geht sowas?

13.10.2018 cashkill



Guten Tag zusammen,
ich habe gerade etwas erlebt, was mich ehrlich gesagt sprachlos macht. Ich habe mich für ein FW-Haus interessiert und vor Ort mit dem verkaufenden Makler getroffen. Da ich kein Fachmann bin, habe ich mich entschlossen einen ortsansässigen Handwerker zu Rate zu ziehen.
Wir haben einen Stundensatz für die Beratung vereinbart, der bei folgender Beauftragung verrechnet werden würde und uns vor Ort verabredet.
Beim Besichtigungstermin wurde mir nun vom beauftragten Fachmann, vom Kauf abgeraten, sollte ich nicht einen Ölscheich in der Familie haben. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der beauftragte Handwerker ein so großes Interesse hat, dass er ein Angebot für das Haus abgegeben hat.
Grundsätzlich bin ich jetzt nicht viel schlauer ob ich den Kauf wagen sollte und ich fühle mich natürlich hintergangen.
Meine Wut macht mir derzeit dementsprechend zu schaffen, dass klare Strategien, hinter dem "Teeren und Federn" oder "Kielholen" zurückstehen.
Kann mir jemand einen Rat geben?



Gutachten vom Handwerker?



Welch Qualifikation besitzt denn der Herr?
Also wenn, dann gibt es Architekten die ein Gutachten erstellen in dem alles steht was gut und / oder schlecht an und in dem Haus ist.
Also die Frage beantwortet sich nach meiner Meinung von selbst:
Handwerker >< Sachverständinger.
Also nicht nur nach dem Geld schauen, sondern was willst du?
Gefällt dir das Haus, wenn du das siehst? Wenn ja, dann wie beschrieben Sachverständigen hinzuziehen und dann entscheiden.

Klaus



geht sowas?



Hallo Klaus,
der Herr ist der Eigentümer einer Zimmerei und es ging um das Fachwerk und den Dachstuhl. Das war also keine Entscheidung des Sparens, sondern der Fachkompetenz.



Handwerker?



das mag ja bedingt recht sein, doch beim Kauf eines Hauses sollte bzw muss man alles betrachten und daher ist ein echter Sachvertändiger, der alles anschaut sinnvoll.

Klaus



geht sowas?



So nachdem meine Frau mir vorgehalten hat undeutlich zu sein, hier wie folgt:
Ich beauftrage jemanden mir zu sagen, was die Reparaturen des Hauses kostet. Er rät mir die Finger davon zu lassen und gibt dann ein Angebot beim Makler ab, weil er das Haus selbst kaufen möchte.
Ist das rechtens?



Rechtens?



Na klar ist das rechtens, warum soll ich nicht sagen können, Porsche ist langsamer als ein Trabbi?
Ich denke wir lassen das Schreiben, denn es ist nicht ersichtlich was wirklich gefragt wurde.
Antworten werden ignoriert und langsam sehe ich, dass hier keine Frage gestellt wurde.

Klaus



Ähm,



ich finde ja es ist ziemlich eindeutig was gefragt wurde.

Du hast Dir einen ortsansässigen Handwerker zur Seite genommen der sich prinzipiell mit der Materie auskennt, kein schlechter Ansatz, prinzipiell
Blöd ist hier halt das der gute Mann selbst Interesse am Gebäude hat, da ensteht dann ein sogenannter Interessenskonflikt....
Ich würde es als Lehrgeld ansehen, und beim nächsten mal kannst Du den Vertrag entsprechend gestalten.

Es ist auch nicht nötig einen Gutachter zu nehmen, es sei denn Du beauftragst ein Gutachten.

Viele Grüße aus Hessen



Es ist schlicht eine Frechheit



aber machen kann man da wenig.

Allerdings würde ich den Handwerker bei jeder Gelegenheit „lobend“ erwähnen.

Was man aber auch durchaus überlegen sollte, ist die Frage, ob er in der Sache vielleicht Recht hat. Er hat vielleicht andere Resourcen aus denen heraus der Ölscheich nicht notwendig ist.

Ein Gschmäckle vleibt aus jeden Fall.



Zur Eingangsfrage:



...bitte ich die letzten Worte dieses humoristischen Beitrages zu beachten:

https://www.youtube.com/watch?v=vuQfQvtLE2A

Spaß beiseite:

Der Herr wird kein Angebot abgeben, wenn er das Haus nicht als seines Preises wert erachtet. Seine Einschätzung dazu ist wohl nur Konkurrentenvergrämung.

Ich würde einen Sachverständigen hinzuziehen. Der sollte ein breiteres Spektrum abdecken als der heimische (Universal?) Handwerker. Und mit dem Verkäufer über den sonderbaren Handwerker reden. Vielleicht findet er das Gebaren auch sonderbar.

Grüße

Thomas



Wir leben im Kapitalismus!!



Sorry, aber hier bist du wahrscheinlich einem Dilemma aufgesessen, wo du am besten sagst, außer Spesen, nichts gewesen.
Dieser von dir beauftragte "Gutachter", leider da hast du schon den ersten Fehler begangen, scheint ein sehr persönliches Eigeninteresse an diesem Objekt nunmehr gefunden zu haben.
Und somit wirst du immer die schlechteren Karten jetzt habe, weil den Makler interesiert seine Gewinnmarge und die werden sich da schon einig werden.
Schade für dich, aber da wirst du nicht viel ausrichten können.

FG Udo



Dankeschön



Vielen Dank für Eure Antworten. Wir haben zum Glück ein schöneres Haus gefunden. Ein bisschen heiler, ein bisschen teurer und hoffentlich unser neues Zuhause.
Ich bin eine Erfahrung reicher und habe eine Community entdeckt, die mir bei meinen zukünftigen Fragen zum neuen Haus bestimmt sehr hilfreich sein wird.
Nochmals vielen Dank liebe Leute ??



Na das freut uns doch!



Na dann, hineins ins neue "Vergnügen"!