Haltbarkeit von vorhanden Putz

22.02.2019 jaqueline87



Hallo Ihr Lieben Fachwerk-Freunde,

Wir haben uns ebenfalls für ein Fachwerkhaus entschieden und warten im Moment darauf, das der Notar sich auskäst. Wir sind wirklich sehr glücklich damit und können es nicht erwarten anzufangen. Im Moment planen wir also die Gestaltung der Innenräume und wie bei vielen die hier schreiben ist es der Putz, der innen an den Wänden ist der Fragen aufwirft.

Kurz was zum Haus.... Bj. so ca 1900. Das EG ist gemauert, kein Fachwerk. Nicht unterkellert. Die Obere Etage, also das erste OG besteht aus Fachwerk. Dach und Fassade (Außenputz) sind 2009 erneuert worden. Denkmalschutz (Stadtbild).
Die Wände (innen) sind größtenteils verputzt und mit Ölfarbe bzw Lackfarbe überzogen. Was für Putz verwendet wurde ist leider nicht mehr in Erfahrung zu bringen, da der Eigentümer verstorben ist und dessen Sohn es einfach nicht weiß.
Dank dieses Forums konnte ich mir einiges an Wissen aneignen, was den Putz angeht und die Entfernung der Ölfarbe/Lackfarbe. Danke euch allen Herzlich dafür :)

Der Innenputz im OG ist ca 25 Jahre alt. Vorausgesetzt, das mir der Putz nicht entgegen kommt wenn ich die Öl und Lackfarben entferne, kann ich den Putz dann guten Gewissens dran lassen? Oder ist nach 25 Jahren eine Erneuerung notwenig?



Putz erhalten



alter Putz muß nicht runter, bloß weil er alt ist. Wenn er ausreichend tragfähig für eine Überarbeitung ist, können Fehlstellen, die beim entfernen des Altanstriches entstehen, nachgeputzt werden und die gesamte Fläche mit einer Kalkglätte gespachtelt werden.



Vielen Dank



Pope, für die Antwort.

Jetzt hab ich noch eine Frage. Vllt kannst du da auch weiter helfen. Im OG ist bereits ein Bad, was wir gerne als solches weiterhin nutzen wollen, allerdings wird alles erneuert. Der Charme der 80 fliegt raus ^^
Da in diesem Bad auf dem Putz ölfarbe vorhanden ist und der boden mit pvc ausgelegt ist (darunter vermutlich alte Dielen, weil überall im OG) sind da feuchteschäden nach 25 Jahren möglich? Es riecht nicht feucht oder vermodert...

Ich bin mir unschlüssig, wie wir das Bad richtig neu gestalten können. Fliesen an die Wand ist allerdings schon verworfen worden. Ich hab hier so viel darüber gelesen... hätte gerne eine Meinung speziell zu unserem Fall. Wie macht man es richtig, das das Fachwerk atmen kann?

Ich hab euch mal ein Bild angehängt

Vielen Dank für eure Hilfe



...



Mit fällt gerade auf, das ich in bezug auf das Bad wohl etwas mehr sagen sollte.

Der Boden wird ggf neu aufgebaut, je nach dem in welchem Zustand er sich befindet. Mir geht es mehr um die Wände... der Putz soll wie überall wenn möglich erhalten bleiben. Da wo jetzt die Wanne steht, kommt eine neue hin...
Was machen wir über den Putz, wegen der doch hohen Feuchtigkeit dann im Bad? Es wird in der Woche sicher öfter genutzt (3 Kinder)
Wie können wir den Bereich um die Badewanne schützen?



Fliesen



muß man, meiner Meinung nach, nicht gleich ausschließen.

Wenn man nur einen Fliesenspiegel im Spritzwasserbereich anlegt, kann das doch ganz nett aussehen.
Und wenn das gesamte Bad gut gearbeitet ( Abdichtung , Putz, Farbe ) ist, hat man auch lange Freude daran.

Das auf dem Bild gezeigte Bad, ist nun seit 5 Jahren täglich in Betrieb und zeigt keinerlei Mängel.

Die Wand kann nicht atmen, das Bad nach dem Duschen / Baden lüften, bringt alles ins Lot.

Viele Grüße
Hanno



Falscher Ansprechpartner



ich vermute, da bin ich der falsche Ansprechpartner. Ich würde das Bad nämlich so lassen, weil ich 2 Grundsätze habe:
- never change a running system
- lebe ich schon oder wohne ich noch ?
Ich liebe das Zeitlose und muss nicht jeden Modetrend mitmachen. Natürlich kann man renovieren, den Ölsockel neu gestalten, vielleicht auch etwas künstlerisch gestalten etc. Wir haben der Praktikabilität wegen auch einen Fliesenspiegel hinter der Wanne, aber nur, weil die Wand neu gebaut wurde. Wenn der Boden stabil ist, warum ändern? Viel interessanter wäre für mich der Aufbau der Außenwand. Habt Ihr Informationen, wie der aussieht? Ansonsten folge ich Hanno, eine Wand kann nicht atmen und muss sie auch nicht. Entstehende Feuchte beim Baden, Duschen etc. muss weggelüftet werden, notfalls unter Zuhilfenahme eines Entlüftersystems.



Okayyy....



Danke euch erstmal.

Wenn es ein 'running system' wäre, müssten wir ja nichts machen. Das wäre schön.
Ist es nun aber nicht.^^
Der Boden ist hässlich, deswegen fliegt er raus. Ich liebe die Dielen die darunter sind, deswegen möchte ich sie wieder sichtbar machen und aufarbeiten. Siehst also, ich bin auch kein Fan von neumodisch... ;) die Badewanne muss ersetzt werden. Die sieht innen nicht mehr schön aus, deswegen das Brett auf der Wanne (siehe Foto). Die neue Badewanne sieht sogar fast genau so aus... nur eben neu.

Hanno, sieht gut aus. Danke :)

Die Fassade besteht aus Hinterlüftung, dämmwolle, Putz.



nochmal Fassade



und wo zwischen Putz, Dämmwolle und Hinterlüftung sitzt das Fachwerk?



...



(Innen)Fachwerk, hinterlüftung, dämmwolle, Putz (außen)... in der Reihenfolge



Auf dem Foto



sehe ich aber innen Putz und kein fachwerk ? Nach dem von Ihnen genannten aufbau wäre ja die Dämmung umsonst, weil die kalte Außenluft ja zwischen Fachwerk und Dämmung kriecht und somit das Fachwerk ja kalt wird und eben nicht gedämmt ist.





Nun ja, zwischen Fachwerk und hinterlüftung liegen meines Erachtens nur Zentimeter, nicht Meter.... Sie tragen ihre Kleidung doch sicher auch nicht hauteng sommer, wie winter, beim Sport....ec



jacke



stimmt, aber eine Jacke, in die der Wind pfeift wärmt eben nicht. Deshalb gibt es Reißverschlußabdeckungen und Ärmelbündchen. Die Dämmung sollte nicht hinter- oder durchströmt werden. Aber das war ja nur eine Bemerkung am Rande.



Ich denke eher,



dass der Aufbau: Fachwerk - Dämmung - Hinterlüftung - Putz ist. Alles andere wäre ja schade um den Aufwand, da die Dämmung ohne Funktion wäre.





Holger, das ist möglich.
Bzw das hoffen wir. Das hat mir gestern dann auch keine Ruhe gelassen.
Der Sohn des Eigentümers hat keine Ahnung. Die Firma die die Fassade gemacht hat, existiert auch noch...
Ich werde die Firma morgen kontaktieren in der Hoffnung, das nach zehn Jahren noch Unterlagen da sind. Der Makler durchforstet sämtliche Unterlagen, die ihm zum Haus vorliegen

Ich bin gespannt