Womit Küchenarbeitsplatte Eiche ölen,wachsen oder lackieren??

10.08.2007



Liebe Community,
wir haben Eichenküchenarbeitsplatten.
Gibt es ein öl, Wachs dass wirklich empfehlenswert ist im spritzwasserbereich? Habe Tests mit Auro Hartöl und Biofa Hartwachsöl gemacht - beides nicht wirklich zufriedenstellend.
Oder muss ich doch auf einen ungeliebten Lack zurückgreifen und welchen? Vielleicht gibt es ja einen, der nicht nach (Nitro-)lack aussieht sondern eher wie eine offenporige Fläche und dennoch den perfekten Spritzschutz gibt???
1000 Dank für eure Tips

Gruss Guido



Kein Hartwachsöl,



Hartöl pur, ggf. auch ein spezielles Arbeitsplattenöl (Auro ist o.k., oder aber Natural Finishöl). Immer wieder dünn auftragen, immer mit dem weißen Pad und dem Exzenterschleifer. Die Fläche wird nur allmählig völlig wasserfest. Sie bleibt empfindlich gegen Spühlmittel (die Meister Propper Flasche sollte nicht darauf zu stehen kommen)

Grüße

Thomas



Eine direkte --- oder indirekte Frage zu diesem Thema --



---- Lebensmittelechtheit !
-
Früher haben wir Kuchenschieber ( Ku(ü)chenbretter ) aus
Pappelholz ohne jegliche Oberflächenbehandlung angefertigt.
@ Thomas W.Böhme, welches Speiseöl würdest Du vorschlagen, um eine Grundierung / Imprägnierung zu erreichen und auch eine gewisse Pflege damit zu sichern ?
Es ist mir schon klar, daß man nicht jedes Holz für Schneidebrettchen verwenden kann. --- Fruchtsäure + Gerbstoffe ( Säure ) passen nun einmal nicht zusammen.
-
A. Milling



Für Schneidebretter Leinöl pur



erhitzt und ggf. auch mit der Heißluftpistole noch auf der Fläche erwärmt.

Sonnenblumenöl härtet viel langsamer aus, Olivenöl gar nicht.

Grüße

Thomas



Danke für die Antwort



Arbeitsplatte geklärt.

Gruss Guido



Eiche-Platten



Hallo!
Ich benutze für unseren Küchentisch aus massiver Eiche das billigste Speiseöl vom Discounter.
Abends nach dem Abendbrot wird so ein mal pro Monat nach dem Tisch abwaschen mit einem Papier-Küchentuch in Maserungsrichtung das Öl verteilt, so dass man eine samtfeuchte Oberfläche hat.
Am nächsten Morgen kann ich durchaus schon meine Zeitung ohne Fettflecken lesen ;-)
Viele Grüße
Silke