöl von Osmo???



Vielen Dank für Ihre Antwort. Was würden Sie mir empfehlen für eine ca. 80 m2 Fläche, die Küche, Wohnruam,Eßraum und Treppenehaus umfasst. Vielleicht ist es wichtig, dass wir drei kleine, lebendige Kinder haben und der Fußboden strapzierfähig sein soll. Es kommt mir nicht auf jeden Kratzer an.
Ich mag gerne helle Holzfußböden. Kann ich den Boden nicht noch einmal schleifen, dann Laugen und schließlich ohne weißpigmente behandeln? Gibt es etwas auf Naturbasis, was nicht so stinkt wie Osmoöl?
Ich würde mich sehr über eine Atwort freuen, von Ihnen oder einem anderen Fachmann.



Pitchpine möglichst hell halten



Pitchpine wirkt eigentlich am schönsten, wenn sie durch Naturöl voll anfeuert und natürlich nachdunkelt.

Hell kann man das Holz durch Laugen, Wasserstoffperoxid, Oxalsäure oder eben Öl mit Weißpigmenten halten. Das Holz wird dann aber stumpfer wirken und eher zu Laufstraßen neigen.

Als Laie würde ich keine großen Experimente mit Säuren machen. Das Laugen ist kontraproduktiv für einen Schutz gegen Anschmutzung. Deshalb ziehe ich das Öl mit Weißpigmenten vor.

In unserem Fall das Parkettöl - Fußbodenöl von Natural mit Weißpigment (= "UV-Blocker").

Bei 80m² sollte man ein Muster anlegen. Gerne sende ich dafür ein Musterfläschchen zu.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de