Hartbrandziegel oder Lehm ins Gefache?




Hey Leute

Ich habe mal rein informativ eine Frage.
Ich habe bei mir die Gefache der Außenwände mit Lehmvollziegel ausgefacht, wie es mir geraten wurde.

Aber was spricht eigentlich gegen ein ausmauern der Gefache mit Hartbrandziegel?

Ok, ich weis von der Sache mit Diffusion und Wasserspeichervermögen, aber mir stellt sich die Frage, wieso dann im Norden alle Häuser mit Ziegeln ausgemauert sind?

Was machen die anders, dass es da scheinbar ok ist?
Und wie dämmen die das dann? Das schwächste Glied ist ja hier letztlich das Gebälk welches verstärkt Wasser einlagert,oderß



Ausmauerung Fachwerk



Wieso Hartbrandziegel, sprich Klinker?
Warum nicht normale ("weichgebrannte")Vollziegel?



Lehmvollziegel?



Doch keine straggepressten oder?

Grüße aus Koblenz



Ziegel



Mit Hartbrandziegel= Klinker wird Sichtmauerwerk erstellt,
oder diese für Kanalbau oder Pflaster verwendet-
aber immer unverputzt
Das ist dann eine gestalterische Frage.

In manchen Gegenden wurde/wird eben die Steinoptik bevorzugt-
dann ist Klinker wegen höherer Frostbeständigkeit und geringerer Wasseraufnahme besser geeignet und dauerhafter als niedriger gebrannte Ziegel.
Diese müssen (oder sollten) verputzt werden, um die Wasseraufnahme zu verhindern oder in anderen weniger belasteten Bereichen der Mauer verwendet werden.

Wenn Ziegel bei 1200-1400 Grad gebrannt werden und weitestgehend gesintert sind, bewirkt dies eine sowohl mechanisch wie auch chemisch höhere Belastbarkeit, sodaß zB Salze kein Problem darstellen.

Ähnlich wie bei Keramik- Unterschied von Steinzeug (enthält Schamotte hoch gebrannt- gesintert) zu Steingut ( niedriger gebrannt und nicht gesintert)

Mit höherer Brenntemperatur steigt die Rohdichte und sinkt das Dämmvermögen, zudem ist der Brand bei höherer Brenntemperatur deutlich aufwendiger und teurer (zumindest früher).

Daher werden Klinker nur verwendet wo diese Eigenschaften benötigt werden- zB in der Fassade bei Sichtmauerwerk.

Andreas Teich