HAINUCHENBODEN

07.04.2015


Hallo Thomas,
danke für die schnelle Antwort. Der Boden ist schwimmend verlegt. Bei der Verlegung ist aber ein Fahler gemacht worden. Die Dielen liegen nicht längs sondern quer.
Gruß
Franka



Hainbuchenboden



Was meinst du mit quer verlegt, quer wozu?

Wenn Deckenbalken gemeint sind wäre Querverlegung ja korrekt- wobei schwimmend verlegt Böden ohnehim auf einem tragfähigem, flächigem Unterboden verlegt werden müssen.
Handelt es sich um massive Hainbuchendielen?
Wurden die mit Edelstahlklammern verbunden oder irgendwie verleimt?

Da müßten wohl noch weitere Fehler gemacht worden sein:

Entweder Boden bei Lieferung nicht richtig getrocknet oder Raumfeuchtigkeit zu unterschiedlich.
Bei der Verlegung kann natürlich auch genug verkehrt gemacht worden sein- oder er wurde an der Bewegung gehindert.

Hainbuche ist als Holzsorte ohnehin problematisch, da es sehr stark arbeitet, d.h. sich bei unterschiedlichen Feuchtigkeitsverhältnissen
stark ausdehnt oder zusammenzieht.

Andreas Teich



Hallo Franka,



Du brauchst nur auf diese Frage antworten (Button unten). Wenn Du jedesmal eine neue Frage einstellt, wird es unübersichtlich.

Ich kopiere hier 'mal Deine Ausgangsfrage 'rein :

"Hallo, unser Hainbuchenboden ist mit großen
Rillen jetzt sehr unansehnlich.
(Temperaturschwankungen)
Im Sommer wird er sich
sicher wieder zusammenschieben. Darauf möchten
wir aber nicht warten. Den Lieferanten gibt es
nicht mehr.
Gibt es eine Möglichkeit, den Boden
zu retten oder was könnten wir sonst tun?"



Deine Bescheibung...



hilft nicht weiter.

Unterbau: Worauf wurde verlegt? (Verlegebene welches Material, worauf liegt die Verlegeebene, Zwischenlagen wie Trittschalldämmmatten?)

Material: Welches Material, Hainbuche massiv oder Mehrschicht? Wie dick, wie lang, wie breit
Nut/ Feder? In sich verklebt? Klammern? Welche Oberfläche (Wachs/ÖL/Lack?)

Welche Randabstände? Raumgröße? Verlegerichtung?

Grüße

Thomas




Boden-Webinar Auszug


Zu den Webinaren

Ähnliche Beiträge

Keller kalken