Boden nur Ölen oder Hartwachs-Öl

05.04.2005



Hallo,

wir haben im Nebengebäude unseres Fachwerkhauses (ehem. Werkstatt, nun Freizeitraum) einen guten Boden aus Buche-Hochkantlamelle freigelegt. Dieser wird z.Zt geschliffen und soll nun behandelt werden. Viele hier im Forum schwören ja auf das OSMO Hartwachs-Öl, nun habe ich aber gehört dass dieses in beanspruchten Bereichen (Durchgänge...) nicht ganz so einfach aufzufrischen ist wie vom Hersteller behauptet wird. Bei Nachbehandlungen könne das Zeug nicht wirklich in die Struktur eindringen und beibt auf der Oberfläche. Auch sein ein Ansatz/Übergang zum Erstauftrag zu sehen. Aufgrund dieser Aussage meines "Holzmenschen" tendiere ich nun zum Öl von Trip-Trap, da man dieses auch nach längerer Zeit kleinflächig, einfach und ansatzlos anwenden können soll.

Hat jemand Erfahrungen mit Reparatur/Auffrischung bei beiden Konzepten und kann Tipps geben? Auch generell interessieren mich Vor- und Nachteile...

Vielen Dank,

Bo



mir gehts ebenso



Hallo,
habe genau das gleiche Problem. EIn Vertreter (von Trip trap) sagte mir, bei osmo müsste man erst das Wachs beseitigen um an den Kratzer zu kommen und genau das Wachs dann wieder aufbauen, das könnte Ränder geben. Andere sagen, Hartwachsöl zieht Schmutz eher an und gibt schneller Laufspuren. Tja, aber ich habe auch schon das Gegenteil gehört. Ich bin selber noch unentschieden.

Grüsse Uli



Hat denn hier niemand was zu sagen?



Schade...



Dann sag´ich mal was dazu.



Hallo miteinander,
Die verschiedensten Produkte am Markt haben einen unterschiedlichen Wachsanteil.
Das von mir persönlich bevorzugte HP-Öl von IRSA hat einen relativ geringen Wachsanteil. Ausbesserungen stellen kaum ein Problem dar. Oft genügt zur Ausbesserung das Pflegeöl, da es einen höheren Lösemittelanteil hat und so die alte Versiegelung mit anlöst. Das macht sich auch gut zur Beseitigung widerborstiger Verschmutzungen.
Entscheidenden Einfluß hat auch die geringe "Anfeuerung".
Grüße Lukas



öl?



Und wie sieht es aus mit trip trap Öl?
Ich habe auch sojabas plus Öl/Wachs gesehen sihet auch gut aus!
Weiss jemand was?



Lieber nur ölen



Hallo,
ich habe ein Holzhaus mit 130 qm Kiefernholzdielen. Zunächst waren diese in der Wohnküche geölt und darauf gewachst. Das hat sich nicht bewährt, weil das Wachs der hohen Beanspruchung von Küche und Essbereich nicht standhielt. Es kam schnell zu Laufspuren. Seit 4 Jahren öle ich ausschließlich. Das gaht sehr einfach mit einer Bhnermaschine (Einscheibenmaschine. Das Öl wird mit einem entsprechenden Pad aufgefragen und so lange verteilt, bis es anfängt fest zu werden. Vor dem Nachölen reinige ich den Boden zuvor mit der Maschine unt konzentierter Planzenseife. Für meine Wohnküche (45 qm) mache ich das so etwa alle 2 Jahre und die Aktion dauert ca. 4 Std. Ich verwende seit einiger Zeit das Hartharzöl von den Sehestedter Naturfarben (www.chito.com). TrippTrapp-Öl habe ich auch bereits verwendet. Es ließ sich auch mit der genannten Methode verarbeiten.
Gruß Volker Töwe



Habe nun Trip-Trap Meisteröl genommen...



weil es schneller aushärtet als das normale. ansonsten sollen die eigenschaften gleich sein. Ich habe lange hin und her überlegt und habe mich nun gegen das Wachs entschieden weil dieser Bereich doch sehr stark benasprucht wird.

Es sieht zunächst mal klasse aus, und erste leichte Kratzer vom Einzug des Billardtisches und diverser anderer Möbel konnten leicht mit einem in das Öl geträngte Tuch "weggerubbelt" werden.

Gruß

Bo