Halböl - Leinöl frage!

28.05.2012



Hallo!

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen denn ich habe eine Frage zu meinem Fachwerkanstrich. Ich habe an meinem Häuschen das Fachwerk aussen abgeschliffen und mit Halböl grundiert. Jetzt möchte ich das Holz 3 mal mit Leinölfarbe streichen. Wie lange muss ich das Halböl trocknen lassen bis zum Leinölanstrich.Kann mir jemand etwas zu den Trocknungszeiten sagen? Habe an einer Stelle eine Probe mit Leinölfarbe auf dem grundierten Holz mit Leinöl gemacht, ist 3 tage alt und kann ich mit dem Fingernagel runterkratzen, ist das normal??

Danke im vorraus, Janosch



Leinöl



Janosch, Deine Frage ist mit ja zu beantworten.
Ich hab einen Bauwagen mit Leinöl/ Halböl behandelt, das Zeugs hat 8 Wochen gebraucht, um nicht mehr zu kleben

Leinölfirnis trocknet nicht, es oxidiert und bindet dadurch ab. Und wenn es zu dick aufgetragen wird, wird es runzelig...


Andreas



Ist die Grundierung überall...



...gut eingezogen, keine glänzenden Flecken??

Ich würde den Leinölfarbenanstrich im Herbst machen, und jedesmal sehr dünn auftragen.

Grüße

Thomas



Leinölanstrich



Hallo Janosch,
als Farbenvertretung habe ich in den letzten 14 Jahren auch
so meine Erfahrung mit Leinölanstrichen gesammelt.
Dein Grundieren mit Halböl ( mit welchem Lösemittel - ab-gemagert ? ) ist für die schnelle Trocknung nicht optimal.
Besser hier mit eingefärbtem Naturöl ( z.b Natural Lasur )
2 - 3 dünne Anstriche mit Zwischentrocknung vornehmen.
Bedenke auch vor dem fertigstreichen, ob Du noch Putzflächen
ausbessern musst !?
Dann erst fertig putzen und das Holz abreinigen bervor Du
den Schlussanstrich vornimmst.

Bezugsquelle für Natural Lasur z.b. bei Herrn Böhme
( Restauratio - Fachwerk / 01775333544 )oder Firma Ewald - Tel. 030 - 3953874 .

Liebe Grüße aus Sachsen

von

Christoph Schulze
Natural Naturfarben
Tel. / Fax. 03592 - 500790
Funk : 01752325093
Mail : schulze-schirgiswalde@t-online.de





Vielen dank erst einmal an euch! Bin schon wieder etwas schlauer;)
Das Problem an der ganzen Sache ist das ich das Geüst nicht ewig stehen lassen kann (geliehen und kostet;-()
Das Leinöl glänzt nicht mehr, nur kann ich es mit dem Fingerngel etwas runterkratzen. Kann ich jetzt trotzdem Streichen, und pro Anstrich zwischendurch einige Tage warten?- Trocknet das dann trotzdem durch nach und nach???



Wenn...



das Leinöl mit dem Nagel heruntergekratzt werden kann, ist in Größenordnungen zuviel drauf. Leinöl darf keine Schichten bilden. Denken Sie mal über das Wort "Grundierung" nach.

Keine Ahnung, wie Sie die Krusten wieder herunter bekommen.

Stellen Sie doch 'mal ein Foto ein.

Grüße

Thomas





...Ich muss mich verbessern, ich meine natürlich Halböl nicht Leinöl,ob es das jetzt besser macht bezweifel ich;-(



Halböl als Grundierung...



Hallo Jan,

einmal lese ich in Deinem Profil, dass Du gelernter Maler und Lackierer bist. Vielleicht hast Du ja noch einen älteren Meister in Deinem Umfeld der Dir etwas von Leinöl erzählen kann.

Kreidezeit empfiehlt zum Beispiel vor dem Einsatz von Halböl ein Grundieröl. Das Halböl ist bei denen also gar nicht für die Grundierung gedacht - ist eher schon die erste dünne Schicht. Wobei der Pinsel immer trocken ausgestrichen werden sollte.

Thomas hat schon deutlich geschrieben, dass wenn Du mit dem Fingernagel was abziehen kannst, Dein Auftrag einfach zu fett war.

Jetzt noch mehr aufzutragen, wäre wirklich nicht gut. Der Anstrich muss völlig durchtrocknen. Bau also das Gerüst ab (Standzeit kostet ja Geld), lass den Sommer kommen und im Herbst geht`s weiter mit Arbeit. Auch ein Wechsel auf irgend eine andere Farbe wäre jetzt völlig Fehl am Platz.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de

--> Sag mal, von Sehlem bist Du doch gar nicht weit weg - mit denen kann man doch reden...





Vielen dank!

Gruss, Jan



Fertig!



Danke nochmal für die Antworten, alles sehr schön geworden und gut abgetrocknet;-)
Gruss, Jan