Ablauf bei der Behandlung von Dielen mit Hartöl

23.12.2009



Hallo zusammen,
haben schon sehr viel hier gelesen und stelle nun mal meine erste Frage.
Wir haben in unseren Altbau in 7 Räumen (ca. 90m² insgesamt) die 75 Jahre alten Fichte/Tanne Dielen geschliffen. Nach langer Überzeugungsarbeit konnte ich meine Frau vom Hartöl überzeugen.
Nach intensiver Recherche im Netz und hier im Forum habe ich mich für das High Solid Öl der Fa. Naturhaus entschieden. Mir geht es jetzt um die Verarbeitung. Da ich noch nie geölt habe und wir nun schon sooo lange "kernsanieren", möchte ich in den letzten Zügen nicht unseren schönen Boden "verölen" ;) bzw. die ganze Arbeit zu nichte machen.

So jetzt aber:

1.) Wie trägt man das Hartöl am sinnvollsten auf? Einfach mit einem großen Spachtel "abziehen"? D.h. ich schütte immer wieder ein wenig Öl auf den Boden und verteile es?

2.) Muss ich das sog. "einmassieren" mit der Bonermaschine, wenn ich in 3 Gängen Öle, immer wieder durchführen oder reicht das beim ersten Mal?

3) Die Firmen geben oft Verbrauch pro Quadratmeter an. Dieser reduziert sich doch bei mehrmaligen Auftrag, oder? Weil viele Firmen das für den mehrmaligen Auftrag (z.B Naturhaus) nicht angeben.

Ich hoffe das jemand seine praktischen Erfahrungen hier mit einbringen kann/möchte! Ich bedanke mich schonmal und wünsche Schöne gemütliche Feiertage!

Schöne Grüße vom verregneten Niederrhein
Marco



Anleitung gibts gratis



und zwar in meiner Bildern. Viel Erfolg!



Holzhartöl



Hallo Marco,
wir haben unsere Eichendielen mit Fußbodenhartöl von der Firma Kreidezeit geölt. Denke Handhabung ist aber überall die gleiche. Im Internet gibt es bei Kreidezeit perfekte Anleitungen. Wir haben uns daran gehalten und es hat wunderbar funktioniert. Boden schleifen, Öl mit breitem Pinsel auftragen und nach ca. 30 Minuten mit Tüchern abreiben. Aufpassen, dass zwischen Nut und Feder nichts stehen bleibt, das glänzt nachher extrem und klebt. Ansonsten war es kinderleicht.
Gruß Elke



Langsam, bitte!



@ Elke

Die Handhabung ist definitiv nicht überall dieselbe. Das Hartöl von Kreidezeit ist ein Produkt mit reichlich Lösemitteln und geringerem Feststoffgehalt, das Hartöl HS von Naturhaus ist hingegen durch sehr hohen (high solid) Feststoffgehalt gekennzeichnet. Bei einem Pinselauftrag wird mehr Öl aufgebracht, als einziehen kann.

@ Kalle Minogue

zu 1. ja, so gut es geht schlierenfrei abziehen

zu 2. für die Qualität der Fläche ist das Einmassieren mit der Einscheibenmaschine sehr vorteilhaft (unabhängig davon, welches Öl verwendet wird. Auch die Flächen mit Ölen, wo der Läppchenauftrag beschrieben wird, werden besser). Das betrifft alle Aufträge.

zu 3. Der Verbrauch reduziert sich, je nach Holzart freilich verschieden

Bitte beachte: Als Grundierung für das Hartöl HS sollte vorher das Hartöl spezial Anwendung finden. Ich kann gern die zugehörigen Verarbeitunganleitungen mailen.

Grüße

Thomas





Hallo,

ich danke euch erstmal für die Antworten.

@Thomas
Es wäre super wenn Du mir die Anleitungen mailen könntest.

Wie oft müsste man denn das Hartöl Spezial von Naturhaus als Grundierung auftragen? Ich denke einmal, oder?

Schöne Grüße
Marco



Genau,



einmal grundieren.

Grüße

Thomas